Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Thema Einhandoberfräse

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat von ichessblumen Beitrag anzeigen
    Na dann ist die Entscheidung ja schon gefallen. Ich hätte sonst noch einen Schabhobel ins Spiel gebracht (einen mit gerader Sohle und einen mit gerundeter Sohle). Kostet nicht die Welt und ist schön leise.
    Danke für den Hinweis, das wäre doch etwas für mich. Ich habe mir daher von Holzwerken einige Videos dazu angesehen. Aber dort wird immer nur das Arbeiten an grossen Stücken gezeigt. Geht so ein Schabhobel auch, wenn mein ganzes WErkholz nur 11 oder 15 cm groß und ca 10 mm dick ist?

    Kommentar


    • Zitat von BastelBert Beitrag anzeigen
      Interessant finde ich alledings, das hier im Boschforum niemand wirklich etwas zu der GKF 600 sagt. ..,.
      Ich besitze zwar die Katsu und die Bosch GKF 600, kann aber über die Bosch wenig sagen da ich sie fest in einem Pantorouter verbaut habe. Ich habe die Bosch mit relativ viel Zubehör (das ich eigentlich nicht nutze) in der Bucht für um die 100 Euronen geschossen. Ich kann nur sagen das sie ziemlich laut ist und keine Drehzahlregulierung hat. Hat mich beides aber weniger gestört da sie fest verbaut ist und lediglich mit Nutfräser betrieben wird. Bis jetzt absolvierte sie immer zuverlässig ihren Dienst.
      LG Holzpaul, der mit dem Holz tanzt

      Kommentar


      • Zitat von Maggy Beitrag anzeigen

        Danke für den Hinweis, das wäre doch etwas für mich. Ich habe mir daher von Holzwerken einige Videos dazu angesehen. Aber dort wird immer nur das Arbeiten an grossen Stücken gezeigt. Geht so ein Schabhobel auch, wenn mein ganzes WErkholz nur 11 oder 15 cm groß und ca 10 mm dick ist?
        Eijeijei. Da hab ich mich verschrieben. Ich meinte eigentlich Schweifhobel. Ja, das geht. Du musst halt etwas zum Festspannen haben. Das kann ein kleiner Schraubstock oder eine Vorderzange an der Werkbank sein. Hauptsache ist, dein Werkstück ist fest. Sorry für den Schreibfehler.

        Kommentar


        • Über die ganz billige Lösung für derzeit sogar unter 20,- (auf Ama) hab ich ja auf meinem YouTube-Kanal (Ralfs Bastelbude) ein Video gemacht. Ich hab das Teil seit 8 Monaten und bin immer noch sehr zufrieden. Empfehlen würde ich aber die Katsu... die bekommt man so ab 45,- und als Komplettset mit 3 verschiedenen Körben so ab 85,-.
          Ich bin ja sonst eher ein Fan von Markengeräten, aber bei den Kantenfräsern sehe ich keinen Vorteil bei den üblichen Marken.

          Kommentar


          • Zitat von einricher Beitrag anzeigen
            Über die ganz billige Lösung für derzeit sogar unter 20,- (auf Ama) hab ich ja auf meinem YouTube-Kanal (Ralfs Bastelbude) ein Video gemacht. Ich hab das Teil seit 8 Monaten und bin immer noch sehr zufrieden. Empfehlen würde ich aber die Katsu... die bekommt man so ab 45,- und als Komplettset mit 3 verschiedenen Körben so ab 85,-.
            Ich bin ja sonst eher ein Fan von Markengeräten, aber bei den Kantenfräsern sehe ich keinen Vorteil bei den üblichen Marken.
            Hallo Ralf,
            wahrscheinlich meinst unter 30,- da bei Ama... derzeit das günstigste Angebot bei 26,50 liegt. Anscheinend wird diese Maschine nur mit 1/4" = 6,35mm Spannzange ausgeliefert. Benutzt Du 1/4" Fräser oder hast Du eine andere Spannzange montiert?
            LG Holzpaul, der mit dem Holz tanzt

