Icon--down-black-48x48 IC-logout IC-up IC_check

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welches Li-Akkusystem ist für den Heimanwender sinnvoller ...

Einklappen
X
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welches Li-Akkusystem ist für den Heimanwender sinnvoller ...

    Hallo zusammen,

    hier können wir etwas über Werkzeug-Akkusysteme plaudern, da das Thema etwas in einem anderen Thread hochkam und ich mal gerne so allgemein eure Meinungen / Erfahrungen hören würde.
    Also es soll hier keinerlei Kritiken usw. geben, oder die Grundsatz-Diskussion, ob ein Akkusystem überhaupt sinnvoll ist oder nicht, usw. ... nein, es soll wie es glaub die meisten Hersteller auch erfahren wöllten, "welches Li-Akkusystem ihr für den Heimnanwender am sinnvollsten haltet"?

    Nebenbei könnt ihr bei der Umfrage abstimmen (Mehrfachauswahl ist möglich), habe da mal alle Spannungsklassen der aktuellen Li-Akkusysteme aufgeführt (dahinter die ETPA-Spannungsangaben). Hersteller sind mal zweitrangig, doch klar sollte man etwas mit einem recourchenschonenden Gedanken an das Thema heran gehen.

    Spannungsklassen sind (in der Umfrage stehen dahinter die EPTA Spannungsangaben):
    > 10,8V
    > 14,4V
    > 18V
    > 2x18V = 36V - zwei 18V Akkupacks in Serie geschalten
    > 36V
    > 54V
    > 72V
    > 108V
    > kein Akkusystem

    Schön wäre es auch, wenn ich zur Diskussion auch euer verwendetes Akkusystem oder mehrere Akkusysteme bennent, sofern ihr welche nutzt.

    Mein Akkusystem:

    Meine Erfahrung/Meinung:


    Gruß
    18
    10,8V (12V)
    50,00%
    9
    14,4V (16V)
    11,11%
    2
    18V (20V)
    94,44%
    17
    2x18V = 36V (40V)
    5,56%
    1
    36V (40V)
    5,56%
    1
    54V (60V)
    0%
    0
    72V (80V)
    0%
    0
    108V (120V)
    0%
    0
    kein Akkusystem
    5,56%
    1
    Zuletzt geändert von –; 16.10.2018, 16:33.

  • Sorry, aber bin ausversehen auf die "Enter-Taste" gekommen und mir hat es den Beitrag/Thema abgesendet, also wollte noch meine Erfahrungen/Meinung benennen ...


    Mein Akkusystem: 18V und 2x18V (36V) in Kombination

    M.E. ist das Maschinen-Spektrum eines Heimanwender und dessen Anwendungsmöglichkeiten ja recht groß, da gibt es Bedarfe an Handwerks- und Gartenmaschinen. Also in der Werkstatt, in und rund ums Haus, Hof, Ziergarten/Nutzgarten usw., einfach zich Arbeiten, bei denen Akkumaschinen eingesetzt werden können (natürlich ist das bei jedem anders, je nach Fläche und auch eine Preisfrage, viele nehmen auch Kabel oder Benzin ... wenns passt, no problem - muss jeder selbst entscheiden).
    Klar werden die Spannungsklassen (auch die kleinen) immer Leistungsfähiger und Hersteller bauen auch immer mehr die Handwerks- und Gartenmaschinen aus, doch aktuell deckt nur das 18V Akku-System fast alles an Maschinen ab, in Komination mit 2x18V (36V) Maschinen noch mehr und finde es daher so ideal.
    Ein 18V System haben viele Hersteller, doch nicht alle decken Handwerks- und Gartenmaschinen ab, recht wenige haben sogar 2x18V (36V) (klar Makita, aber sonst .... und paar haben den Rasenmäher). 10,8V ist im kommen, aber auch da gibt es wenige, die Handwerks- und Gartenmaschinen im Programm haben.

