Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

KREG Einlegeplatte für die Oberfräse POF 1400 von Bosch auch geeignet???

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • KREG Einlegeplatte für die Oberfräse POF 1400 von Bosch auch geeignet???

    „Guten Morgen liebe Hobby-Heimwerker.
    Ich komme nun mit einer Frage an Euch. Bevor ich mir eine zweite Oberfräse für den statioären Einsatz kaufe, wollte ich wissen, ob ich die KREG PRS30,34, vorgebohrt (oder lieber ungebohrt) Einlegeplatte für meine Bosch Oberfräse 1400 benutzen kann und was es zu beachten gibt. Mit lieben Heimwerker-Grüßen Holzwurm PapaBär“

  • Ich habe die Platte auch schon lange in meinen Bucht-Favoriten. 69 Ocken und ungebohrt. Die fünf Löcher bekommst du locker selber da rein. Musst dann eh 4x12er Schrauben für die Befestigung holen.

    Ich weiß, das wird jetzt nicht das, was du vielleicht hören möchtest, aber warum nicht selber herstellen? Ich habe 22er MDF genommen, unten den Ausschnitt mit der Oberfräse reingesetzt (kannst locker 10mm nehmen) von oben 4mm tief ein Quadrat reingefräst und dann verschiedene Wechselplatten aus 4mm Plexiglas aus der Restekiste. Kosten: mit Lackieren knapp 8 Euro.

    Eine Kreg macht unter Umständen bei einer Höhenverstellung an der Fräse Sinn (die du zurzeit nicht hast), ansonsten sind das locker 60 Euro zum Fenster rausgefeuert.

    Kommentar


    • Sehe ich auch so. Ich kann nicht nachvollziehen, wie sich der Preis zusammensetzt. Das ist einfach überteuert.
      Ich habe mir einen 40 € Frästisch gekauft und die gesamte Fräsplatte in eine Arbeitsplatte gesetzt. Für weniger Geld hast Du dann gleich noch einen Anschlag, eine Absaugung und auch Einsätze für verschiedene Fräserdurchmesser.

      Kommentar


        Sehe das auch wie Ricc. Und Federkämme und Winkelanschlag ist bei dem Preis auch noch dabei. Die Füße und die Seitentische mußt Du eben entsorgen denn die sind nicht gerade hochwertig.
        Der Sicherheitsschalter allein ist ja schon fast 20€ wert und den brauchst Du sowieso.

        Kommentar


        • So einen Tisch, wie von kjs gezeigt, hatte ich auch mal (kurz). Füße und seitliche Tischverlängerung sind aus dünnem Blech und taugen nicht viel. Das Teil hat mich nicht überzeugt und ging zurück.

          Kommentar


            Die Platte und das ganze Zubehör sind aber nicht schlecht und aus den Füßen und Erweiterungstischen kann man was anderes basteln...........

            Kommentar


            • Zitat von kjs
              Die Platte und das ganze Zubehör sind aber nicht schlecht und aus den Füßen und Erweiterungstischen kann man was anderes basteln...........
              Mich hat auch das ganze Plastik nicht überzeugt. Und der Anschlag war mir ohnehin zu kurz. Jeder ambitionierte OF-Benutzer baut sich irgendwann einen eigenen, an seine Bedürfnisse angepaßten Tisch. Ich habe damals auch damit losgelegt und bin jetzt schon bei Version 3.

              Kommentar


                Das habe ich vielleicht eher so wie Ricc betrachtet: die Druckgußplatte und der Sicherheitsschalter sind 40€ wert und den Rest kann man damit entsorgen wenn er nicht gefällt obwohl die Federleisten gar nicht so schlecht sind, tun ihren Zweck..... Das Konservendosenblech der Füße und Erweiterungstische taugt aber echt nichts.
                Bei mir liegt Einer noch im Karton rum und wartet drauf daß ich den Rest drum herum baue. Da habe ich nur geprüft ob der Tisch plan ist denn Ricc hat einen verzogenen bekommen.

                Kommentar


                • Ich habe mir aus einer 400 x 400, 8mm starken Aluplatte eine Einlageplatte für die OF fräsen lassen. Dazu eine weitere gleichgroße für die Stichsäge und eine für eine HKS. Vom Plan, die HKS so als TKS zu nutzen bin ich abgekommen (habe jetzt eine PTS10). Mit den Adapterplatten bin ich wesentlich flexibler und habe auch noch eine zu liegen, aus der ich einen Spindelschleifer bauen könnte.
                  Bzgl. des Sicherheitsschalters hast Du sicher Recht. Den Rest konnte ich aber nicht brauchen.

                  Kommentar


                  • Ich hatte vor ein paar Wochen das "Glück" so einen Frästisch für 31 Euro in der Bucht zu ersteigern. Da ein vernünftiger Sicherheitsschalter mit Wiederanlaufschutz für Dummies (mit Netzstecker und Steckdose) 29 Euro bei Amazon kostet, war der Rest vom Fest nette, aber nicht zwingend wichtige Beilage.

                    Eigentlich ist es so, wie Jan sagt: selber bauen ist das Maß der Dinge! Den Rest vom Tisch lager ich jetzt, bis mir was geeignetes einfällt. Aber allein der Schutzschalter ist ohne Umbau nicht wirklich nutzbar, wenn der Hersteller nur ein 40cm langes Netzkabel dran macht...

                    Um den Bogen zum Thread zu bekommen: ich sehe, wie die meisten bisher, den Sinn von viel Geld für wenig Kunststoff mit Loch drin nicht.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X