            Kommentar


            • Zitat von ichessblumen Beitrag anzeigen

              Eijeijei. Da hab ich mich verschrieben. Ich meinte eigentlich Schweifhobel. Ja, das geht. Du musst halt etwas zum Festspannen haben. Das kann ein kleiner Schraubstock oder eine Vorderzange an der Werkbank sein. Hauptsache ist, dein Werkstück ist fest. Sorry für den Schreibfehler.
              Schreibfehler??? Ob Schweifhobel, Schabhobel oder Schinder mit diesen Bezeichnungen werden die gleichen Hobel gemeint.
              LG Holzpaul, der mit dem Holz tanzt

              Kommentar


              • BastelBert
                Danke für diesen Thread, dessen Thema inkl. der gegebenen Antworten (für mich) sehr interessant zu wissen und nützlich sind

                Kommentar


                • Also seit heute nenne ich die Makita RTO700C mein eigen. Ich habe die Bosch mit 1400 Watt, eine Parkside mit 1200 Watt und nun die Makita mit 700 Watt. Nachdem ich heute schon ein paar hundert Meter mit der Makita gearbeitet habe ist mein Fazit: eine super Maschine. Fräst sehr sehr saubere kanten und die Lautstärke ist vom Schallpegel her eher wie der Bohrer beim Zahnarzt.. Die würde ich immer wieder kaufen. Hätte ich mal früher auf meine Frau gehört.

                  Kommentar


                  • Glückwunsch zum neuen Spielzeug. Das mit den sauberen Kanten dürfte aber doch eher dem Fräser, als der Fräse geschuldet sein, oder?

                    Kommentar


                    • Zitat von chief Beitrag anzeigen
                      Glückwunsch zum neuen Spielzeug. Das mit den sauberen Kanten dürfte aber doch eher dem Fräser, als der Fräse geschuldet sein, oder?
                      nicht wirklich chief. Da es der gleiche Fräser ist der vorher in der Parkside war konnte ich diesen Unterschied feststellen. Bei der Parkside war bei der Leimholzplatte Fichte nach der Fräsung teilweise das Holz rau. Nicht so mit der Makita. Keine raue Stelle. Alles glatt. Und das obwohl die nur 700 Watt hat. Und ich weiß wovon ich rede da ich täglich mehrere 100 m Kanten fräse.

                      Kommentar


                      • Zitat von BastelBert Beitrag anzeigen

                        .... Und ich weiß wovon ich rede da ich täglich mehrere 100 m Kanten fräse.
                        Nun habe ich das hier im Forum schon ein paar mal gelesen. Ich frage mich allerdings ob Du Kantefräsen beruflich machst oder wenn Hobby ansonsten keine andere Beschäftigung nachgehst.
                        LG Holzpaul

                        Kommentar


                        • Zitat von BastelBert Beitrag anzeigen

                          nicht wirklich chief. Da es der gleiche Fräser ist der vorher in der Parkside war konnte ich diesen Unterschied feststellen. Bei der Parkside war bei der Leimholzplatte Fichte nach der Fräsung teilweise das Holz rau. Nicht so mit der Makita. Keine raue Stelle. Alles glatt. Und das obwohl die nur 700 Watt hat. Und ich weiß wovon ich rede da ich täglich mehrere 100 m Kanten fräse.
                          täglich mehrere 100m ???

                          Kommentar


                          • Zitat von BastelBert Beitrag anzeigen
                            ... Nachdem ich heute schon ein paar hundert Meter mit der Makita gearbeitet habe ...
                            Schließe mich Holzpaul an. Wie viel Holz verarbeitest du bitte, das sind ja enorme Mengen! Nicht nur der Fräserverschleiß, auch die Materialkosten sind ja brachial.
                            Machst du das beruflich?

                            Kommentar


                            • dann werde ich mal für Aufklärung sorgen: Da ich täglich in meiner Werkstatt Möbel baue und dort z.b. bei einem Brett schon ca. 3 bis 5 m habe könnt ihr euch ausrechnen wieviel Meter ich am Tag fräse. Am Tag sind das im Schnitt 10 bis 15 Bretter in der Größenordung von 120 x 40 cm.

                              Kommentar


                              • Verstehe. Das klingt Plausibel.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X