Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Forstnerbohrer klemmt schon zum zweiten Mal im PBD 40 Bohrfutter fest

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Forstnerbohrer klemmt schon zum zweiten Mal im PBD 40 Bohrfutter fest

    Liebe Leute, ich bin langsam am Verzweifeln...

    Bei meiner diesen September gekauften PBD 40 Tischbohrmaschine klemmt nun schon zum zweiten Mal der Fostnerbohrer (Bosch Professional 2608577021 Pro Forstnerbohrer für Hart-und Weichholz (Ø 50 mm)) im Bohrfutter fest und lässt sich durch menschlichen Kraftaufwand auch nicht mehr entnehmen.

    Sämtliche Bemühungen waren erfolglos. Nicht mal mit WD40 habe ich etwas ausrichten können. Auch leichtes Klopfen hat nichts bewirkt.

    Bereits im Oktober habe ich die Maschine deswegen zum Bosch Service zur Reparatur eingeschickt und (Hut ab für die phänomenale Geschwindigkeit!) zwei Tage später bereits wieder funktionstüchtig vor der Türe stehen gehabt. Laut Reparaturbericht wurde das Bohrfutter ausgetauscht. Natürlich war es eine Garantieleistung.

    Nun meine Frage an euch: Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. fällt euch ein Grund ein, worauf diese Misere zurückzuführen sein könnte? Liegt es am Schaft des Forstnerbohrers? Oder ist es ein generelles und vielleicht sogar bekanntes Problem bei der PBD 40?
    Ich habe ehrlich gesagt keine Lust, die Maschine jeden Monat einschicken zu müssen. Es ist vor allem gerade deswegen so nervig, da ich mitten in den Arbeiten für die Absauganlage für meine Werkstatt stecke und mit Hilfe des 50er Forstnerbohrers unter anderem die Blast Gates und Rohrhalterungen anfertige.

    Bin sehr auf eure Meinung und Ratschläge gespannt.

  • Ist die PBD 40 überhaupt für Bohrer mit 50 mm geeignet?

    Laut Bosch max. 40 mm.

    Ob sich das so auswirkt, weiß ich nicht, aber da kann der Bohrer durchaus Unwucht erzeugen, die sich auf das Bohrfutter auswirken kann. Da wäre eine Lochsäge vielleicht die bessere Wahl.


    Kommentar


    • Hm, mag durchaus sein, wobei es schon traurig wäre, wenn das die Maschine überfordert. Eine Lochsäge hat nur leider nicht die gleichen sauberen Ergebnisse wie ein guter Forstnerbohrer. Aber vielleicht komme ich tatsächlich nicht drum herum.

      Kommentar


      • Was für Material verwendest Du? Multiplex, Hartholz? Vielleicht dünneres Material und nach dem bohren aufdoppeln oder weicheres wie Nadelholz? Dann wäre die Belastung nicht so hoch.

        Noch etwas: Welche Geschwindigkeit nimmst Du? Langsam? Da ruckelt es ziemlich. Vielleicht höher drehen lassen und wenig Vorschub?

        Kommentar


        • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
          Was für Material verwendest Du? Multiplex, Hartholz? Vielleicht dünneres Material und nach dem bohren aufdoppeln oder weicheres wie Nadelholz? Dann wäre die Belastung nicht so hoch.

          Noch etwas: Welche Geschwindigkeit nimmst Du? Langsam? Da ruckelt es ziemlich. Vielleicht höher drehen lassen und wenig Vorschub?
          Was sollte die Geschwindigkeit an dem Anzug des Bohrfutters ändern? Es geht doch darum, dass der Bohrer im Futter fest steckt und nicht im Material.
          Ich persönlich würde eher vermuten, dass das Bohrfutter zu fest angeknallt wird. Anziehen nur bis zum ersten "knack" oder mal ein Forstner mit Sechskantaufnahme versuchen, wie die von Famag. Auch bei denen muss man das Bohrfotter nicht wie ein Berserker anziehen, damit die gut halten.
          Alternativ nach der nächsten Reparatur das Schnellspannfutter gegen ein einfaches mit Bohrfutterschlüssel tauschen. In denen gibt es keine Verzahnung, die sich durch zu hohes Anzugsmoment festfressen kann.