    Die Akkus sind eben das Herzstück und das teuerste an einem Akkusystem (gerechnet mal auf ca. 20-30 Jahre), daher bin ich der Ansicht, dass wenn schon in ein Akku-System investiert wird, das mit bedacht und von einem Hersteller ausgewählt wird um die Akkus auch so gut es geht, recourchenschonend zu nutzen.
    Manche Hersteler schliesen sich daher auch schon etwas zusammen, siehe CAS ... oder Heimanwender bauen eben Akkuadapter, dass man in einem Akkusystem bleiben kann.

    Meine Meinung ist daher, dass ein gut gewähltes 18V Akkusystem für einen Heimanwender völlig genügt.
    Zuletzt geändert von –; 17.10.2018, 07:00. Grund: Meinung/Erfahrunge hinzugefügt

    Kommentar


    • Ich bin eher ein Freund der Kabelgebundene Geräte obgleich ich schon die Vorteile der Akkugeräte erkenne. Natürlich ist es schön wenn man ohne lästiges Kabel hantieren kann und es ist zudem weniger Gefährlich da man über das Kabel nicht stolpern kann. Akkugeräte sollten meines Erachtens nur dort zum Einsatz kommen wie sie wirklich nötig sind.

      Kommentar


      • Ich werde nicht abstimmen, weil ich die Fragestellung nicht sinnvoll finde.
        Es gibt meiner Meinung nach Geräte, die für den Heimanwender als Akkugeräte sinnvoll sind. Welche das sind, hängt vom Anwender und dessen Aufgaben ab.
        Was da dann für ein Akku dranhängt ist egal, sofern das Gerät für die Aufgabe geeignet ist und ausreichend Leistung hat ("nicht zu viel" schreibe ich absichtlich nicht).
        Ein System macht erst dann Sinn, wenn es in diesem System mehrere für diesen Anwender geeignete Geräte gibt.
        Aber da ist dann die Unterscheidung nicht genau genug. 18V Bosch grün und 18V Bosch blau und 18V Makita sind 3 inkompatible Systeme, die in der Abfrage zusammengefasst sind. Und Lidl (Parkside) 20V fällt auch noch in die gleiche Kategorie. 18V/20V ist eben kein System, sondern eine Spannungsangabe. Anschluß, verfügbare Geräte, verfügbare Kapazitäten machen das frühestens zum System

        Kommentar


        • George, deinen Erfahrungen hätte ich vor 10 Jahren 100% zugestimmt. Aber teste mal ein aktuelles Akkusystem z.B. den GSR 18. Du wirst überrascht sein, wie viel Power und Ausdauer das Ding hat. Ich habe mich auch lange gegen die verschiedenen Akku-Systeme gewehrt, aber stand heute möchte ich sie in der Werkstatt nicht mehr missen.

          Kommentar


          • PS: den 3.6V vom IXO haste vergessen, auch wenn er fest verbaut ist...

            Kommentar


            • Dachte schon eher an reines Akku „System“, in dem man mit einem Art Akkupack mehere Akkumaschinen nutzen kann.
              Von 3,6V und 7,2V kenne ich daher eher kein Akkusystem, nur wie du erwähnst fest verbaut, oder eben nur wenige einzelnen Maschinen.

              Kommentar


              • Zitat von MrDitschy Beitrag anzeigen
                Dachte schon eher an reines Akku „System“, in dem man mit einem Art Akkupack mehere Akkumaschinen nutzen kann.
                Von 3,6V und 7,2V kenne ich daher eher kein Akkusystem, nur wie du erwähnst fest verbaut, oder eben nur wenige einzelnen Maschinen.
                Na, der GSR MX2 wäre ein Akkuschrauber von Bosch in blau mit Wechselakku. Zugegeben, es gibt keine weiteren Geräte, die das Akku ebenfalls nutzen. Gäbe es die und Bosch hätte z.B. eine billige Taschenlampe mit dieser Akkutechnik, hätte ich schon aus Prinzip den IXO und ein paar andere (Fremd-)Geräte (wie meine gepimpte Güde Strauchschere) mit der Akkuaufnahme einer ausgeschlachteten Lampe auf das System umgebaut. Ich hasse fest verbaute Akkus.
                Zu laden ist es aber mit dem Ladegerät der grünen und blauen 12V Systeme.

