Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Akkubetriebener 18V Ventilator – Deine Meinung ist gefragt

Einklappen
X
Einklappen
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Akkubetriebener 18V Ventilator – Deine Meinung ist gefragt

    Liebe Community,

    wer kennt das nicht: Gerade in der aktuellen, heißen Sommerzeit ist das Heimwerken durch die zusätzliche Hitze nicht immer angenehm. Egal, ob man sich innerhalb seiner Werkstatt/Wohnung oder draußen seinen Heimwerker-Projekten widmet.

    Die Kühlung durch einen mobilen Ventilator könnte dafür eine mögliche Lösung sein. Wie steht ihr zu diesem Thema? Wäre ein akkubetriebener 18V Ventilator für euch von Interesse? Eure Meinung ist gefragt.


    Folgende Fragen sind für uns und das Produktteam besonders wichtig. Gerne könnt ihr diese direkt kopieren oder die Ziffern bei euren Antworten mit angeben:

    1.) Wie steht ihr generell zu dem Thema Ventilator?

    2.) Welche Projekte stehen bei euch üblicherweise an, bei denen ihr einen Ventilator verwendet? Welche Einsatzzwecke könnt ihr euch vorstellen?
    a.) ...bei welchen Heimwerkerprojekten (draußen)?
    b.) ...bei welchen Heimwerkerprojekten (drinnen)?
    c.) …bei welchen Heimwerkerprojekten in der Werkstatt?

    3.) Gibt es für den Ventilator neben der Kühlung noch weitere Einsatzzwecke für euch? Beispielsweise Einsatz bei Staub, Rauch und Dämpfen?

    4.) Gibt es außerhalb der genannten Einsatzgebiete (Heimwerkerprojekte) noch andere Einsatzzwecke? Wo seid ihr dort konkret Hitze, Staub, Rauch und Dämpfen ausgesetzt (sonstige Hobbies oder Freizeitaktivitäten)?


    Teilt uns gerne eure Meinung mit. Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen!

    Euer 1-2-do.com Team

    Liebe Melanie,
    liebes Bosch-Team,

    da will ich mit meiner Meinung doch nicht geizen :-) Erstmal finde ich es grundsätzlich gut und begrüßenswert, dass sich Gedanken um die Erweiterung des Produkt-Portfolio gemacht werden. Nun zu den Fragen:

    1.) Ich finde Ventilatoren sind eine nützliche Sache, auch wenn manche diese mit Klimaanlagen verwechseln. Kälter wird es dadurch zwar nicht wirklich, aber die Luftbewegung ist bei warmen Temperaturen natürlich immer willkommen.

    2.) Zuletzt benutzt habe ich einen Ventilator als es um das Streichen von Fliesen mit speziellem Lack ging. Aufgrund der Dämpfe und wenig Luftzug im Raum konnte man durch den Ventilator die Luft schneller umwälzen, ohne dass das Gebläse die Trocknung erheblich negativ beeinflusst.

    In meiner Werkstatt (verdient den Namen nicht, da an der Stirnseite der kleinen Garage) wäre ein stetiger Luftzug manchmal nicht schlecht, da man gefühlt manchmal zu sehr im Staub steht, insbesondere wenn grad mal keine Steckdose frei ist, wäre die Akku-Variante nützlich.

    3.) Wie schon gesagt, hat ein Ventilator bei mir schon gut gegen Dämpfe geholfen! Tatsächlich habe ich auch schon einen draußen benutzt, dass beim Sägen mit der Kappsäge (ohne Staubsauger) der Wind so ungünstig stand, dass ich immer alles abbekommen habe...vielleicht unkonventionell, hat aber funktioniert.

    4.) Den größten Einsatzbereich sehe ich persönlich aber im Hobby-/Sportbereich. Auf dem Tennisplatz oder in der Pause beim Basketball wäre ein Akku-betriebener Luftzug ne feine Sache! Nasses Handtuch auf den Kopf und vor den Ventilator gestellt...das klingt für mich traumhaft und die Spieler auf den anderen Plätzen würden mich sicher beneiden!