          Kommentar


          • Nightdiver: Du hast recht, ich kann es mir jetzt auch nicht anders erklären. Klingt logisch.

            Abgesehen davon. Mein Bohrfutter knackt nicht. Hast Du auch eine PBD 40?

            Kommentar


            • Kann es sein, dass der Bohrer sehr heiß wird und das Bohrfutter dadurch thermisch Schaden nimmt (verziehen o.ä.)?
              Bei 50mm Durchmesser sind die Geschwindigkeiten außen am Rand ziemlich hoch.

              Kommentar


              • Ich nutze in der PDB oft Forstnerbohrer unterschiedlicher Qualität von 15 bis 40mm. Bisher klemmte da nie einer. Heiß werden die ab und an schon mal schnell...

                Rainerle: das Klacken kommt vom Lock-Ring...ist bei mir auch so.

                Kommentar


                • Also wenn ich das so lese, bin ich regelrecht froh, ein 35 Euro China Dingsbums zu verwenden.. die steckt zwar fallweise, und nach 10 Minuten beginnt sie zu stinken, jedoch habe ich noch jeden Bohrer raus gebracht

                  Kommentar


                  • Meine PDB nimmt nur bis max 42mm auf und das Bohrfutter darf man nicht festknallen. In meinem Alter aber auch kein Problem mehr. Aber nie mit roher Gewalt arbeiten, das Futter klackt ein, wenn es fest ist.

                    Kommentar


                    • Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                      Nightdiver: Du hast recht, ich kann es mir jetzt auch nicht anders erklären. Klingt logisch.

                      Abgesehen davon. Mein Bohrfutter knackt nicht. Hast Du auch eine PBD 40?
                      Ich habe zwar keine PDB, aber an meiner Tischbohrmaschine und meiner Proxxon BFW40/E Fräse sind jeweils Röhm Extra-RV80 (mit Bosch-Label) bzw. ein Supra-S Schnellspannfutter von mir verbaut und an meiner Metabo Bankbohrmaschine ist auch ein umgelabeltes Röhm. Die knacken alle leicht, wenn die erste „fest“-Rastung erreicht ist. Dreht man sie weiter zu, knackt es ein zweites mal. Schafft man einnen dritten Knack, braucht es auch schon richtig gut Kraft, die Teile wieder auf zu bekommen. Mit der Hand wird man da nix mehr. Da helfen dann nur zwei Wasserpumpenzangen und ein neues Bohrfutter.
                      Da die teureren Bosch-Schnellspanner eigentlich Röhm sind, ging ich davon aus, dass das Bohrfutter an der PDB ggf. auch ein Röhm hätte sein können. Da hat aber Bosch wohl etwas sehr gespart.

                      Kommentar


                      • Also ich drehe zu und da kommt nichts an Geräusch. Dann habe ich den roten Ring, den ich zurückdrehe womit das Futter nicht mehr öffnen kann. Das war es. Nix mit Klick oder Klack. Allerdings sitzt der Bohrer ohne Kraftanwendung eigentlich ganz gut fest. Sehr selten, dass bei meinem Bohrfutter mal ein Bohrer rutscht. Und das eigentlich nur wenn jch mal deiesen Roten Ring nicht nutze. Und ich ziehe das Bohrfutter nur sanft an.

                        Womöglich gibt es auch ein Klack und ich habe noch gar nie so fest zugedreht? Muss ich testen.

                        Kommentar


                        • Bin noch mal kurz zur PBD 40 gelaufen. Da klackt nichts. Nur der Feststellring dann einmal.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X