NEXT
Luftfilter für Werkstatt
1/3 Luftfilter für Werkstatt
PREV
Technik
von 12Schraubendreher
16.05.18 18:19
424 Aufrufe
  • 2-3 TageLeicht
  • 2-3 Tage2-3 Tage
  • 100100,00 €

Ja wie so viele bin auch ich irgendwann schlauer geworden, und habe mir meine Gesundheit zu Herzen genommen  - vorallem die Lungen. Dieser Luftfilter ist etwas grösser geworden, als geplant. Jedoch sind mir beim Bau gleich weitere Verwendungsmöglichkeiten eingefallen, womit mir die Grösse sehr entgegenkommt. Vielen Dank an KJS für den Austausch zum Thema Filter, Erfahrungen und Einkauf selbiger. Mein Luftfilter hat die Aussenmasse 50cm x 50cm x 50cm.
Der Lüfter ist ein alter externer Abzugshaubenmotor - ein Radiallüfter. Die stufenlose Steuerung habe ich wiederverwendet - nachdem mir die volle Leistung zu viel Wind gemacht hat.


Luftfilter, Luftreiniger, Luftreinigung, Werkstattlüfter
4.0 5 22

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
3   Platten   OSB 15mm  210 cm x 65 cm 
Div.  Schrauben     
  Fensterdichtband    6 Meter x 1cm 
  Heisskleber     
Radiallüfter     900 Watt 
  Steuerelektronik aus Abzugshaube     
Luftfilter  G4  49,5cm x 49,5cm  
Luftfilter  F7  49,5 cm x 49,5 cm  
  Holzbretter von Einmalpaletten    1 cm x 48cm 

Benötigtes Werkzeug

1 Zuschnitt

NEXT
Die halbierten Platten
1/3 Die halbierten Platten
PREV

Die OSB Platten habe ich mir im Baumarkt schon halbieren lassen in der Länge - da ich keinen Hänger dabei hatte, gingen sie so schön in den Kofferraum. Anschliessend habe ich einen Filter aufgelegt, und am Rand die Schnittlinie aufgezeichnet. Der Lüfterkorpus sollte ja genauso gross sein wie die Maße des Filters. Die Aussenmaße der Filter haben dann auch die Maße des Filterwürfels vorgegeben. Ich hätte ihn flacher machen können - aber das wären nur 10cm gewesen, und der untere Filter hätte dann auf dem Radiallüftergehäuse aufgelegen - das wollte ich nicht. Somit ergab sich eine Kantenlänge von 50cm.

2 Reinigung des Lüfters und Vorbereitungen für den Zusammenbau

NEXT
Sauberer Lüfter  - wieder zusammengebaut.
1/13 Sauberer Lüfter - wieder zusammengebaut.
PREV

Der Lüfter war natürlich vollkommen verdreckt. Ich habe ihn komplett auseinandergenommen und es hat mich 2 Tage,mehrere Rollen Haushaltstücher, sowie 2 Flaschen Ofenreiniger gekostet, das ganze Fett zu lösen. Ich habe ihn ohne Reinigung kurz laufen lassen - die Werkstatt hat wie ein altes Wirtshaus gestunken....von der Reinigung habe ich keine Fotos - das habe ich euch lieber erspart.
Da am Auslass der Metallrahmen etwa 1cm übersteht (Bild 2 ) zur Befestigung, brauchte der Lüfter eine Auflage - hier habe ich ein Reststück OSB - passenderweise in 10mm genommen - aufgeleimt - fertig.
Da ich die Filter an der Oberkannte des Gehäuses abschliessen lassen wollte, brauchte ich eine Auflage für die Filter an den Innenwänden des Würfels. Dazu habe ich einfach die Bretter von Einmalpaletten passend zugeschnitten. Die Höhe der aufeinanderliegenden Filter gab mir den Abstand Oberkante - Auflage vor. (Bild 4-6). Dies habe ich an allen 4 Innenseiten gemacht.
Dann habe ich die Position des Lüfters bzw. des Auslasses an der Seitenwand markiert. Um die Seitenwand und den Lüfter sauber  positionieren zu können, habe ich Winkelspanner genommen. Der Lüfter sollte einfach mit Schlossschrauben, Unterlagscheiben und Muttern an der Wand befestigt werden. Damit hier auch alles Dicht ist und keine Fremdluft gezogen wird, habe ich den Rand des Lüfterns noch mit Fensterdichtungsband abgeklebt