    Aber auch beim Angel-Wochenende sicher ne feine Sache!

    Falls mir noch was einfällt ergänze ich gerne und hoffe das hilft erstmal weiter.

    LG, Andi

    Kommentar


      Na dann will ich mal

      1.) Wie steht ihr generell zu dem Thema Ventilator?
      Irgendwo im Keller steht noch einer (mit Kabel).
      früher wurde der bei großer Hitze durchaus mal betrieben, mittlerweile eher selten. Er bewegt eben die Luft nur, aber kühlt sie nicht.

      2.) Welche Projekte stehen bei euch üblicherweise an, bei denen ihr einen Ventilator verwendet? Welche Einsatzzwecke könnt ihr euch vorstellen?
      a.) ...bei welchen Heimwerkerprojekten (draußen)?
      b.) ...bei welchen Heimwerkerprojekten (drinnen)?
      c.) …bei welchen Heimwerkerprojekten in der Werkstatt?
      Eigentlich hab ich bei Heimwerkerprojekten noch nie einen Ventilator zur Kühlung benutzt oder vermisst - egal wo. Ich kann für mich auch keinen Bedarf erkennen.
      Eher kann ich noch bei manchen Projekten Gründe dagegen finden.
      Lackierung -> Staubverwirbelung ist unerwünscht
      Handling größerer Bauteile -> Zugluft die Platten verdrehen möchte und ein zusätzliches Hindernis

      3.) Gibt es für den Ventilator neben der Kühlung noch weitere Einsatzzwecke für euch? Beispielsweise Einsatz bei Staub, Rauch und Dämpfen?
      Zum Entstauben setze ich meinen Ventilator mittlerweile tatsächlich ein, indem ich die staubige Luft durchs Fenster nach draußen puste. Dabei ist mir aber bewusst, dass das dem Gerät gar nicht zuträglich ist.
      Das tue ich aber eigentlich nur ergänzend zu anderen Staubschutzmaßnahmen (Atemschutz, Tür abgedichtet) wenn die Staubbelastung so hoch ist, dass die Sicht eingeschränkt wird. Ohne zusätzlichen Schutz würde der Effekt des Ventilators, den Staub länger in der Luft zu halten, mich davon abhalten.

      4.) Gibt es außerhalb der genannten Einsatzgebiete (Heimwerkerprojekte) noch andere Einsatzzwecke? Wo seid ihr dort konkret Hitze, Staub, Rauch und Dämpfen ausgesetzt (sonstige Hobbies oder Freizeitaktivitäten)?
      Lötarbeiten - da sauge ich aber mit einem PC-Lüfter durch einen Aktivkohlefilter ab
      Büroarbeit - da könnte ich mir noch am ehesten einen Ventilator vorstellen, habe dann aber auch eine Steckdose zur Verfügung


      Für mich ist ein 18V-Akku-Ventilator kein sinnvolles Gerät. Ich würde ihn höchstens gelegentlich mal nutzen, wenn ich ihn geschenkt bekäme.
      Als halbwegs vergleichbare sinnvolle Alternative käme mir jedoch eine Absaugung mit Filterung vor (Prinzip Luftreiniger, nicht Prinzip Staubsauger), um Staub oder Dämpfe aus einem Arbeitsbereich zu entfernen.
      Zuletzt geändert von –; 07.07.2020, 16:58.

      Kommentar


        Ventilator mit Akku sind schon auf dem Markt, meist mit schwachem Motor. In der Werkstatt benütze ich keinen Akku, weil dort immer Sägestaub etc da ist und ich den nicht noch künstlich im Raum verteilen möchte.
        Um etwas schneller zu trocknen, habe ich lieber Geduld und würde da keinen Ventilator als Hilfe nehmen, eher einen kleinen Heizlüfter.
        Ich sehe kaum Anwendungsmöglichkeiten bei meiner Heimwerkerarbeit.

