Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ich suche einen 17 mm Nutfräser mit Grundschneide

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich suche einen 17 mm Nutfräser mit Grundschneide

    Ich bin im Moment etwas Ratlos, und verarscht fühle ich mich auch.
    Mit der POF 1400 ACE wird eine 17mm Kopierhülse geliefert.
    Jetzt möchte ich mir die Dübelhilfe aus Guido Henn´s Buch bauen.
    Dazu ist ein Fräser entsprechenden Durchmessers mit Grundschneide erforderlich.
    Bosch bietet einen solchen Fräser selbst im blauen Bereich nicht an.
    Leider bin ich bisher auch bei keinem anderen Hersteller fündig geworden.
    Lediglich einen ohne Grundschneide habe ich bisher gefunden, und der nutzt ja nichts.
    Es soll ja nur gebohrt werden.

    Gibt es diesen Fräser mit 17mm nicht, gibt es eine andere Kopierhülse (16 o. 18mm),
    oder kann ich das ganze vergessen??

  • Du suchst sowas:

    http://www.festool.de/Produkte/Zubeh...de-HW-S8-D7-17


    ?

    Kommentar


      Schau mal hier, ob dir das weiterhilft

      Kommentar


      • Sorry, neee.
        Nicht Nutzlänge sondern Durchmesser 17 mm.
        Dreht sich ja um den Aussendurchmesser der Kopierhülse.

        Kommentar


        • Kann ich jetzt nicht nachvollziehen, muss nachher noch im Buch schauen.
          Wenn du eine 17 er Kopierhülse verwendest muss der Fräser dazu kleiner sein, wie willst du sonst durch den Kopierring tauchen?

          Kommentar


          • Zitat von RedScorpion68
            Schau mal hier, ob dir das weiterhilft
            Das ist der bisher einzige 17mm Fräser den ich auch gefunden habe.
            Leider ohne Grundschneide, und damit nicht zum bohren geeignet.

            Kommentar


            • Zitat von Munze1
              Kann ich jetzt nicht nachvollziehen, muss nachher noch im Buch schauen.
              Wenn du eine 17 er Kopierhülse verwendest muss der Fräser dazu kleiner sein, wie willst du sonst durch den Kopierring tauchen?
              Ich will ja erstmal nur ein Loch bohren in dem die Hülse passgenau sitzt.
              Danach wird logischerweise mit kleineren Fräsern gearbeitet.
              Das Loch dient nur dazu das die Fräse nicht verrutschen kann.

              Kommentar


              • Im Buch nimmter einen 17 mm Bohrer und keinen Fräser. Zum dübeln werden dann die handelsüblichen 6, 8,10 mm Dübelbohrer verwendet. Siehe Seite 145.

                Kommentar


                  moment...du möchtest doch die 32er Lochschablone bauen....und den 17er wolltest du für die Löcher für die Kopierhülse, oder??...warum dann nicht mit nem Forstnerbohrer...wie der hier

                  Kommentar


                    oh...sorry...hab mich mit der Schablone vertan...aber die Frage mit dem Forstnerbohrer bleibt

                    Kommentar


                    • Zitat von RedScorpion68
                      moment...du möchtest doch die 32er Lochschablone bauen....und den 17er wolltest du für die Löcher für die Kopierhülse, oder??...warum dann nicht mit nem Forstnerbohrer...wie der hier
                      Gute Alternative, das Loch soll aber möglichst Senkrecht werden.
                      Ich hab weder Bohrständer noch Tischbohrmaschine.
                      Ich glaub ich sollte mir in absehbarer Zeit auch darum mal Gedanken machen.

                      Kommentar


                      • Zitat von Munze1
                        Im Buch nimmter einen 17 mm Bohrer und keinen Fräser. Zum dübeln werden dann die handelsüblichen 6, 8,10 mm Dübelbohrer verwendet. Siehe Seite 145.
                        Hast recht, aber ich müsste von Hand bohren. grml psst mir garnicht.

                        Kommentar


                          Zitat von HansJoachim
                          Gute Alternative, das Loch soll aber möglichst Senkrecht werden.
                          Ich hab weder Bohrständer noch Tischbohrmaschine.
                          Ich glaub ich sollte mir in absehbarer Zeit auch darum mal Gedanken machen.
                          der HIER ist eigentlich gar nicht so schlecht und günstig...für mal zwischendurch...wenn man selten nen Bohrständer braucht sicher eine bezahlbare Alternative

                          Kommentar


                          • Du kannst den Forstner Bohrer auch in die POF spannen. Auf Stufe 1 mit mässigem Vorschub arbeiten. Bohrer einige Male halb rausziehen und abkühlen lassen. Achtung: Das ganze verstösst gegen alle Vorschriften, also kein Gewähr. aber im Normalfall geht es (hab ich schon x male mit 25mm Gemacht, beim Ausbohrn von Ästen.

                            Kommentar


                            • Zitat von RedScorpion68
                              moment...du möchtest doch die 32er Lochschablone bauen....und den 17er wolltest du für die Löcher für die Kopierhülse, oder??...warum dann nicht mit nem Forstnerbohrer...wie der hier
                              Der vorgeschlagene 17 mm Forstnerbohrer hat einen 8 mm Schaft, eine 8er Spannzange ist bei der POF dabei, sollte doch das Problem eigentlich lösen - außer ich habe es etwas falsch verstanden

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X