3 Zusammenbau

NEXT
Dichtungsband an alle Stösse
1/10 Dichtungsband an alle Stösse
PREV

Als nächstes erfolgte der Zusammenbau der Einzelteile. Dabei halfen mir die Winkelspanner. Alle Kanten und Stösse wurden mit Fensterdichtungsgummi beklebt - damit war alles dicht.
Die eingebaute Elektrik zeige ich hier nicht - mein Risiko, will keinen verleiten das nachzumachen. Nur soviel dazu: ich habe die Steuerung aus der Abzugshaube fast komplett eingebaut. Dabei mussten ein paar Veränderungen gemacht werden - und das was und wie  verschweige ich hier lieber. Das Stromkabel habe ich einfach durch ein passendes Loch auf der Rückseite geführt (Loch in entsprechender Dicke vorher bohren).Den Ausschnitt für die Stufenlose Steuerung habe ich mit dem Multitool gemacht und anschliessend mit Heisskleber eingeklebt... Natürlich habe ich auch eine Seite falsch mit der Auflage beklebt - sieht man im Bild.
Beim Deckel habe ich einfach den Papprahmen der Filter und die Wanddicke der OSB Platten zusammengerechnet; das ergab die Breite des Umlaufenden Deckels - in der Mitte einfach ein Loch gesägt  - siehe Bild. Alles wurde mit Schrauben zusammengeschraubt.
Die Saugleistung im Vollmodus ist relativ laut und macht viel Wind - unangenehm viel , allerdings kann ich auch noch in 5-8 cm Abstand vom Filter noch einen deutlichen Luftzug spüren - der Luftdurchsatz dürfte ausreichen. Zuerst war ich über die endgültige Grösse überrascht  - in meiner kleinen Werkstatt - aber da es ein Würfel ist, kann ich ihn auch auf die Seite legen und direkt vor ein Werkstück positionieren, das ich schleife - o.ä.

Was habe ich gelernt:
- ein 900W Radiallüfter ist ohne Regelung eine Windmaschiene
- Dichtungsband hält nicht auf OSB - oder nicht besonders lange, also gleich nach aufkleben zusammenbauen
- Heisskleber in ausreichender Menge, ergibt ein super Dichtmittel
- Sägen  - vorallem genau - muss ich noch üben
- Mein Multitool ist toll.
- Er ist ziemlich gross geworden, gibt mir aber die Möglichkeit direkt drauf zu schleifen....neues Projekt

Was wird noch gemacht:
- Der Deckel soll noch eine Auflage aus Streckmetall o.ä. bekommen, dann kann ich direkt darauf schleifen, und alles was der Staubsauber nicht mitnimmt, wird gleich vom Filter abgesaugt.

25 Kommentare

zu „Luftfilter für Werkstatt“

Gut geworden! Wirst sehen dass das die Staubschichten in der Werkstatt kräftig verringert. Seit ich ihn habe schleife und säge ich auch nur noch auf meinem Absaugtisch.
2018-05-16 19:46:43

Cool, sowas fehlt mir irgendwie auch noch. Ich habe zwar einen Abzug in meiner Werkstatt, jedoch ist dieser ebenfalls sehr stark und daher auch sehr laut. Diesen nutze ich wirklich nur, wenn ich mal was lackiere oder so. Einen Filter für die Decke wäre für mich was tolles, dieser müsste jedoch sehr Flach sein, da die Werkstattdecke leider sehr niedrig ist. Für solch einen Würfel hätte ich keinen Platz, jedoch jede Menge Anwendungen - Toll gemacht und auch gut beschrieben. Hab's mal gebookmarkt um es nicht zu vergessen!
2018-05-16 22:47:34

