Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

POF 50 Spannzange auf 1/8"

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • POF 50 Spannzange auf 1/8"

    Ich habe hier noch eine POF 50 Oberfräse aus den 80er/90er Jahren und benötige dringend ein Spannfutter / Reduzierhülse von den ursprünglichen 8mm/6mm auf 8mm/3,175mm (1/8"). Ein Anruf beim Service war überhaupt nicht zielführend ("altes Gerät, keine Möglichkeit").
    Da das Teil aber noch gut läuft und für meine selbstgebaute Hobby-CNC Fräse ausreichende Dienste tätigt, ist nun meine Frage, ob jemand Erfahrung hat, welche Spannzange man dort einsetzen kann. Ich habe wenig Erfahrung mit Fräserei und weiß nicht um die Kompatibilität zu anderen, evtl. genormten Ersatzteilen. Es ist einfach nichts zu finden, nur ich glaube nicht, dass ich einen dermaßenen Exoten besitze.

    Ich habe bereits eine Reduzierhülse 6mm/3,175mm in die 8mm Aufnahme gesetzt, die aber nur leidlich funktioniert: Der Fräskopf sitzt so fest in der Zange, dass der Werkzeugwechsel ein Kraftakt ist, andererseits ist er dann doch wieder so locker, dass nach wenigen Minuten im Fräsen das Werkzeug um ein paar 1/10mm in den Schaft gedrückt wird, die Fräsbahn also zunehmend flacher wird - schwer frustriert.

    Wer kann mir helfen mit einem Link oder Ideen?

  • Hallo Arnt,

    deine POF 50 ist in der Tat ein älteres Schätzchen und auch wenn es heute noch gut läuft so bist Du damit ins Hintertreffen geraten denn, Du wärst definitiv besser beraten eine modernere und vor allem Leistungsfähigerer Fräsmotor zu verwenden. Darüber hinaus bringen neuere Geräte Vorteile wie z. B. Elektronische Drehzahlregelung usw. mit sich.

    Wenn Du unbedingt die POF 50 verwenden möchtest bleiben nicht viele Möglichkeiten. Der Hersteller hat es so nicht vorgesehen und daher wirst Du vermutlich kein passendes finden. Es gibt im Netz Industrieunternehmen die sich auf Spannfutter spezialisiert haben doch nur eine Kontaktaufnahme wird zeigen ob die auch Privatpersonen bedienen würden.

    Letztlich bliebe dann noch die Möglichkeit ein passendes fertigen zu lassen doch ich kann dazu jetzt schon sagen, dass die Kosten den Wert der POF 50 weit übersteigen werden.

    In jedem Fall rate ich dringlich davon ab etwaige Versuche mit dafür nicht passendes zu unternehmen. Dass könnte buchstäblich ins Auge gehen.

    Kommentar


    • Ich besitze eine POF 500, mit zwei Spannzangen in den Größen 6 und 8mm. Ob es zöllige Spannzangen dafür gibt weiß ich leider nicht. Aber bei den 6 und 8mm Fräser gibt es eine große Auswahl.

      Kommentar


      • Zitat von 3radfahrer Beitrag anzeigen
        Ich besitze eine POF 500, mit zwei Spannzangen in den Größen 6 und 8mm. Ob es zöllige Spannzangen dafür gibt weiß ich leider nicht. Aber bei den 6 und 8mm Fräser gibt es eine große Auswahl.
        Ich hatte mal (vor vielen Jahren) den umgekehrten Fall. Eines aus England und dem lagen zöllige Snüffelstücke bei. Da passten die Ø6 mm nicht also habe ich sie leicht abegschliffen (Jugendlicher Leichtsinn) in der Hoffnung es würde dann gehen. Nun, gepasst haben sie aber beim fräsen war das alles andere als schön.

        Kommentar


        • Manipulieren / Eigenbau möchte ich tatsächlich nicht wirklich - wohlwissend, dass bei gut 20.000U/min zentrifugal ganz schön was bewegt werden kann. Reduzierstücke 8mm auf 6mm habe ich tatsächlich gefunden. Auch gibt es DIN Teile in vielen Größen, aber ich wurde nicht fündig, nach welcher und ob überhaupt in der Maschine DIN verbaut wurde. Auf Verdacht hin eine Handvoll Zangen zu kaufen ist bei den Preisen auch nicht wirklich sinnvoll.

          Neue Maschine wäre erst der letzte Schluss, da ich mir aufwendig viele Teile für das alte Erbstück gebaut habe (Absaugstutzen, Halterungen etc.) und ich irgendwann mittelfristig dann sowieso eine stärkere, bessere, evtl. anders gekühlte und mehrphasige kaufen wollte. Aber erstmal möchte ich Erfahrung sammeln - ein Anfänger mit 3kW und Frequenzumrichter und Eigenbau riecht schon förmlich nach Ärger. Und jetzt noch mal Geld in ein minderwertiges Gerät zu stecken...

