Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fräsen einer Nut +0,3 mm breiter als der Fräser :-?

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fräsen einer Nut +0,3 mm breiter als der Fräser :-?

    Hallo und guten Morgen,

    ich benötige eine Längsnut die 13 mm breit ist. Als Fräser liegt mir ein 12,7 (1/2") Fräser vor.
    Frage an die Dauerfräser hier , wie hole ich die letzten 0,3 mm?

    Einen Streifen Ducktape auf Parallelanschlag oder Frästischanschlag kleben?

    Vielen Dank & Viele Grüße
    Zuletzt geändert von –; 22.11.2017, 10:01.

    Anschlag passend einstellen oder passenden Fräser besorgen.....
    Dein aufgeklebtes Band dürfte vermutlich mehr bremsen als nützen, alternativ kann man auch mit Schleifklotz und Schleifpapier nacharbeiten.

    Kommentar


    • Kurz: Ja.
      Wenn ich eine breitere Nut benötige, als mir der Fräser liefert, versuche ich stets mit Zwischenlagen zu arbeiten. Wobei ich eigentlich nie den Parallelanschlag nutze. Ich verwende lieber eine Klemmschiene oder einen Anschlag, den ich mit zwei Schraubzwingen fixiere.

      Kommentar


      • Zwei Antworten = zwei Meinungen.

        Kommentar


        • 0,3mm ist schon echt wenig und ich bezweifle, dass man das mit irgendwelchen Zwischenlagen genau ausgleichen kann - Ich würde mir auch einen passenden Fräser besorgen oder einen kleineren nehmen - z.B. 10mm - und dann 3mm ausgleichen.
          Da Du einen Frästischanschlag erwähnst: Ich baue gerade an meinen Frästisch ein Feineinstellung für den Anschlag. Hier verwende ich ein M6-Gewinde. Das hat eine Steigung von 1mm. D.h. mit einer 3/10-Drehung der Gewindestange kann ich theoretisch den Anschlag um 0,3mm verschieben. - Ob das so auch in der Praxis klappt, wird sich zeigen.

          Kommentar


          • Ducktape, Tesafilm, Paketband, ein Metallineal ... einfach etwas zwischen Anschlag und Werkstück. Hauptsache es ist etwa 0,3 mm stark. Nach oder vor dem ersten Fräsgang, je nachdem auf welcher Seite die Nut breiter werden soll.

            Kommentar


            • Okay, bedankt!! Sind eigentlich die Ansätze die ich selber auf dem Schirm hatte
              Danke für eure Meinungen!

              Kommentar


              • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                Ducktape, Tesafilm, Paketband, ein Metallineal ... einfach etwas zwischen Anschlag und Werkstück. Hauptsache es ist etwa 0,3 mm stark. Nach oder vor dem ersten Fräsgang, je nachdem auf welcher Seite die Nut breiter werden soll.
                Super Idee!

                Kommentar


                • Ich würde da entweder eine blaue FSN mit dem blauen OFA benutzen, oder einen Parallelanschlag mit Feineinstellung, oder am Frästisch meinen Incra-Fräsanschlag. Denn kann man auch um 0,1mm verstellen...

                  Kommentar


                  • Naja, wenn man selten fräst wäre mir so ein Incra-Fräsanschlag ein wenig teuer!

                    Aaaaaaber in der Inprovisation liegt die Kunst. Wenn ich so genaue Nuten fräsen muß, nehme ich entweder zwei Alu-Profile (zwei Wasserwaagen), die ich parallel (knirsch) als erste Führung mit 4 Zwingen befestige. Unter Umständen die von der späteren Nut entfernte mit Teppichklebeband zusätzlich fixieren. Dann folgt entlang der zweiten mit Zwingen befestigten Wasserwaage die erste Fräsung. Dan der Trick zum genauen auf Abstand fräsen: Ich nehme eine "Ventilfühlerlehre", die Blättchen haben teilweise eine Steigung von 0,05 mm, löse die zweite Zwinge und stelle mit Hilfe der Lehre den Abstand genauestens parallel zur ersten Wasserwaage ein. Zwingen wieder ordentlich fixieren. Klappt bei mir immer super.
                    Sollten die Abstände größer notwendig werden, als die Ventillehre hergibt, benütze ich als Abstandhalter zum einstellen der zweiten Wasserwaage gerne den Schaft von normalen Bohrern.
                    Ich hoffe, man konnte mein Vorgehen verstehen!

                    Kommentar


                    • Wenn ich weiß, dass ich mit meinem Fräser nicht auskomme, benutze ich zwei Leisten nebeneinander als Anschlag und lege dann zum Korrigieren Reststücken z.B. von Cuttermesserklingen dazwischen, damit mein Anschlag breiter wird...

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X