        Kommentar


          Ich kenne die Akkuventilatoren von der Konkurrenz, in einer Firma in der ich mal gearbeitet habe waren die sehr beliebt, vor allem im Sommer

          Kommentar


            Ich finde Akkuventilatoren auch eher sinnfrei. Ich habe einen Ventilator in meiner Werkstatt, der an der Wand montiert ist. Da ich beim Werkeln schnell ins Schwitzen komme, nutze ich ihn ab und zu zur Kühlung. Aktuell eigentlich nur beim Löten, um die Lötdämpfe wegzupusten, da meine eigentliche Lötabsaugung bei einem Freund „dauerhaft ausgelagert“ ist und die Teile für einen Neubau noch zwischen China und Deutschland verweilen.

            Ansonsten verwirbelt ein Ventilator in der Werkstatt nur den Dreck. Als Trocknungsbeschleuniger für Farben und Lacke durch den auf die gewirbelter Staub extrem kontraproduktiv.
            Um Staub aus der Werkstatt abzusaugen sind kleine, und vor allen die Akkudinger, absolut untermotorisiert. Hierfür braucht man schon etwas mit mehr bums.

            Kommentar


              Äh, ja, also, öh. Ich bin ein wenig sprachlos.
              Beim Heimwerken drinnen und draußen habe ich ja wirklich schon alles mögliche vermisst, aber ein Ventilator gehörte bisher wirklich nicht dazu.

              Die Entwickler mögen mir nicht böse sein wenn ich sage, dass die Ressourcen lieber in sinnvolle Maschinen investiert werden sollten, als in ein Produkt, dass neben einer Advanced Tablecut 52 wahrscheinlich auch als Staubfänger enden könnte.

              Und während ich den Text hier schreibe,ist mir tatsächlich kein Verwendungszweck eingefallen, der sich nicht auch mit einem Ventilator mit Kabel realisieren lassen würde. Mal abgesehen von einer Baustelle, wo noch kein Strom liegt. Dann muss das Teil aber extrem ergiebig sein.

              Aber hey, baut einen Filter davor und realisiert eine hübsche Filterlösung für die Werkstatt!

              Kommentar


                Ventilator: Ja. Aber nur in XXXL mit langsamer Rotation an der Raumdecke.

                Als Werkzeug? Mir fällt momentan auch keine Verwendung für einen Akkuventilator ein. Sicherlich ein nettes Gimmick, aber dafür einen 18V Akku "opfern"? Solch kleine Propellerchen verwirbeln nur, mehr nicht. Da wird nichts abgesaugt, da wird nur die Mischung homogenisiert. Zum Absaugen müsste es dann schon ein Radialgebläse mit Abluftführung sein. Da wird ein 18V Akku nicht lange reichen.

                Wenn ich entstauben will, nehme ich das Akkugebläse. Wenn ich absaugen will, den Staubsauger.

                Gibt bestimmt sinnvolleres für 18V Akkus. Ein Akkukompressor für Reifen, Luftmatratzen und Co. Oder doch einen richtigen Kompressor mit 6 bar / 20l für mobilen Einsatz mit ner Spritzpistole? Einen ordentlichen Elektrotacker und -nagler?

                Kommentar


                  Schaut euch mal die dinger von Makita an
                  von wegen untermotorisierte Propellerchen
                  Die Dinger mit 18 v haben schon "bums"

                  Kommentar


                    Ich stehe Ventilatoren auch eher kritisch gegenüber. Die Argumente wurden bereits genannt. Im Sommer in der Rohbauwohnung hätte ich mir zwar manchmal so etwas gewünscht, aber Luftzug schadet meist nur - beim Gipsen oder Streichen ungleichmäßige Trocknung. Man ist meist beim Werkeln nicht an einer Stelle, sondern Leiter rauf und runter, man ist überall und nirgends. In der Werkstatt selbst im stetigen Luftstrom ist auch nicht gesundheitsförderlich.

                    Und aktuell bei Corona sind Ventilatoren sogar in Büros und an Arbeitsplätzen verboten. Sie wirken als Virenschleudern und schicken Viren auf weite Reisen.