                Kommentar


                • Ich habe mir letzte Woche einen zusätzlichen Akkuschrauber gekauft und habe mich somit festgelegt: Bei mir werkeln also nun und zukünftig nur noch blaue Boschgeräte mit 10.8 V (12 V) und 18V. Werkzeuge mit Wechselakku anderer Hersteller werde ich nicht mehr kaufen, das gilt auch leider für Bosch grün. Ich möchte nicht zuviele verschiedene Systeme in der Werkstatt haben. Einzige Ausnahme sind Geräte mit fest verbautem Akku (IXO, Tacker etc), da ist es mir egal.

                  Kommentar


                  • chief
                    Geht mir genauso. Ich habe mich allerdings komplett auf das blaue 12V System festgelegt. Ich besitze allerdings 2 grüne 12V Bosch-Geräte (EasySander & Uneo) die ich auf die Akkus des blauen Systems umgebaut habe.
                    Es sind mit den beiden grünen Geräten bei mir insgesamt 12 Geräte aus dem Akkusystem und jedes erfüllt für mich vollkommen seinen Zweck, wobei die beiden Akkuschrauber die am meisten genutzten Geräte sind.

                    Kommentar


                    • Ich stehe da noch praktisch ganz am Anfang. Je ein 10, 8 und 18 V Schrauber, mehr ist noch nicht da. Ich möchte mir dieses Jahr noch eine Kreissäge für das "kleine" System zulegen. Alles andere wird sich zeigen, vielleicht noch ne Kantenfräse.....

                      Kommentar


                      • chief Noch stehst du am Anfang. Irgendwann vor einer blauen Wand aus L-Boxxen. So geht's jedenfalls mir, auch irgendwann auf einen blauen Akkuschrauber umgestiegen. Dann kam noch das hinzu, dann das. Und irgendwann noch dieses und jenes. Man stellt fest, wie praktisch die "kleinen" mit 12V sind. Und, welche Kraft die "großen" mit 18V haben.

                        Kommentar


                        • Ich stelle die Frage auch in Frage

                          meist kauft man sich irgendein Gerät aus ner Mot oder Laune heraus. Meinetwegen Parkside. Und jetzt hat man diese Akkuvariante. Und da bleibt man eben hängen. Später steht ein weiterer Kauf an und da überlegt man sich vielleicht schon ob man ein neues System wählt oder die günstige Variante Gerät ohne Akku oder mit und man hätte dann gleich nen Wechselakku.

                          Vielleicht braucht man nun nen Rasenmäher und entscheidet sich dann speziell für ein Akkusystem. Dann mag es entscheidend sein, was der Markt so bietet. Garden oder Bosch-Garden oder vielleicht Stihl? Aber ich vermute der Normalverbraucher macht sich da weniger Gedanken als wir.

                          Ich stehe momentan voll voll auf die 12 Volt. Genug Power, handlich, klein und Wechselakkus sind günstig. Die 18 Volt habe ich auch, aber seltener im Einsatz.

                          Kommentar


                          • Zitat von chief Beitrag anzeigen
                            Ich stehe da noch praktisch ganz am Anfang. Je ein 10, 8 und 18 V Schrauber, mehr ist noch nicht da. Ich möchte mir dieses Jahr noch eine Kreissäge für das "kleine" System zulegen. Alles andere wird sich zeigen, vielleicht noch ne Kantenfräse.....
                            Die kleine 12V Kreissäge habe ich auch. Die ist wirklich klasse. Bei der Kraft, die das kleine Teilchen hat, komme ich immer wieder ins Staunen. Die geht über die volle Tiefe des Sägeblattes durch Multiplex und Eiche, ohne dass sie zickt. Sie passt auf das aktuelle FSN Schienensystem und ist erstaunlich leise.

                            Mit dem kleinen Kantenfräser habe ich auch schon geliebäugelt. Bei dem Teil ist bei mir aber das „haben wollen“ größer, als das brauchen. Und bei dem Preis, auch ohne Akku, überlegt man sich das zweimal. Ich habe den keinen Katsu, daher ist für mich der kleine 12V Fräser von Bosch grundsätzlich nicht nötig. Mich reizt da eher der kleine Hobel...

