Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spannzange für die Oberfräse.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spannzange für die Oberfräse.

    Hallo,
    die meinige Spannzange zum Spannen von 6 mm Fräsern ist hinüber.
    Jetzt habe ich mal nachgeschaut, nach Ersatz.
    Meine Oberfräse hat vielleicht < 50 € gekostet.

    Unter 30 € fand ich keinen Ersatz, kann mir jemand einen Tipp geben?
    Danke vom Daniel

  • Das wird schwer bis unmöglich, zumindest mit Porto.

    Lösung A: in den sauren Apfel beissen
    Lösnug B: neue Oberfräse kaufen
    Lösung C: richtig teure Oberfräse kaufen, die geht entweder nicht kaputt oder die 30€ erscheinen in Relation zum Kaufpreis nicht so viel

    Kommentar


    • Ich ahnte es,
      muß mal mit dem Muldenboy einen Deal machen.
      Denn ich bin eh nicht der Fräser vor dem Herren.

      Danke

      Kommentar


      • Kuck mal in der Bucht..... Gibt welche in Höhe von ca. 10 EUR oder so.....

        Evtl. habe ich auch noch welche da, die bei dir passen würden......


        Hier mal der Link:
        http://www.ebay.de/itm/150961530434?ssPageName=STRK:MESINDXX:IT&_trksid=p 3984.m1436.l2649

        So eine habe ich auch.....

        Wenn du lieber ne neue Oberfräse möchtest, würde ich dir Black & Decker KW1600EKA (ca. 135 EUR) empfehlen. Hat 1600 Watt und Spannzangengröße 6, 6.35, 8, 12.7 mm sind dabei.
        Bisher gab es ja keine Heimwerkergeräte, die diese Spannzangen hatten, nicht einmal von Bosch.

        Kommentar


        • Um was für eine Fräse handelt es sich denn?

          Kommentar


          • Wenn Du Dir eine neue OF anschaffen willst empfehle ich Dir die BOSCH POF 1400 ACE die i.e. zum gleichen Preis wie die B&D erhältlich ist ...

            * hat 200 Watt weniger Aufnahmeleistung (ist also Stromsparend ) und trotzdem stark genug
            * hat auch drei Spannzangen im Lieferumfang (wie die B&D)
            * aber keine 12,7mm Aufnahme (ist m.M.n. auch nicht sooo wichtig für ein OF)
            * dafür aber eine Kopierhülse im Lieferumfang
            * Konstantelectronic (Sanftanlauf)
            * LED-Beleuchtung der Arbeitsfläche
            * ansonsten das übliche, Koffer mit Zubehör usw. (wie die B&D auch)

            Das einzige das bei der POF 1400 ACE so richtig schlecht ist, ist der mitglieferte Gabelschlüssel. Den haust Du am besten direkt in die Tonne und kaufst Dir für 1,95€ einen richtigen.

            jm2c

            Kommentar


            • Wenn du ne neu OF willst, dann nimm die Hornbach Mac Allister MRO 1500. Die ist fast wie die POF, hat aber 1500Watt und kann auch 12mm Spannzangen aufnehmenen. Ausserdem ist die Feineinstellung m.E besser zu drehen/erreichen. Ich hatte die MRO ein Jahr lang ohne Probleme im Einsatz. Präzision für 99€, da kann man nichts sagen.

              Kommentar


              • Weil du ja zu deiner Oberfräse ein ähnliches Verhältnis hast wie ich zu meiner Dekupiersäge, kannst du den Ball meiner Meinung nach gaaaanz flach halten.
                Ich hatte ja vor einiger Zeit meinen 39,- Euro Flachdübelfräser vorgestellt. Von der gleichen Firma gibt es auch eine Oberfräse mit Fräsern, 6+8mm mit 1.200 Watt für 52,30 Euro.
                Deine alte wirst du in der Bucht mit Sicherheit los.
                3 Jahre Garantie, Ersatzkohlen und nicht diese seltsamen Gummibälge an den Beinen.

                http://www.arturus24.de/products/Ele...t-POWX091.html

                einen Versuch ist es wert.
                solltest du sie unter Tisch anwenden wollen, ist sie mit 35mm Hub allerdings nicht geeignet.
                bei Selbst.de gab es auch mal einen Vergleichstest zum kostenlosen Download. Selbst wenn die dort getesteten Geräte nicht in Frage kommen findest du wahrscheinlich einige tipps, worauf man achten soll.

