Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Pflege der Heckenschere

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pflege der Heckenschere

    Hallo Forum,

    ich habe mich kürzlich mal wieder durch endlose Meter Weißdorn geschnippelt und unseren Hecken einen frischen "Frühjahrsschnitt" verpasst.

    Nach getaner Arbeit will das Werkzeug gereinigt und gepflegt werden - aber womit? Insbesondere das Schwert leistet bei der Heckenschere Schwerstarbeit und sollte gut geschmiert werden. Daher die Frage:

    Wie pflegt ihr eure Heckenschere?
    14
    WD40
    7,14%
    1
    Ballistol
    92,86%
    13
    Original-Schmiermittel des Herstellers
    7,14%
    1
    Sonstiges Schmiermittel
    14,29%
    2
    Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht
    0%
    0

  • Ballistol aus der Klapperdose. vorher groben Schmutz abfegen, dann etwas B auf das laufende Messer - notfalls auf das stehende Messer und dann nochmal kurz laufen lassen. Fertig.

    Kommentar


    • Zitat von arathorn76 Beitrag anzeigen
      Ballistol aus der Klapperdose. vorher groben Schmutz abfegen, dann etwas B auf das laufende Messer - notfalls auf das stehende Messer und dann nochmal kurz laufen lassen. Fertig.
      Dito. B ist für mich der Klassiker und kommt bei mir auch auf die Fahrradkette.

      Kommentar


      • Vor der Arbeit öle ich mit normalem Maschinenöl. Nach getaner Arbeit reinige ich die Messer und sprühe sie dann mit Ballistol ein. Mache ich seit vielen Jahren so und bin damit sehr zufrieden.

        Kommentar


        • Wir haben nur Balistol und normales Maschinenöl, beides ist gut geeignet.

          Kommentar


          • Definitiv kein synthetisches Öl. Mit dem Schnittgut kommt das Öl über Kompost ins Gemüsebeet oder über den Häckselplatz ins Grundwasser. Ballsistol ist natürlich und Rapsöl ist dafür genauso geeignet.

            Ich würde fast behaupten, dass synthetische Öle an Heckenscheren so wie bei Kettensägen verboten sein müssten.

            Kommentar


              Vielleicht ungewöhnlich, aber ich benutze - auch als Werkstatt"fett" - für viele Anwendungen Vaseline. Die tut niemandem, auch nicht der Haut, etwas an und schmiert hervorrgend. Während des Heckenschnitts ab und zu einen Finger voll drauf, nach der Arbeit mit Ballistol abduschen und mit einer Kunststoffbürste reinigen. Bis zum nächsten Schnitt dann mit V einreiben. Damit fahre ich seit geraumer Zeit gut.

              Kommentar


              • Wir reinigen alle Gartengeräte sofort nach Gebrauch. Anfangs fand das mein Mann überflüssig, aber nach einiger Zeit stellte er fest, dass es doch weniger Arbeit sei, die Geräte sofort zu pflegen und gleich wieder einsatzbereit zu haben als damit oft all zu lange zu warten. Ballistol ist unser Favorit, aber für andere Geräte nutzen wir auch Holzgleit oder normales Maschinenöl.

                Kommentar


                • Ballistol, nichts anderes. Auch die Reinigung erfolgt mit Ballistol.

                  Kommentar




                  • Die Frage bleibt für mich im Garten die nach der biologische Abbaubarkeit. Auch geringste Mengen schaden dem Grundwasser. Maschinenöl, WD 40, Motorenöl, evtl. auch Vaseline (ein Erdölerzeugnis) sind m.E. nicht angebracht.

                    In einem Thread hier aus 2014 wurde allerhand haarsträubendes wie Gemisch aus Motorenöl und Petroleum in Schwertschutz gefüllt zur Lagerung empfohlen. Und sogar Leinölfirnis. Das härtet doch schnell aus und macht die Heckenschere wohl unbrauchbar.

                    Dann sollte man bedenken, dass am Ende der Schere ein mit Fett geschmierter Exzenter sitzt. Jedes Ölen zu nah daran, lässt Öl eindringen und verflüssigt das Fett. Also sehr sparsam - am besten als Spray. Balistol oder das Bosch Pflegeöl (auch nicht teurer) verwenden.

                    Ist auf dem Schwert auch mal ne Kruste an Harz oder von Blattschnitt hat die Schere auch genug Kraft diese selbst durch die Bewegung wegzubekommen. Das wird alles total überbewertet - habe auch noch nie eine verrostete Heckenschere gesehen. Da wird guter Stahl verbaut.

                    Kommentar


                    • Balistol, weil das sehr vielseitig ist.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X