Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

800qm, 50Bäume

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 800qm, 50Bäume

    Hallo,
    ich habe keine Ahnung ob es sinn macht, YT Videos zeigen Mähroboter auf perfekte, offene Rasenflächen, aber ich habe eigentlich viele herumgestreute Obstbäumen, und einige Sträucher auf eine 800qm Wiese.
    Kann jemand mir sagen ob ein Rasenroboter, z. B. irgendwelche Indego Modelle, anwendbar ist?
    Ich befürchte dass der Roboter sich verirrt, und herumspringt wie eine Flipperkugel.

    Danke, Leonardo

  • Der Mährobot meines Nachbarn erkennt Bäume als Hindernis und fährt drum herum.

    Kommentar


    • Hallo Leonardo,
      prinzipiell sollte es möglich sein weil zumindest der Indego Hindernisse erkennt.
      Die Frage die ich mir bei deiner Frage stelle ist eher ob es sinnvoll ist?
      50 Bäume auf 800 qm sind schon sehr dicht, wenn es dann noch Obstbäume sind und das Fallobst nicht gleich weggeräumt wird, liegen weitere Hindernisse herum.
      Jedes für sich wäre kein Problem, bei so einer großen Zahl hege ich allerdings meine Zweifel.
      Nicht zu vergessen, dass eventuell Wurzeln über das Wiesenniveau ragen und weitere Hindernisse bieten könnten.

      Kommentar


      • Hi Samir, ja, 98% Obstbäumen :-)
        Wenn Früchte hindernisse sind, dann muss ich noch einige Jahren warten, bis eine Obstsammler-Mähroboter konzipiert wird.
        Danke

        Kommentar


        • Zitat von Leodp Beitrag anzeigen
          Hi Samir, ja, 98% Obstbäumen :-)
          Wenn Früchte hindernisse sind, dann muss ich noch einige Jahren warten, bis eine Obstsammler-Mähroboter konzipiert wird.
          Danke
          Warte mit deiner Entscheidung noch die Antworten anderer User ab.
          Ich bin mit meinem Indego sehr zufrieden, allerdings habe ich keine Obstbäume, daher fehlt mir diesbzgl. die Erfahrung.
          Ich habe dir nur meine Gedanken mitgeteilt.

          Kommentar


          • Zitat von Leodp Beitrag anzeigen
            Hi Samir, ja, 98% Obstbäumen :-)
            Wenn Früchte hindernisse sind, dann muss ich noch einige Jahren warten, bis eine Obstsammler-Mähroboter konzipiert wird.
            Danke
            Bei einer Obstbaumwiese finde ich einen Mährobot nicht so sehr geeignet, Du könntest ihn nur jahreszeitenbegrenzt einsetzen. Ausserdem kenne ich von vielen Obstbauern die Ansicht, dass das Gras einer Obstwiese nicht so sehr kurz geschnitten sein soll, damit das höhere Gras mehr Schatten gibt und mehr Feuchtigkeit sich sammeln kann. Und beim Mährobot macht es nur Sinn, wenn der mehrfach pro Woche fährt und das Schnittgut kurz bleibt.

            Kommentar


            • Zitat von Maggy Beitrag anzeigen

              Bei einer Obstbaumwiese finde ich einen Mährobot nicht so sehr geeignet, Du könntest ihn nur jahreszeitenbegrenzt einsetzen. Ausserdem kenne ich von vielen Obstbauern die Ansicht, dass das Gras einer Obstwiese nicht so sehr kurz geschnitten sein soll, damit das höhere Gras mehr Schatten gibt und mehr Feuchtigkeit sich sammeln kann. Und beim Mährobot macht es nur Sinn, wenn der mehrfach pro Woche fährt und das Schnittgut kurz bleibt.
              Sehr gutes Argument Maggy

              Kommentar


              • Da bin ich ganz bei Maggy und Samir

                Kommentar


                • Schatten gibt es bei mir mehr als genug, und Obst noch mehr, wenn es etwa trockener wird dann habe ich beim Nacktschnecken gewonnen.