Der Filter sieht gut aus, bestens für die Gesundheit.
2018-05-16 23:46:13

Wow, der Luftfilter ist dir ja super gelungen. Was kostet denn eigentlich so ein Ersatzfilter?
2018-05-17 00:46:45

Danke für die positiven Rückmeldungen. Platz für so einen Würfel hätte ich eigentlich auch nicht wirklich. Die Größe ergab sich durch die Filter und den Lüfter. Die Kosten eines Luftfilters hängen ganz von der Größe und dicke ab. Bei mir kostete der G4 Filter ca 8 €, der G7 Filter ca 14 €. Allerdings könnten diese abgesaugt werden, sollten Sie wirklich schmutzig sein. KJS hat sie wohl schon länger in Benutzung für seinen Schleiftisch, soweit ich weiß musste er sie noch nicht erneuern.
2018-05-17 04:25:29

Gut gemacht und gut beschrieben. Ein sehr nützliches Teil, um die Staubbelastung zu senken. Habe ich mir vorgemerkt. 5D
2018-05-17 08:12:09

der Filter ist ja riesig geworden und benötigt viel Platz, gut gemacht
2018-05-17 09:18:50

Je öfters ich die Dinger sehe, desto mehr erleuchtet mir die Notwendigkeit eines Solchen, zumal Gesundheit mein Beruf ist. Schön erdacht, gemacht und dokumentiert
2018-05-17 09:50:48

Klasse gemacht 5d
2018-05-17 10:52:54

Das gleiche habe ich in klein, mobil und deutlich günstiger: Eine Staubmaske!
Hätte auch garkeinen Platz für so eine Kiste bei mir. Aber den Ansatz verstehe ich und finde ich gut. 4D
2018-05-17 11:26:04

Den Bau finde ich gut, aber die Größe und der Preis wären mir zu hoch
2018-05-17 12:35:47

Klasse gemacht,
2018-05-17 15:24:51

Du hast überdimensioniert gebaut und drosselst jetzt den Motor, da hätte ich alles lieber kleiner und preiswerter gemacht
2018-05-17 15:56:52

Gute Lösung. Man merkt an den OSB-Platten wer dich beraten hat. ;-)
2018-05-17 16:57:42

nützt der Gesundheit, ist etwas groß geraten
2018-05-17 18:08:50

@paschl: dein Einwand ist nicht ganz berechtigt. Ich nutze die volle Leistung wenn ich etwas sage oder Schleife. Gedrosselt auf minimalster Stufe läuft der ständig wenn ich in der Werkstatt bin. Somit kann ich für jede Situation die passende Leistung abrufen. Natürlich sind ca 100 € nicht wenig, jedoch kosten fertige Lösungen im Internet leicht das doppelte bei geringerer Größe und weniger Luftdurchsatz. Leider kann ich letzteres nicht genau bestimmen denke aber das ist drei oder viermal so viel, wie ich für meine Werkstatt Größe eigentlich benötigen würde. Auch hier sehe ich keinen Nachteil da ich bei einem Raumwechsel sprich mehr Luftvolumen noch Reserven nach oben habe beim Luftdurchsatz. Und außerdem möchte ich ihn ja auch als Schleifstaub fangen verwenden. Somit kann ich auch ein Werkstück mit 30 x 30 cm auflegen. Der Luftfilter ist also nicht nur zur Reinigung der Raumluft gedacht.
2018-05-17 20:26:59

Habe noch mal nachgerechnet der Lüfter inklusiv Abzugshaube hat 30 € gekostet die OSB Platte zwei Stück dürften bei 15 € gelegen haben das Dichtungsband 10 €. Schrauben waren vorhanden. Die filter insgesamt 20 €. Allerdings erinnere ich mich dass diese vor allem durch die Lieferung bei fast 50 € lagen. Daher der hohe Preis insgesamt.
2018-05-17 20:33:20

Dein Filter ist eine tolle Sache, zumal Du ihn auch als Schleiftisch verwenden kannst. Seit ich auch einen ähnlichen Filter habe, der wie bei Dir ständig läuft, bin ich nochmal so gerne in der Werkstatt.
Ich finde 100 € absolut nicht zu viel.

