Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

holzleim oder klebepistole

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • holzleim oder klebepistole

    bin am überlegen ob es nicht sinnvoller ist sich statt immer verschiedene holzleime sich ne klebepistole zu holen.ist damit eine bessere klebeleistung auf holz zu gewährleisten?!



    ist bei klebepistolen auch bosch zu empfehlen,oder ist bei kleber pattex besser?
    und ist es besser sich gleich ne bessere zu kaufen oder nur die einstiegsvariante?


  • Hi,

    definitif ist Holzleim besser. Holzleim klebt nicht wie gewöhnlicher Kleber durch die so genannte Adhersionskraft. Leim zieht in das Holz ein und hält dadurch noch kräftiger. Heißkleber dagegen hält nur durch sich selber. Wenn er kalt geworden ist, ist er auch nicht mehr Flexibel und bricht leichter bei mechanischer Beanspruchung.

    Aber Klebepistolen sind trotzdem klasse. Wenn es ums dekorieren geht kann man damit schnell und einfach alles möglich an allem Mogleichen festkleben. Auch auf Holz ;-)

    Kommentar


    • Ich habe festgestellt, dass der Ausdruck Klebepistole nicht richtig ist. Finde wirklich kleben tut das Zeug nicht. Es umhült das "angeklebte" Teil und hält dann mehr durch die ausgehärtete Form. Zieht man auf einer glatten Fläche eine Spur, kann sie ausgehärtet problemlos abgezogen werden. Ist doch eher was zum Basteln oder Isolieren. Dafür nehme ich die Klebepistole gerne. Defekte Leitungen auf einer Leiterplatte mit einem Kleinen Kabel überbrücken und mit der Klebepistole fixieren und die Kontakte schützen.
      Darum würde ich für Holz jederzeit Leim empfehlen. Ansonsten sollte man ruhig eine Klebepistole im Haus haben. Ob Marke oder nicht..... Dazu sag ich hier lieber nichts mehr

      Kommentar


      • ok danke für die tips.
        dann bleib ich wohl beim holzleim

        Kommentar


        • ...aber trotzdem nicht auf die Klebepistole verzichten. Es gibt genug Möglichkeiten wo es nichts einfacheres und schnelleres gibt.

          Kommentar


          • Stimmt, Ricc, das finde ich auch. Ich benutze auch beides, aber eben für unterschiedliche Aufgaben.
            Holzleim ist unschlagbar, wenn es um Holzarbeiten geht. Die Klebepistole benutze ich für schnelle Basteleien und Deko-Arbeiten (z.B. auch Faschingskostüme und dergleichen…).

            Kommentar


            • ok danke.naja deko-arbeiten mache ich weniger.werde dann wohl beim holz-leim bleiben :-)

              Kommentar


              • Zum Holzkleben am besten nur Leim, da kannst du zur Not auch nochmal was verschieben wenn es z.B. beim zusammenzwingen verrutscht. Bei der Klebepistole nicht möglich.

                Kommentar


                • Zum Verbinden von Holz nehme ich lieber Holzleim. Ponal-Express, wenns schnell gehn muss. Sonst der normale von Ponal.

                  Mal eine Frage ich die Runde: Gibt es auch anderen Holzleim als Ponal? ;-)
                  Falls ja, taugt der was und wo gibts den?

                  Ich schätze die Heißklebepistole für Dinge, die schnell mal geklebt werden müssen und sofort halten.
                  So wie neulich, als ich auf einer Fußleiste das Kabel fürs Fernsehen verlegt habe: Einfach Heißkleber auf die Fußleiste, Kabel stramm gezogen und drauf gehalten. Einen Moment gewartet und fest saß das Kabel.

                  Wenn Du wenig Kraft auf der Klebestelle erwartest (Zierlieste o.ä.) dann reicht Heißkleber, sonst Holzleim.

                  Gruß Jens

                  Kommentar


                  • Zitat von Bratwurstschlosser

                    Mal eine Frage ich die Runde: Gibt es auch anderen Holzleim als Ponal? ;-)
                    Gibt außer Ponal noch Pattex
                    Gehört aber zum selben Konzern(Henkel).
                    http://www.pattex.de/

                    http://www.ponal.de/

                    Kommentar


                    • Für Holz-Holz Verbindungen ist Leim klar besser! Heißkleber ist eher für Plastik oder so

                      Kommentar


                      • auf jeden Fall Holzleim - wäre sonst echt ein Jammer und Kleber verbindet sich auch schlecht mit dem Holz

                        Kommentar


                        • Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, Holzleim ist auf jeden Fall die bessere Wahl. MIt der Heißklebepistole habe ich sehr gute Ergebnisse erzielt biem Umnähen oder Ausbessern von Jeanshosen. Anstatt diese umzunähen einfach mit Heißkleber und festdrücken, das hält wie die Pest wenn es einmal im Gewebe ist, ich bin sicher auch alte Kartoffelsäcke würden halten.

                          Kommentar


                          • Für Verklebungen im Holz ist Holzleim immer besser aber eine Klebepistole solte nicht fehen.

                            Es gibt eine tolle neue LITHIUN IONEN AKKU Heißklebepistole von STEINEL

                            NEO 3
                            • heizt Turboschnell auf (in 15 Sekunden) und nicht 10min. wie viele
                            • verbraucht weniger Klebstoff
                            • bei gleicher Klebekraft
                            • der Akku hält 45min
                            • und ist in 90min wieder aufgeladen




                            http://steinel.de/Neo3/index.html


                            Ist echt ein Super teil weil man kein Kabel mehr braucht.

                            Kommentar


                            • Zitat von Ricc220773
                              ... Defekte Leitungen auf einer Leiterplatte mit einem Kleinen Kabel überbrücken und mit der Klebepistole fixieren und die Kontakte schützen...
                              ... nachdem der uralt Thread schonmal aus der Versenkung geholt wurde, hab ich Ricc´s Post aufmerksam gelesen. Dazu muß ich folgendes sagen:

                              die meißten Heißklebestoffe sind elektrisch leitfähig. Nicht erschreckend stark aber gerade im Elektronikbereich ausreichend. Ich habe das selbst mal durchgemessen, nachdem ich mich wunderte warum ich bei meinem Eigenbau Beamer immer so ein schlechtes Bild hatte. Da hatte ich ebenfalls Lötstellen auf einer Platine mit dem Zeug "isolieren" wollen. Durch die "Verbindung" der Lötstellen mit dem Heißkleber entstand quasi ein Kurzschluß der zu einem "Rauschen" des projezierten Bildes führte.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X