          Kommentar


          • Von Eigenbasteleien würde auch ich dringend abraten. Eine Reduzierung per Hülse oder Ring kann m. W. n. nicht funktionieren, da das ganze ja noch gespannt, also zusammengedrückt werden muss.
            Bei den Oberfräsen gab es Anfang 1985 eine technische Änderung bz. der Welle und Spannzange.
            Bis 01. 1985 war der Außendurchmesser der Spannzange bzw. der Innendurchmesser der Aufnahme an der Welle ca. 8mm, danach 10mm.
            Deine Pof 50 gibt es nur mit 8mm Aussendurchmesser (daher gibts dafür auch keine Spannzange mit 8mm Innenmaß).
            Die Pof 500 gabs dann sowohl mit 8 als auch mit 10 mm, spätere Modelle wie die Pof 600 dann nur noch mit 10 mm.
            Zu erkennen ist das auch an der Überwurfmutter, mit welcher die Spannzange befestigt/angezogen wird.
            Bei den Spannzangen mit 8 mm Außendurchmessern hat die Mutter Schlüsselweite 14, bei den 10 mm dann SW 17.
            Die ein oder andere "grüne" Oberfräse wurde seinerzeit (nahezu) baugleich als "blauer" Geradschleifer verkauft, z.b. Pof 600 Ace = Ggs 27 c.
            So gab es auch mal einen Geradschleifer, ohne speziellen Namen, aber mit der Artikelnummer 0601204xxx (xxx ist eine fortlaufende Zahl, je nachdem, für welches Land das Gerät produziert wurde, 001 z.b. England, 003 Deutschland/EU...).
            Dieser hat ebenfalls Spannzangen mit Außendurchmesser 8 mm, und in der Ersatzteilliste bei Bosch finden sich dazu folgende Spannzangen:
            Nr. 2608570065 = 6mm Innenmaß
            Nr. 2608570066 = 1/4 Zoll (6,4 mm)
            Nr. 2608570067 = 3 mm
            Nr. 2608570068 = 1/8 Zoll (3,2 mm)
            Die beiden erstgenannten stehen auch in der Ersatzteilliste der Pof 50, ergo passen die beiden letztgenannten ebenfalls in deine Pof 50.
            Allerdings sind sowohl Pof als auch der Geradschleifer sehr alt, über 30 Jahre. Die Spannzangen gab es mal. Produziert werden die nicht mehr. Vielleicht mit viel Glück noch Altlagerbestände bei irgendeinem Händler oder gebraucht von Privat.
            Und dann noch eher die metrischen als die zölligen.
            Bei den zölligen wahrscheinlich eher in England.
            Vielleicht hat George da noch Connections 😉

            Edith:
            Falls sich das mit dem minderwertigen Gerät in deinem letzten Satz auf die Pof 50 bezog:
            Das Teil ist über 30 Jahre alt und läuft immer noch. Das Ding ist nicht minderwertig, sondern noch gute, alte Wertarbeit, Qualität eben.
            Wenn ich mir dagegen die grünen Geräte der letzten Jahre(-zehnt(e)) anschaue...

            Gerade noch mal in den Listen gestöbert:
            Ebenfalls 8 mm Außenmaß der Spannzange hatten die blauen Geradschleifer 1210, Ggs 27 (ohne C oder LC dahinter), Ggs 27 L sowie die grüne Pkf 25 und ältere Modelle der Pof 500 A (wie oben bereits erwähnt).
            Kann allerdings bei den anderen genannten Geräten u.U. auch alte und neue Versionen geben. Im Zweifelsfall entscheidet die Artikelnummer, oder besser noch das Produktionsdatum.
            Zuletzt geändert von –; 17.12.2018, 21:44.

            Kommentar


            • Genial, das ist genau die Info, mit der ich mich auf die Suche machen kann! Und die interessanten Hintergründe mit dabei - herzlichen Dank auch an die anderen Helfer.

              Die "Minderwertigkeit" bezog sich auf einen möglichen, billigen Interimsnachfolger zu der POF500, bis ich mir eine teure "Gute" anschaffe - gegen die POF500 ist nichts zu sagen, sie läuft rund, schnurrt, macht ordentlich Wind und - als hätte ich es gestern gewusst - ist nun wirklich ein offizielles Erbstück, da mein Vater dann gestern doch - vorhersehbar - gestorben ist. Insofern hat das Gerät für mich "Seele".

              edit: die POF50 ist es
              Zuletzt geändert von –; 18.12.2018, 13:38.

              Kommentar


              • Herzliches Beileid zu deinem/eurem Verlust.
                Auch wenn es "vorhersehbar", schmerzlich und irgendwie plötzlich ist es dann doch.
                Hast dann wahrscheinlich die nächsten Tage wichtigeres zu tun, als dich um eine Oberfräse zu kümmern.

                Muss allerdings nochmal nachhaken, da du eingangs von einer Pof 50 sprachst und nunmehr eine Pof 500 erwähnst.
                Welche von beiden ist es denn nun ?
                Wenn's doch die Pof 500 ist, hat sie evtl. doch schon 10mm Spannzange, dann würden die Spannzangen der Pof 600, des Ggs 27 oder auch der Ggs 7 passen.
                Die Pof 500 gabs auch als regelbares Gerät mit Umdrehungszahlen von ca. 12000 - 26000. Nannte sich dann Pof 500 EA.
                Die normale Pof 500 macht ansonsten 25000 - 26000 rpm.
                Der Vorteil der schlanken Bauform und des 43er Spindelhals der älteren Oberfräsen ist, dass sie universeller einsetzbar sind, z.b. als Schleifer mit den entsprechenden Frässtiften, Schleifsteinen oder Fächerschleifern, freihand oder im Bohrständer.
                Das geht mit den neueren Modellen ala Pof 1400 nicht mehr.
                Also selbst wenn sie als Oberfräse nicht mehr zum Einsatz kommt, 6mm ist ein gängiges Maß bei den Schleifzubehören.

                Kommentar


                • danke

                  Ich war etwas durcheinander, die POF50 ist es, 8mm auf 6mm mit 14er Schlüsselweite und Eurohals. Aus dem (Flug-)Modellbau kommend besitze ich viele Proxxon- bzw. Dremelgeräte, kleine 0,5mm-1,5mm Fräser sind für 6mm Spannzange eigentlich gar nicht zu bekommen. Daher nun der Sprung zu CNC, ohne meine 1/8" Werkzeug komplett auf 6mm umstellen und damit wegwerfen zu müssen.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X