5 D
2018-05-17 22:06:34

Mir gefällt das und auch bei mir wäre der Platzbedarf ein Thema. Nicht überzeugt bin ich von dem Dichtband, wäre da wohl eher auf Silikon gewechselt. In dem Kasten selbst ist ja noch recht viel Freiraum, mindert das eigentlich die ansich ja mehr als ausreichende Saugleistung?
Wenn es funktioniert finde ich die 100,00 gut angelegt und nicht zu teuer. 5 Daumen.
2018-05-18 07:56:43

interessante Idee werde ich vielleicht nachbauen
2018-05-18 08:43:38

Gute Idee gut umgesetzt und beschrieben.
Bis auf das Thema Elektrik. Du hälst dich bedeckt - ok, ist hier so gewünscht.
Aber bei einem Detail das Du erwähnst fehlt mir tatsächlich noch was.
Dein Detail: "Das Stromkabel habe ich einfach durch ein passendes Loch auf der Rückseite geführt (Loch in entsprechender Dicke vorher bohren)."
Was mir fehlt: "Dabei habe ich natürlich eine passende Zugentlastung verbaut".
Grade wenn die Erweiterung zum Schleiftisch da ist stolpert man sonst gerne so übers Kabel, dass das Kupfer sichtbar wird... (Du weißt was ich meine)
2018-05-18 14:50:31

Zugentlastung wurde von mir aus der Abzugshaube übernommen und auch innen verbaut. Eigentlich sind es 2. Und das Loch für das Kabel habe ich etwas kleiner gemacht als der Durchmesser des Kabels ist, hat mich fast 20 Minuten gekostet, das durchs Loch zu bekommen....Mann war ich am fluchen...aber größer wollte ich auch nicht, da ich Fremdluft vermeiden wollte..
Danke für deinen Hinweis, drangedacht habe ich nicht bewusst, hab halt fast alles wieder verbaut was auch in der Abzugshaube drin war...
2018-05-18 19:05:01

Gut gemacht . Saubere Luft ist immer gut .
2018-05-19 10:04:52

Dann hast du jetzt fast "Bergluft" in deiner Werkstatt ;)
Klasse gebaut und ebenso klasse deine Beschreibung dazu.
2018-05-19 18:11:22

@chief:
Ich bin kein Experte, jedoch denke ich dass es keinen Unterschied macht ob der Kasten klein oder groß ist, solange er keine Fremdluft ziehen kann. Allerdings kann ich auch nicht sagen, ob ein kleinere Kasten die Saugleistung erhöht hätte. Vielleicht direkt vor dem Filter da ja dort der Einlass dann kleiner wäre. Andererseits ist es ja so, wenn ich auf dem Luftfilter Schleife, verringert sich ja die Fläche über die Luft angesaugt werden kann. Somit erhöht sich auch die Ansaugleistung, denke ich zumindest.
Deine Tendenz zum Silikon statt Dichtband hatte ich zu Beginn auch. Jedoch hat mich austretendes Silikon beim zusammenschrauben, und die damit einhergehende Schmiererei davon abgehalten. Wenn du genau schaust, hat das Dichtungsband 3 Lippen. Diese werden zusammengepresst, das sollte wirklich nichts durchkommen.
2018-05-19 23:34:37

1-2-do Wettbewerb

Die Community im Fußball-Fieber!
Noch
31
 
Tage

Jetzt Bewerbung einreichen

Aktuelle Teilnehmer
Antworten zum Thema Basteln, Heimwerken, Gärtnern findet ihr in unserem großen Heimwerker-Wiki! Antworten zum Thema Basteln, Heimwerken, Gärtnern findet ihr in unserem großen Heimwerker-Wiki!
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!