Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Thema Einhandoberfräse

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Es geht mir nicht um jemanden hier unglaubhaft erscheinen zu lassen, sondern ich bin immer vorsichtig wenn öfter auf eigene Erfahrung und/oder Vorbildung verwiesen wird. Auch wenn ich die hier nachgelegten Parameter hochrechne, komme ich im günstigsten Fall nicht mal auf 100m und ist von mehreren hundert Metern weit entfernt. Es mag sein das man täglich Möbel baut und dazu größere Mengen Holz und/oder Holzwerkstoffe verwendet und diese auch fräsen muss, allerdings halte ich die hier gemachten Angaben für ein wenig übertrieben.
    LG Holzpaul

    Kommentar


    • Aber nur ein wenig...
      1 Brett 1,2m * 0,4m hat 4 Kanten á 1,2 und 4 Kanten á 0,4, also insgesamt 4,8+1,6 = 6,4 Kantenmeter (die 4 Kanten á Brettdicke unterschlage ich)
      Das ergibt bei 10 Brettern also 64 Fräsmeter, bei 15 Brettern mit 96m fast schon 100.
      Lassen wir ihm also mehrere Hundert Meter wöchentlich.

      Nur ist das schon ein sehr intensives Hobby - oder eben doch Geschäft - das 4,8 - 7,2 m² Holz täglich verarbeitet.

      Kommentar


      • Zitat von Holzpaul Beitrag anzeigen
        Es geht mir nicht um jemanden hier unglaubhaft erscheinen zu lassen, sondern ich bin immer vorsichtig wenn öfter auf eigene Erfahrung und/oder Vorbildung verwiesen wird. Auch wenn ich die hier nachgelegten Parameter hochrechne, komme ich im günstigsten Fall nicht mal auf 100m und ist von mehreren hundert Metern weit entfernt. Es mag sein das man täglich Möbel baut und dazu größere Mengen Holz und/oder Holzwerkstoffe verwendet und diese auch fräsen muss, allerdings halte ich die hier gemachten Angaben für ein wenig übertrieben.
        LG Holzpaul
        @holzpaul.... du vergisst bestimmt auch, das die Bretter noch zerteilt und mit Ausschnitten versehen werden. Da komme ich schon auf meine Meter. Auch wenn das ganze Unglaubwürdig erscheint. Um aller Neugier zu befriedigen mache ich das ganze Teilselbstständig als Rentner und baue Kleintiermöbel.

        Kommentar


        • Mal kurz an die eigene Nase fassen: ja, da hab ich einen Neugierigen erwischt.
          Teilselbstständig als Rentner: dann hoffe ich, dass das ein Hobby mit Nebenerwerb und nicht eine Notwendigkeit ist.

          Und ja, durch diesen Kontext bekommt für mich deine Aussage von mehreren hundert Metern täglich ein anderes Gewicht.
          Ob jemand von 50-200m auf mehrere hundert Meter umformuliert ist was anderes, als wenn jemand von "schon mal drüber gelesen" aufbauscht.

          Daher: Danke für die Neugierbefriedigung.

          PS: nein, ich will nicht über Meter streiten. Es las sich vorher ungewöhnlich, jetzt gibt es Sinn.

          Kommentar


          • Komplett gelöscht, war ein Denkfehler. Sorry.

            Kommentar


            • Ob jetzt 100 Fräsmeter im Jahr oder pro Woche spielt doch keine Rolle. Es ging um Einhandfräsen und Erfahrungen, und mit der Makita hast du definitv nichts falsch gemacht! Viel Spaß damit!

              Kommentar


              • Ich habe die GKF 600 und seit ca. 1/2 Jahr die GKF 12V-8.

                Bei der GKF 600 fehlt die Drehzahlregelung, es kommt daher bei Fräsern ab ca. 10 mm leicht zu Verbrennungen am Holz. Und fürs Kantenfräsen ist die Maschine bereits recht groß und schwer.

                Die GKF 12 V-8 hat keine Probleme beim Kantenfräsen, da die Drehzahl relativ niedrig ist, gibt es keine Verbrennungen. Mit einem 4 Ah Akku fräse ich typisch mehrere Meter. Die Fräse ist sehr handlich und gut zu führen, nur gibt es keine Staubabsaugung.

                Kommentar


                • Die GKF 12V befindet sich auch noch auf meiner "Wäre eventuell anschaffenswert" Liste. Da ich bislang nur eine 1200 W Einhell Oberfräse habe und diese wohl langfristig in einem Frästisch landen wird, könnte so eine kleine eine gute Ergänzung für Freihandbetrieb sein. Oder eben eine Katsu/Makita....

                  Kommentar


                  • chief, die 1200er Einhell wird je nach Einsatzgebiet schnell zu schwach für den Tisch. Bedenke das, bevor du sie irgendwo fest verbaust...

                    Kommentar


                    • Ach für mich wird die sicher reichen. Letztens hat jemand einen Frästisch für seine 700 W Fräse gezeigt, da hat auch niemand Zweifel an der Leistung geäußert. Und bei mir wird doch überwiegend Weichholz verarbeitet .

                      Kommentar


                      • Ich hab eine OF1200 von Lux, wahrscheinlich passend zur Einhell vom Chief und die Leistung ist okay. Was mir nicht gefällt und auch der Grund war, mir von Katsu den Makita Klon zu kaufen, ist die Tatsache, dass man die Federn nicht oder wahrscheinlich nur umständlich entfernen kann.

                        Das war mir für meinen elektrischen Fräslifter wichtig. Der hat war genug Kraft, jedoch möchte ich die ganze Konstruktion nicht dauerhaft unter Spannung haben.
                        Eine Triton passt derzeit nicht in den Geldbeutel, also musste was gunstigeres her.

                        Mal abgesehen davon, dass das Ding verdammt laut ist (liegt aber sicher auch an meinem Tisch der als Resonanzkörper dient) macht sie wirklich eine gute Figur. Klar sind 710 Watt nicht die Welt, aber fur Nuten frast man eben in mehreren Durchgängen.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X