Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Madenschrauben amHobelmesser fest!!

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Madenschrauben amHobelmesser fest!!

    Habt Ihr ein Rezept? An meinem Festo 65 wird das Messer von 3 Madenschrauben fixiert. Zwei davon sind so festgekeimt, daß der Inbus druchgerutscht ist. Inbusschrauben hab ich noch...
    Mir fällt nur ein, den Inbus mit Sekundenkleber festzukleben, damit dir Made nicht komplett rund wird. Habt Ihr eine andere Lösung?

    Danke und Gruß
    Roland

  • Ich vermute mal Du hast einen schlechten Inbusschlüssel verwendet. Entweder mit einem guten Schlüssel versuchen, falls die Schraube noch ok ist oder einen Torx Bit in den Inbus schlagen und dann mit Ratsche herausdrehen.

    Kommentar


    • Wuerde vor allen weiteren Versuchen, die Schrauben mit Gewalt heraus zu kriegen, erstmal die Schrauben rundrum ( Richtung Gewinde) mit Wd 40, Caramba oder etwas Feinmechaniköl behandeln und einwirken lassen.
      Erwärmung mit einem Heißluftfön kann auch dazu führen, dass sich festsitzende Schrauben besser lösen lassen.
      Wenn der Hobelkopf noch im Gerätegehäuse montiert ist, mit Spray und Hitze natürlich entsprechend vorsichtig hantieren, also nicht allzu viel davon und nicht an die falschen Stellen kommen lassen.
      Mit dem eingeschlagenen Torx kann funktionieren, allerdings sollte der Torx von entsprechender Qualität sein.
      Ein Kollege hat das letztens bei einer ebenfalls ausgenudelten Madenschraube probiert, mit dem Ergebnis dass der Torx brach und nun im Kopf der Madenschraube festsitzt.
      Das macht das Ausbohren noch schwieriger.
      Vin Wiha gibts Schraubenausdreher mit jeweils passendem Bohrer für Inbusschrauben.

      Kommentar


      • Schraubenausdreher wird dann wohl die letzte Möglichkeit vor einem neuen Hobelkopf sein. Inbus war zuerst der originale, dann Proxxon. Beide hatten 1,9mm. WD40 hat 3h erfolglos gewirkt. Der Torx9mm hat es schadlos überlebt, aber trotz größter Vorsicht den Rest von eckig aus der Made geholt. Ich google mal nach dem WIHA Set. Danke für den Tipp.

        Gruß
        Roland

        Kommentar


        • Sieg! Ich hatte noch so einen Linksausdreher in einem Gewindeschneidset

          Danke nochmal für den Tipp!! Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: DSC_2089[1].JPG
Ansichten: 4
Größe: 192,0 KB
ID: 3585143

          Kommentar


            Glückwunsch! Diese Linksausdreher sind bei mir wie ein Heiligtum, an die darf Keiner ran denn sie sind oft die letzte Rettung.

            Kommentar


            • Tja, das wär ein teurer Spaß geworden, Festool macht Ersatzteile ja mit Goldstaubanteil

              Kommentar


                Und ich dachte dass die aus massiv Platin mit Diamantstaubauflage sind.................

                Kommentar


                • Um die Schrauben zu lösen, bevor sie geschraubt werden, wurden ja schon einge Tipps gegegeben.

                  Ich schmeisse noch einen in den Raum: mit technsichen Eisspary die Schraube kühlen - sie zieht sich leicht zusammen und evt. Rost. Schmader wird dadurch "gesprengt" -dnach lässt sii sich lösen.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X