                http://www.selbst.de/test-technik-ar...st-146733.html

                Kommentar


                • Hallo zusammen,
                  als Ergänzung zu den Eigenschaften der POF 1400 ACE möchte ich euch noch auf folgendes hinweisen:
                  Bei der Oberfräse kann auch noch bei fixierter Tauchfunktion die Feineinstellung für präzise Justierung der Frästiefe in 1/10-mm-Schritten durchgeführt werden.
                  Beim Fixieren der Tauchtiefe mit dem Spannhebel kann es zu leichten Verstellungen kommen. Bei der POF 1400 kann ich mich dann immer noch korrigieren.

                  Gruß Robert

                  Kommentar


                  • Zitat von Robert_E
                    Hallo zusammen,
                    als Ergänzung zu den Eigenschaften der POF 1400 ACE möchte ich euch noch auf folgendes hinweisen:
                    Bei der Oberfräse kann auch noch bei fixierter Tauchfunktion die Feineinstellung für präzise Justierung der Frästiefe in 1/10-mm-Schritten durchgeführt werden.
                    Beim Fixieren der Tauchtiefe mit dem Spannhebel kann es zu leichten Verstellungen kommen. Bei der POF 1400 kann ich mich dann immer noch korrigieren.

                    Gruß Robert
                    Hallo Robert,
                    das ist eine geniale Hilfe, zu mal ich der nicht gerne Oberfräser bin.
                    Wenn ich an meine Experimente denke um die Frästiefe zu reproduzieren, prost Mahlzeit.

                    Übrigens meine Fräse ist von Aldi und T. O. P. der Verbreiter oder so.
                    Der Hinweis diese meinige in der Bucht zu verschütteln ist auch gut, kann ja reinschreiben was fehlt, nein was vorhanden ist. Was fehlt ist negativ belegt.

                    Danke schon mal vom Daniel

                    Kommentar


                    • Zitat von Heinz vom Haff
                      Weil du ja zu deiner Oberfräse ein ähnliches Verhältnis hast wie ich zu meiner Dekupiersäge, kannst du den Ball meiner Meinung nach gaaaanz flach halten.
                      Ich hatte ja vor einiger Zeit meinen 39,- Euro Flachdübelfräser vorgestellt. ....

                      Bist du zufrieden mit der????

                      Dies war auch meine erste Flachdübelfräse. Verabschiedete mich aber schnell wieder davon, weil sie zu groß und sperrig war.

                      Kommentar


                      • Zitat von rogsch
                        Bist du zufrieden mit der????

                        Dies war auch meine erste Flachdübelfräse. Verabschiedete mich aber schnell wieder davon, weil sie zu groß und sperrig war.
                        ich mache ja recht wenig mit Flachdübeln und mir fehlt der Vergleich zu den teuren MAschinen.
                        Aber ich bin ganz zufrieden. Die Führungen haben ein wenig Spiel. Deshalb muss ich immer von der gleichen Seite fräsen, dann gleicht sich der Fehler durch das Wackeln aus.
                        Sie machte von Anfang an ein "ungesundes Geräusch" - liegt vielleicht an der Kapselung des Motors. Ich habe über den Daumen 200 Lamellos gesetzt (der Karton ist noch halb voll).
                        Zur Arbeitserleichterung (das Einstellen ist recht fummelig und die Skala ist ein Witz) habe ich mir von allen möglichen Breiten immer ein Reststück verwahrt, das ich dann als Einstellhilfe verwende - bei den teuren ist das vermutlich nicht notwendig.

                        Fazit:
                        für Seltenverwender wie mich oder für jemanden, der nur mal in die Technik reinschnuppern will, keine schlechte Wahl.

                        Kommentar


                        • Ich "sag" mal so, hört sich an, wie ein "Fichtenmoped". Hatte meine damals auch......

                          Kommentar


                          • Was Flachdübelfräsen angeht wurde die HIER von "Heimwerker Praxis" mit Testurteil 1,3 augezeichnet! Wäre die Lösung zwischen den "Billigteilen" von 30 € - 700 € Profiteilen wie Festool & Co.

                            Kommentar


                            • Ich bin ja traurig, dass ich keine Flachdübelfräse habe, da würde mir geholfen.
                              ????

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X