Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

230L Ölfass mit Thien Baffle, Erfahrungen?

13.10.2017, 08:16
Hallo zusammen,

mir ist gestern ein 230L Fass nachgelaufen (ca 60cm Durchmesser 90cm hoch) aus Metall und mit Spannring (sollte dicht sein)

hier wollte ich einen Thien Baffle einbauen. Hat jemand Erfahrung mit einem Metallfass dabei? wollte nicht dass es jedesmal knallt wenn ich die Absaugung (Elektra Beckum SPA 1000) einschalte. denke nicht dass es dass zusammen gezogen bekäme.

Kein Zyklon da er zu groß ist, der Baffle wäre auch nur eingesetzt und nicht auf das Fass aufgesetzt um die Größe angenehm zu halten. (geht nicht um die allgemeine Funktion eines Thien Baffle, nur um das Stahlfass)

PS, ja ich hab im Moment mehrere Themen rund um die Werkstatt die alle parallel bearbeitet werden (Kompressor, Absaugung, Werkbank, Schränke ...)
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	thien baffle.jpg
Hits:	0
Größe:	37,9 KB
ID:	49461  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Zur Stabilität will ich gar nicht viel sagen, da ich dein Fass nicht genau genug kenne.

Durch das Material sehe ich aber einen entscheidenden Vorteil gegenüber den Kunststoffvarianten: Du hast viel Fläche, die Du erden kannst.

 

kjs  
Einziges Problem könnte der Durchmesser für die Thien baffle sein wenn du die gesamten 60cm dafür nimmst. Das braucht dann enormes Luftvolumen um das Ding richtig zum Rotieren zu bringen.

 

Falls dieses Problemauftritt muss er halt nen Baffle-Einsatz ins Fass hängen

 

kjs  
Schon aber das ist dann Nacharbeit....

Für diese Lösung würde ich trotzdem einen fertigen 20€ Zyklon aus China nehmen. Den so in den Deckel einkleben daß nur Ansaug- und Absauganschluß oben raus schauen und der Rest in die Tonne schaut. Das ist dann auch nicht höher als die Thien baffle und man spart sich die Experimente bis das Ding dann funktioniert.
So wie das in der angehängten Zeichnung mit der Zuführung gezeigt ist ist die Wirkung nämlich eher eine Psychologische..... Die groben Späne gehen weg und der feinere Staub geht in den Sauger.

 

Die Zyklonen aus China sind aber maximal 75 mm im Ein / Ausgang, ich hab ne 100er Absaugung, da hol ich mir nen extremen Bremsklotz rein.

Das Volumen ist (theoretisch) kein Problem, da geschlossener Kreis dauert es nur etwas länger am Anfang bis es wirklich zirkuliert danach ist es fast egal und nur noch die Strömungswiderstände sind interessant.

Es geht mir auch hauptsächlich um das Große Zeug, für den Feinstaub ist eh der Filter auf der Absaugung (Filterpatrone nicht Filtersack)

 

Ob es sich zusammenzieht, wird nur der Versuch zeigen können.

Kjs, ich habe da eine andere Meinung dazu. Zyklon funktioniert m.E. nicht besser, mein kleiner Aschekübel hat fast die gleiche Qualität an Feinstaub gehabt, als jetzt mit Zyklon darauf. Hauptsache es rotiert darin. Der Vorteil hier ist, dass die Geschwindigkeit der Luft abnimmt, das der Luftsrom viel breiter wird und der Feinstaub so auch Zeit hat abzusinken. Und ich glaube dass Zyklone vollkommen überbewertet werden.

Konkret: Nach eingen Monaten Langzeittest habe ich mir überlegt den Zyklon wieder abzumachen, er ist einfach zu sperrig auf meinem Kübel. Der Vorteil ist lediglich, ich kann die Absaugschläuche an den Maschinen lassen und stecke die nur in den Zyklon oben lose ein. Der Wechsel geht so viel schneller.

 

kjs  
Rainer, was bei vielen Zyklonen ein Problem bereitet ist die "Windgeschwindigkeit". Die brauchen einfach hohen Volumendurchsatz mit Geschwindigkeit um anständig zu funktionieren sonst geht der Feinstaub nicht in die Tonne. Und bei eigentlich allen Handgeräten wird der Durchsatz viel zu sehr gedrosselt. Deshalb mache ich auch bei neuen Maschinen ziemlich lange Versuche bis ich die richtige Menge Nebenluft habe.
Bei meinem neuen Multischleifer bin ich immer noch nicht ganz dort. Der braucht noch einige Löcher mehr....... Nur bei Hobelmaschine, TKS und KZS ziehe ich keine Nebenluft was beider KZS auch egal ist denn da geht eh nichts in die Absaugung.....

 

Ich habe ein 60 Liter Stahlfass an meinem Zyklon. Ein Bekannter von mir hat dazu auch ein 200 Liter Fass verwendet. Da zieht sich nichts zusammen. Jedoch ist der Unterschied von meiner Bauweise mit 60 Liter zu seiner, das es etwas dauert, bis sich der Luftstrom sauber einstellt.
Du brauchst also keine bedenken haben das sich das Fass zusammen zieht!

 

Saberlod, das hängt maßgeblich vom Unterdruck ab. Mein Festool hieht meinen Kübel zu einer Ziehharmonika zusammen, weshalb ich zum einen eine Verstärkung eingebaut habe und zum anderen nur den Kärcher an ihm anschließe ...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht