Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Boschbohrhammer - alt und funktioniert noch

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Boschbohrhammer - alt und funktioniert noch

    Das Gerät stammt aus den Hinterlassenschaften meines (mir nicht bekannten) Schwiegervaters und ist seit gut 20 Jahren bereits im Besitz meiner Frau. Dieses schicke alte Schätzchen tut bei uns noch zuverlässig seinen Dienst - nur die Drehzahl ist ein wenig hoch um damit Tapetenkleister oder Farbe umzurühren und in unserem Holzhaus reichen in aller Regel auch selbstschneidende Schrauben.

    So sorry Bosch, aber damit besteht immernoch kein Grund eine neue Bohrmaschine zu kaufen...

  • Das Design wird bald wieder "in" sein

    Kommentar


    • Ich habe auch zwei uralte Bosch (Schlag)Bohrmaschinen, beide aus den Anfängen von Bosch blau.

      Die eine quäle ich regelmäßig im Bohrständer, die läuft und läuft und läuft.
      Auch der Rundlauf ist 1a, sagt mein Auge...

      Die andere wird zum quirlen von Spachtelmasse o.ö. genutzt. Kein Problem.


      Und dann wäre da noch ein 23oer WS auch in blau. Der wir mich warscheinlich auch noch überleben.
      Am besten ist der Drehschalter, unglaublich praktisch und unsicher


      BTW: Das ist kein Bohrhammer sondern eine Schlagbohrmaschine.

      Kommentar


      • Bei manchen Geräten kann man wirklich sagen: Es kommt nichts besseres nach. Das stimmt auf jeden Fall bei alten BOSCH-Geräten. Zur Gründerzeit war man noch peinlichst darauf bedacht, ein absolut perfektes Ergebnis abzuliefern. Es gibt sehr viele BOSCH-Geräte, die von der schweizer Präzisionsschmiede "Scintilla" gefertigt wurden. Die leben zu 95% heute noch. Im Grunde sind die "unkaputtbar". Deine Schlagbohrmaschine gehört auch dazu...

        Kommentar


        • Ich hab auch so ein Uraltding in Silber (SKIL) von meinem Papa. Die hat locker auch schon mind. 30 Jahre wenn nicht mehr aufm Buckel. Der einzige Luxus - Drehzahlregulierung. Bohrfutter muss man mit so einem Schlüssel zudrehen. Als Zusatzgerät gibts sogar eine Kreissäge, die sieht aber sowas von unbenützt aus und ich trau mich auch nicht so ganz drüber.

          Aber sie läuft und läuft und läuft

          Kommentar


          • Als ich das Foto sah dachte ich wie kommt mein Bild hier rein;-))
            Ich hab genau die gleiche;-)) fast;-))

            Kommentar


            • Holzharry, klasse! :-)
              Woran erkennt man eigentlich das Baujahr? Eine Typenbezeichnung kann ich bei unserer auch nicht entdecken.

              Kommentar


              • Zitat von JanMeissner
                Holzharry, klasse! :-)
                Woran erkennt man eigentlich das Baujahr? Eine Typenbezeichnung kann ich bei unserer auch nicht entdecken.
                Ich muss morgen mal schauen, auf der anderen Seite steht bei mir E 20 S

                Kommentar


                • Zitat von JanMeissner
                  Holzharry, klasse! :-)
                  Woran erkennt man eigentlich das Baujahr? Eine Typenbezeichnung kann ich bei unserer auch nicht entdecken.
                  Deine Zweigang-Schlagbohrmaschine müßte etwa von 1965 bis 70 sein!

                  Kommentar


                  • Zitat von Holzharry
                    Als ich das Foto sah dachte ich wie kommt mein Bild hier rein;-))
                    Ich hab genau die gleiche;-)) fast;-))
                    Holzharry, Deine Bohrmaschine besitzt 2-Gang (deshalb E20); ein "S" steht für Schlag!
                    Ähnlich wie meine M20 (Lesto, Scintilla), die jedoch schwerer ist und nur 280 Watt besitzt!

                    Kommentar


                    • Wenn man Glück hat steht auf der Explosionszeichnung das ungefähre Baujahr.

                      Einfach mal die Bezeichnung beim Service abfragen.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X