                    Wo ich ihn mal brauchen könnte, ist beim Chillen im Garten oder auf dem Balkon. Am Tisch oder an der Liege. Aber ob ich dafür einen kaufen würde? Eher nicht. Camper vielleicht im Caravan oder im Wohnmobil. Um ihn mit in die Ferienwohnung mitzunehmen ... Aber als Heimwerker eher nicht.

                    Kommentar


                      Ich bin eigentlich Pro Ventilator. An heißen Tagen können sie zwar keine Klimaanlage ersetzen, aber der leichte Luftzug (nicht der Orkan) verschafft doch leichte Linderung. Vor allem hat man dann nicht so das Gefühl, dass die Luft so drückend steht. Ich persönlich empfinde das als angenehm, allerdings zugegebenermaßen eher dann, wenn ich selbst in Ruhe bin.
                      Bei der Büroarbeit muss man das halt so einrichten, dass einem ggf. die Papiere nicht durch die Gegend fliegen ... es lebe das Papierlose Büro!

                      Beim Handwerken, insbesondere im Bastelkeller, vermisse ich den Ventilator nicht. Da würde ich ihn als störend empfinden, wenn er mir auch noch den Staub aufwirbelt. Da schau ich lieber dass mit einem Gebläse die schmutzige Luft durch das Kellerfenster nach draußen drücke.

                      Wenn ich mir den Betriebsmodus eines Ventilators anschaue, der läuft doch eher auf Dauerbetrieb. Da halte ich Akkubetrieb nicht wirklich für sinnvoll ... wie viele Akkus müsste ich denn da für einen warmen Nachmittag bereit halten??? Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren, wenn das eine Technologie ist, die extrem sparsam mit dem Akku umgeht.

                      Kommentar


                        Bis jetzt habe ich noch keinen Ventilator in meiner Werkstatt vermisst.

                        Kommentar


                          1.) Wie steht ihr generell zu dem Thema Ventilator?
                          Ich bin ein Freund von bewegter Luft (solange es nicht zu sehr zieht) , habe also gerne Fenster offen oder einen Ventilator am Arbeitsplatz.

                          2.) Welche Projekte stehen bei euch üblicherweise an, bei denen ihr einen Ventilator verwendet? Welche Einsatzzwecke könnt ihr euch vorstellen?
                          Wie schon vielfach erwähnt würde ich ihn höchstens in einer Pause verwenden, da ich entweder in meinem kleinen Kellerraum oder draußen im Garten werke.
                          - Im Keller möchte ich lieber Absaugen statt verwirbeln
                          - im Freien ist ein stationärer Ventilator eher ineffektiv.
                          - Wenn ich irgendwas im Haus mache, wo ein Venti nicht stört habe ich genug Steckdosen.

                          3.) Gibt es für den Ventilator neben der Kühlung noch weitere Einsatzzwecke für euch? Beispielsweise Einsatz bei Staub, Rauch und Dämpfen?
                          Fällt mir gerade nichts ein. Vielleicht um den Grill anzuheizen, da habe ich aber einen Kohlekamin :-)

                          4.) Gibt es außerhalb der genannten Einsatzgebiete (Heimwerkerprojekte) noch andere Einsatzzwecke? Wo seid ihr dort konkret Hitze, Staub, Rauch und Dämpfen ausgesetzt
                          Freizeitaktivität ist wahrscheinlich der einzige Grund, wofür ich den Akkuventilator verwenden würde.
                          - Je nach Gewicht und Größe könnte man ihn an heißen Tagen zum Wandern oder Bouldern mitnehmen
                          - In unserer Kletterhalle ist es im Sommer immer Sauwarm und stickig. Da hatte ich schon ein paar mal meinen USB-Ventilator mit einer Powerbank dabei.
                          - Beim Campen - je nach Akkudauer

                          Kommentar


                            Ich hab bisher auch keinen Ventilator beim werkeln vermisst, weder in der Werkstatt noch in der Garage.
                            Beim campen im Auto brauch ich auch keinen Ventilator, da nutze ich lieber einen kleinen Heizlüfter, der reicht
                            für den kleinen Raum.

                            Kommentar


                              Ich hab was ich hab was ich hab was!!!
                              Beim Schweißen um die Dämpfe zu "vertreiben".

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X