                  Die offene Frage ist es nun: was passiert es mit Obst am Boden? Kirschen und Marillen/Aprikosen sind OK, glaube ich.
                  Eventuell große Pfirsichen und Äpfel sind nicht OK.
                  Erfahrungen?

                  Kommentar


                  • Der Mährobot wird kleineres Obst zerbatzeln und die Messer werden an den Kernen wie an Steinen anprallen und schneller stumpf werden. Zurück bleibt Obstmatsch.
                    Du müßtest zuvor mit dem Rechen grob das Fallobst zusammen rechen. da wäre sicherlich ein kleiner Aufsitzmäher mit Fangkorb besser. Da kannst du vor dem Mähen schon erstmal drüber fahren und alles Fallobst einkehren und danach erst mähen. Geht aber leider noch nicht von alleine, kommt aber sicherlich auch noch. Große Traktoren fahren heute schon GPS-gesteuert ihre Furchen auf den Feldern, warum soll so etwas dann nicht auch bald umsetzbar auf den Garten und den Mäher sein.

                    Kommentar


                    • Du fragst: z. B. irgendwelche Indego Modelle, anwendbar ist?

                      Definitiv NEIN.
                      Die neue Indego Serie geht nur bis max. 400qm.
                      Mehr kann der Mäher nicht und da reden wir auch nur von Zierrasen.
                      Für eine Wiese von 800qm mit Obstbäumen bist du mit einem günstigen Aufsitzmäher besser bedient.

                      Kommentar


                      • Zitat von Toby Beitrag anzeigen
                        Du fragst: z. B. irgendwelche Indego Modelle, anwendbar ist?

                        Definitiv NEIN.
                        Die neue Indego Serie geht nur bis max. 400qm.
                        Mehr kann der Mäher nicht und da reden wir auch nur von Zierrasen.
                        Für eine Wiese von 800qm mit Obstbäumen bist du mit einem günstigen Aufsitzmäher besser bedient.
                        Ich habe einen Indego700, der kann auch ca. 600qm mähen, aber wie du schreibst Zierrasen

                        Kommentar


                        • Zitat von Samir Beitrag anzeigen

                          Ich habe einen Indego700, der kann auch ca. 600qm mähen, aber wie du schreibst Zierrasen
                          Den gibt es aber nicht mehr.

                          Kommentar


                          • Für solche Streuobstwiesen sind weder die Indego noch Roboter anderer Hersteller geeignet. Die Bäume an sich sollten für die wenigsten Geräte wirklich große Probleme bereiten. Wie aber schon weiter oben geschrieben, wird das Fallobst und ggf. Wurzeln, die über die Oberfläche herausstehen, den Mäher beschädigen. Steinobst, sofern es denn unter den Mäher passt und kommt, beschädigt nicht nur die Messer, sondern durch die harten Schläge auf Dauer auch die Lager des Mähwerkes selbst.
                            Es steht in jeder Anleitung, das größere Steine und sonstige Hindernisse vom Rasen zu entfernen sind, damit die Mähroboter nicht beschädigt werden.
                            Bei deiner Wiese würde ich persönlich nicht mal einen Elektromäher, sondern einen Benzinmäher nehmen, um mit dem Fallobst klar zu kommen.

                            Kommentar


                            • Idee: Dein Problem ist doch der Aufwand des Mähens an sich. Bei 800 qm bist Du richtig beschäftigt.

                              Du kannst ja auch einen Teil mit dem Mähroboter mähen lassen - hausnah und ein Areal ohne Bäume, vielleicht mit geschwungenen Rändern. Der Rest bleibt ökologische Baumwiese, die nur paar Mal im Jahr gemäht wird. Wildblumensamen könnte das ganze aufwerten und Du sparst Dir viel Arbeit.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X