Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Farbspritzpistole reiningen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Farbspritzpistole reiningen

    Hallo Leute
    vielleicht kann mir hier einer von euch helfen.

    Ich suche nach einer kleinen Reinigungsbürste mit der man die Düse von einer Farbspritzpistole (wie z.b. PFS 105 E) reinigen kann. Damit sie eben nicht verstopft und ich mir eine neue Pistole kaufen darf...

    Hat jemand eine gute Idee? Oder wie reinigt ihr eure Sprühpistole???

    Vielen Dank schon einmal für eure hilfreichen Tipps.

  • Eigentlich braucht's da keine spezielle Bürste. Ich spüle mein PFS nach Gebrauch immer mit reichlich Wasser bzw. Lösungsmittel. Den "roten Teller" (die Düse) kann man beim PFS ja auch abnehmen und viel mehr zu reinigen gibt es dort auch nicht. Für's Grobe habe ich eine Handwaschbürste, mit der ich das PFS von Außen reinige.

    Kommentar


    • Ich nehme dazu eine Bürste für Zahnzwischenräume. Gibt's in Drogerien oder Apotheken.

      Kommentar


      • Passt da eventuell eine Heftnadel oder eine Nähnadel (dünne) durch die Düsenoffnung ?

        Kommentar


        • Noch nicht probiert - ich nehme dazu, wenn die Farbe zu hart geworden ist, einen Bohrer entsprechender Dicke. Bei meiner Düse ist es 0,4mm. Ich habe allerdings eine für Druckluft, und keine PFS

          Kommentar


          • Mit Nadeln und ähnlichen Sachen würde ich da nicht dran gehen. Jegliche Änderung der Düse (vergrößern, verformen) wird das Sprühbild sicher nicht positiv beeinflussen.

            Kommentar


            • Zitat von Ricc
              Mit Nadeln und ähnlichen Sachen würde ich da nicht dran gehen. Jegliche Änderung der Düse (vergrößern, verformen) wird das Sprühbild sicher nicht positiv beeinflussen.
              Das Sprühbild sollte mit fest gewordener Farbe auch nicht wesentlich besser sein.

              Kommentar


              • Richtig, darum am besten die Farbe nicht erst hart werden lassen, sondern gleich alles reinigen.

                Kommentar


                • Ich hätte mir einen Pinsel gekauft. Also die Pinsel, die die Kinder für ihren Malkasten nehmen. Ich schneide dann immer die Haare vorne so zu, wie ich sie brauche.

                  Kommentar


                  • Zitat von Ricc
                    Richtig, darum am besten die Farbe nicht erst hart werden lassen, sondern gleich alles reinigen.
                    Das ist natürlich das Beste... Ist aber das Malheur bereits passiert, habe ich gute Erfahrungen gemacht mit der Zahnbürste. Und wenn das nicht mehr ging (erst ein Mal passiert), spannte ich den Bohrer in ein loses Futter und drehte vorsichtig per Hand daran, bis das Loch wieder da war. Meine Düse hat 0,5mmØ - also mit 0,4mmØ reibt der Bohrer nur die Farbreste weg, und das Loch ist wieder durchgängig. Den Rest dann mit Lösungsmittel (Nitroverdünner, Aceton o. ä.) weich machen, und danach mit der Zahnbürste gründlich säubern.
                    Die Durchmesser gelten aber nur für die Pistole, die ich habe! Andere Düsen können dünner oder dicker sein!

                    Kommentar


                    • Bei den PFS Modellen ist die Düse doch aus Kunststoff,da wär ich etwas vorsichtigen mit dem Bohrer,bei meiner uralten SATA da gehts.

                      Kommentar


                      • Zitat von HOPPEL321
                        Bei den PFS Modellen ist die Düse doch aus Kunststoff,da wär ich etwas vorsichtigen mit dem Bohrer,bei meiner uralten SATA da gehts.
                        Das wußte ich nicht, daß die aus Kunststoff ist! Dann wäre auch Aceton nicht angesagt! Wenn die Nitrolacke verarbeiten darf, dann kann natürlich auch mit Nitroverdünnung gearbeitet werden. Ansonsten Universalverdünnung oder Alkohol. Dauert aber, wenn das Loch dicht ist, unheimlich lange. Und immer wieder spülen. Die Zahnbürste würde ich aber auch bei Kunststoffdüsen einsetzen.
                        Meine Düse ist aus Messing.

                        Kommentar


                        • ...wie Hoppel bereits geschrieben hat, ist die Düse der PFS aus Kunststoff - Nitroverdünnung geht prima bei Nitrolacken.
                          Das die Düse aber zu ist, da muss schon länger nicht geputzt worden sein...

                          Auf dem Kunststoff der Düse haftet Lack auch nicht gut.

                          Bei den von mir verwendeten Lacken auf Wasserbasis ist das Reinigen gleich nach der Arbeit simpel...

                          Bei meiner Druckluftlackierpistole verwende ich genauso entweder Wasser oder Nitroverdünnung...

                          mfg

                          Kommentar


                          • Wir haben die Düse auch gleich nach der Nutzung sauber gemacht aber wenn der Lack schon trocken ist würde ich auch nicht die Nadel empfehlen. Lieber mit harten Borsten arbeiten.
                            Bürste, Lappen oder oder auch die ausgediente Zahnbürste, Zahnstocher geht auch grade noch so.

                            Kommentar


                            • Zitat von Arbeiter
                              Lieber mit harten Borsten arbeiten.
                              Bürste, Lappen oder oder auch die ausgediente Zahnbürste, Zahnstocher geht auch grade noch so.
                              Wie der Präsi bei Werner sacht:
                              SACH ICH DOCH!!!!!!!!!!!!!!!
                              ICH SACH DAS NICH GERN ZWEIMOL!!!!!!!!!!!!!!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X