                            Kommentar


                            • Hab mal meine Erfahrungen dazu noch in #2 eingefügt.



                              Zitat von George1959 Beitrag anzeigen
                              Akkugeräte sollten meines Erachtens nur dort zum Einsatz kommen wie sie wirklich nötig sind.
                              Hmm, welche arbeiten wären das denn bei dir, dass z.B. eine Akkumaschine nötig wäre?
                              Doch klar, wenn man es genau nimmt, kommt man in allen heimischen Bereichen glaub eher ohne Akkus aus.



                              Zitat von arathorn76 Beitrag anzeigen
                              Ein System macht erst dann Sinn, wenn es in diesem System mehrere für diesen Anwender geeignete Geräte gibt.
                              Aber da ist dann die Unterscheidung nicht genau genug. 18V Bosch grün und 18V Bosch blau und 18V Makita sind 3 inkompatible Systeme, die in der Abfrage zusammengefasst sind. Und Lidl (Parkside) 20V fällt auch noch in die gleiche Kategorie. 18V/20V ist eben kein System, sondern eine Spannungsangabe. Anschluß, verfügbare Geräte, verfügbare Kapazitäten machen das frühestens zum System
                              Verstehe deinen Beitrag nicht ganz, denn klar geht es um ein Akkusystem (das beinhaltet eben jene Spannungsklassen), die von euch mal ausgewählt wurde ... also von welchem Hersteller ist bei der Abstimmung nicht gefragt, da es eben nur um die genutzte Spannungsklasse geht. Könnten aber auch noch einen Thread aufmachen, welchen Hersteller nutzt ihr?

                              Und warum nun das 18V oder 20V Spannungsklasse von Parkside kein Akkusystem sein soll, verstehe ich auch nicht?



                              Zitat von Nightdiver Beitrag anzeigen
                              Geht mir genauso. Ich habe mich allerdings komplett auf das blaue 12V System festgelegt. Ich besitze allerdings 2 grüne 12V Bosch-Geräte (EasySander & Uneo) die ich auf die Akkus des blauen Systems umgebaut habe.
                              Es sind mit den beiden grünen Geräten bei mir insgesamt 12 Geräte aus dem Akkusystem und jedes erfüllt für mich vollkommen seinen Zweck, wobei die beiden Akkuschrauber die am meisten genutzten Geräte sind.
                              Das finde ich gut, genau so sollte ein Akku-Sytem ausgenutz werden.



                              Zitat von Rainerle Beitrag anzeigen
                              Ich stelle die Frage auch in Frage

                              meist kauft man sich irgendein Gerät aus ner Mot oder Laune heraus. Meinetwegen Parkside. Und jetzt hat man diese Akkuvariante. Und da bleibt man eben hängen. Später steht ein weiterer Kauf an und da überlegt man sich vielleicht schon ob man ein neues System wählt oder die günstige Variante Gerät ohne Akku oder mit und man hätte dann gleich nen Wechselakku.

                              Vielleicht braucht man nun nen Rasenmäher und entscheidet sich dann speziell für ein Akkusystem. Dann mag es entscheidend sein, was der Markt so bietet. Garden oder Bosch-Garden oder vielleicht Stihl? Aber ich vermute der Normalverbraucher macht sich da weniger Gedanken als wir.
                              Ja, das ist auch ein Thema, dass manche Leute sich da zu wenig Gedanken machen.

                              Ein Akkusystem wählt man eben für lange Zeit aus, da sollte vor dem Kauf gut nach seinen Belangen recherchiert werden um ein geeignetes Akkusystem mit seinen Wunschmaschinen zu finden. Bei einem gut gewählten Hersteller kann man sogar je nach Lebensweg recht gut die Akku-Maschinen für lange Zeit kaufen oder verkaufen (also neu / gebraucht). Der Akku ist jedoch als Verschleisteil anzusehen, wobei da machen auch noch für defekt gute Preise zahlen.
                              Zuletzt geändert von –; 17.10.2018, 07:02.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X