Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rotak 37 Li geht nach Start gleich wieder aus

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rotak 37 Li geht nach Start gleich wieder aus

    Hallo,

    gerät ist ca 7 Jahre alt. Am Akku liegt es nicht- habe zweiten Akku ausprobiert. Wer kann helfen?

    grüsse

  • Mal eine ganz blöde Frage: hast du den Mäher auch mal unten ordentlich ausgeputzt und lauft das Messer ohne irgendwo hängenzubleiben?

    Kommentar


    • Mäher IST in gereinigtem Zustand

      Kommentar


      • Hallo Miedaner

        hier schein ein Problem mit der Elektronik vorzuliegen. Eine Ferndiagnose ist dazu schwer.
        Bitte wende dich an unseren Service oder unsere Hotline. Dort kannst du das weitere Vorgehen direkt abklären. Halt uns auf dem Laufenden

        Robert Bosch GmbH
        Servicezentrum Elektrowerkzeuge
        Zur Luhne 2
        37589 Kalefeld-Willershausen

        Hotline Deutschland: 0180 / 333 57 99 (0,09 €/Min)
        Hotline Schweiz: 0800 / 55 11 55 (kostenfrei)
        Hotline Österreich: 0810 / 144 153 (je nach Regionaltarif)

        Kommentar


        • Das Problem hatte ich auch bei meinem Rotak 43 LI (5 Jahre alt). Instandsetzungskosten lagen lt. Bosch bei 300€. Super, Motor sollte ausgetauscht werden. Konnte ich also nur noch verschrotten.

          Kommentar


          • Ich habe das gleiche Problem mit meinem ca 8 Jahre alten Rotak 37 Li.
            Manchmal kann ich mir aber so behelfen:
            Ich ziehe den Stromkreisunterbrecher kurz raus und verbiege die beiden Anschlüsse ein kleines bisschen. Nach dem Reinschieben läuft der Rasenmäher manchmal wieder recht lang.

            Kommentar


            • Hat schon mal jemand versucht, sich bei der Hot-Line als aktiver 1-2-do-User auszugeben, und dann evtl. eine bessere Bedienung erfahren?

              Kommentar


              • Hallo,
                genau diese Problem kenne ich bei meinem Rotak 37 LI seit einer Woche auch.
                Starttaste drücken, Hebel ziehen, läuft ca. 2 Sekunden und geht dann wieder aus.
                Der Akku ist nicht defekt, denn das Gerät wurde mit einem neuen geprüft - gleiches Verhalten. Danach habe ich das Gerät komplett zerlegt und den Restrasen der letzten 6 Jahre aus allen Fugen herausgesaugt. Nun die große Frage: Ist es das TYCO Starterrelais V23134-B1053-X296 oder ist es die Motoreinheit?

                Kommentar


                • Hallo GerdK,

                  Das klingt nach einem Elektronikfehler. Bitte wende Dich hier an unseren Experten-Kundenberatung.
                  Prüf aber vorher noch ob nicht evtl. die Sicherung defekt ist oder falsch eingesetzt wurde.

                  Anwendungsservice
                  Telefon: +49 (0) 711 400 40 470
                  E-Mail: indego.support@de.bosch.com
                  Montag - Freitag: 08 - 20 Uhr
                  Samstag: 08 - 16 Uhr
                  Sonntag: 10 - 16 Uhr


                  Viele Grüße,
                  das Bosch-Experten-Team

                  Kommentar


                  • Gleicher Fehler bei unserem Rotak 37Li (ca. 4 Jahre alt), den ich nur ungern verschrotten würde das es im Prinzip ein 1a Rasenmäher ist - ich möchte ihn nicht
                    mehr missen. Das Ein/Ausschaltproblem ist offensichtlich sehr verbreitet. Im letzten Sommer blieb - trotz neuem Akku - das Ding immer wieder stehen. Gestern - nach der
                    Winterpause lief er perfekt 20 Minuten durch.
                    Hauptverdächtige für mich sind ein verschlissener Schalter am Betriebshebel und erst danach mit weitem Abstand die STeuerelekttronik oder eine evtl. korrodierte Steckverbindugn; der bürstenlose Motor is wohl auch sehr zuverlässig. Für mich besteht evtl. auch ein Zusammenhang zur Umgebungstemperatur.
                    Beim Service dürfte doch bekannt sein ob bei diesen Symptomen (unregelmäßiges Anlaufen) der Schalter häufig die Ursache ist oder nicht. Diesen zu tauschen ist sicher kein Hexenwerk. Vielen Dank für die Info, ob sich es lohnt das zu prüfen und wie man an's ET herankommt. Die Reperatur beim Service - wie schon so oft festgestellt - ist unwirtschaflich. MFG

                    Kommentar


                    • Das war bei mir genauso. Die Lösung war recht einfach: ich musste nur die Kontakte an dem Stromkreisunterbrecher reinigen. Diese waren schwarz angelaufen, die schwarzen Reste habe ich mit Kontaktreiniger und Q-tips entfernt. Wer keinen Kontaktreiniger hat, kann es auch mit Spiritus o ä versuchen. Danach lief das Gerät wieder einwandfrei. Auch die Kontaktstreifen an der Akkuaufnahme haben oft solche Verunreinigungen, sie sollte man auch ab und zu reinigen. Etwas Vaseline, aber nur hauchdünn aufgebracht, hilft hier auch.

                      Kommentar


                      • Sei doch so gut und kläre mich mal auf, wie so ein Stromkreisunterbrecher aussieht und wo er beim Rotak sitzt?

                        Kommentar


                        • Der Stromkreisunterbrecher ist von oben leicht an einem roten Ring erkennbar, er befindet sich neben der Akkuentriegelung und lässt sich herausziehen. In dem roten Plastikteil findet man 2 Steckkontakte, diese sollte man reinigen. Das Teil hat wohl den Sinn, den stromreis bei längerem Nichtgebrauch des Mähers (Winter) zu unterbrechen, damit sich der Akku nicht durch Kriechströme entladen kann. Hat das geholfen?

                          Kommentar


                          • Ich muss noch etwas ergänzen. Das Problem tat nach 1 Woche wieder auf. Vermutung: Vibrationen führen zu Kontaktunterbrechung. Wurde durch folgende Beobachtung bestätigt: wenn man den Akku festhält oder mit einem Stück Hartgummi festklemmt, läuft der Mäher problemlos weiter. Aber das ist ja unpraktisch, man muss immer wieder das Gummi hineinklemmen. Lösung des Problems: der sog. "Kabelbaum" war abgenutzt und musste ausgetauscht werden. Gibts im Internet für teure 33€. Ist recht einfach zu tauschen, wenn man das Oberteil des Mähers (2 Schrauben) und dann noch das graue Teil, in dem die Akkuhalterung sitht, abnimmt (nochmal 2 Schrauben). Aber man braucht zur Befestigung etwas Heikleber, denn an dem neuen Kabelbaum hängt auch heine neue Aufnahme für den Stromkreisunterbrecher, der also ebenfalls getauscht werden muss. Die in diese Aufnahme führenden Kabelschuhe müssen mit kräftig Heißkleber fixiert werden, man sieht ja leicht an dem alten Teil, wie das gemacht ist. Anbei noch Bilder des verschlissenen Akkukontaktes am Kabeelbaum. Schade, dass da nicht etwas längerlebigeres verbaut ist. Ich vermute, dass schon eine Reihe Mäher wegen dieses Defektes entsorgt wurden, weil man einen Elektronikdefekt vermutet hat. Seit dem Tausch des Kabelbaums läuft der Mäher wie neu.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X