Klappbare Wäscheablage für den Waschkeller

NEXT
Klappbare Wäscheablage für den Waschkeller
1/2 Klappbare Wäscheablage für den Waschkeller
PREV
Küche und Bad
von JoergC
13.01.18 10:10
304 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 55,00 €

Meine Frau hat sich für den Waschkeller ein Ablage gewünscht, auf die sie Wäsche zusammenlegen oder zwischenlagern kann. Aus Platzgründen sollte diese Ablage aber nicht dauerhaft aufgebaut sein.

Mir kam die Idee, ein Brett an den Heizkörper zu hängen und das faltbar zu gestalten.

Als Aufhänger verwendete ich Balkonkastenaufhänger, die ich noch rumliegen hatte. Die Bretter stammen von den Regalen aus unserer früheren Vorratskammer.
Zugekauft habe ich nur die drei Scharniere und noch etwas Kantenumleimer in weiß.


Wäsche, Platz gewinnen, klappbar, Waschkeller, Bügelwäsche, Wäsche falten
3.7 5 32

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
  beschichtete Spanplatte   19mm   
  Umleimer     
  Scharniere     
  Balkonkastenhalter     
  Schrauben     

Benötigtes Werkzeug

  • Tischkreissäge
  • Akku-Bohrschrauber
  • Mobiler Bohrständer

1 Material

NEXT
Bügel testen
1/2 Bügel testen
PREV

Dass ich die alten Regalbretter für das Projekt verwenden könnte, war mir schnell klar. Wegen der Aufhängung habe ich etwas länger gegrübelt und bin dann im Gartenschuppen auf die Balkonkastenaufhänger gestoßen, die ich verwenden konnte. Ein kleiner Umbau bei der Anordnung der Einzelteile und schon konnte ich die Bügel verwenden

Die Regalbretter hatten zufälligerweise genau die richtige Größe, so dass ich die gar nicht mehr zuschneiden musste.

2 Kantenumleimer

NEXT
Umleimer
1/7 Umleimer
PREV

Zuschneiden musste ich die großen Bretter nicht, aber die waren teilweise noch ohne Umleimer. Ich hatte mir die Bretter damals im Baumarkt zuschneiden lassen und da wo sie jahrelang an der Wand montiert waren, brauchte ich das ja nicht zur Optik.
Den weißen Kantenumleimer hatte ich mir schon besorgt und so konnte ich den an den fehlenden Kanten einfach noch aufbügeln.

Damit das Brett nicht umfällt, habe ich am unteren Ende eine Einhandzwinge angebracht, so hatte das Brett einen Fuß und stand stabil genug für diese Arbeit.

Auf der Anleitung für den Umleimer stand, man solle ein Tuch zum Aufbügeln zwischenlegen. Damit bin ich aber gar nicht klar gekommen. Das Bügeleisen steht auf der kleinsten Stufe und wenn man zügig arbeitet, kann man auch ohne Tuch den Umleimer aufbügeln.

3 Hängebügel anbringen

NEXT
Balkonkastenhänger demontieren
1/8 Balkonkastenhänger demontieren
PREV

Diese Balkonkastenaufhänger haben mehrere Metallbügel, die gegeneinander verschraubt werden, und sind somit sehr flexibel verwendbar. Ich brauchte jeweils nur zwei der Bügel, um mein Brett an den Heizkörper zu hängen.

Die Position der Bügel zeichnete ich mir auf dem Brett an, bohrte die Löcher vor und mit Spanplattenschrauben und Unterlegscheiben (der Schraubenkopf war etwas klein) habe ich die Bügel an die Rückwand geschraubt.

4 Höhe bestimmen

NEXT
probeweise aufhängen
1/4 probeweise aufhängen
PREV

An dem Wäschebrett sollte man ja auch vernünftig arbeiten können. Meine Frau und ich haben uns dafür auf einen Kompromisshöhe geeinigt.

Das Trägerbrett habe ich mit den Bügeln dafür probeweise an den Heizkörper gehängt, habe die vorher ausdiskutierte Höhe markiert und angezeichnet.

5 Scharnierleiste

NEXT
das vorbereitete Rückenbrett
1/20 das vorbereitete Rückenbrett
PREV

Das abklappbare Brett konnte ich nicht direkt mit den Scharnieren am Rückenbrett befestigen, da ich für die Verriegelung ja einen gewissen Abstand brauchte.
Also musste ich erst eine schmale Leiste an das Rückenbrett montieren, an das das Klappbrett mit den Scharnieren befestigt wurde.

Diese Leiste schnitt ich aus einem Stück von dem alten Regal. Das Ausgangsstück nahm ich erst einmal zum Anzeichnen der Linie, auf der die Leiste montiert werden sollte. Die Position selbst hatte ich ja vorher schon angezeichnet.

Für die Leiste selbst schnitt ich einfach auf der Tischkreissäge einen Streifen ab, das genaue Maß ist hier nicht ganz so wichtig. Es mussten nur die Scharniere drauf montierbar sein. Für die Verriegelung war dann sowieso genug Platz.


Auf der vorher angezeichneten Linie markierte ich ein paar Positionen für Schrauben, die ich dann mit einem mobilen Bohrständer vorbohrte.

Bei der Leiste musste ich dann auch erst noch Umleimer ergänzen. Ebenso markierte ich die Mitte Kante auf der Leiste, damit ich die Leiste genau mittig auf der Linie auf dem Rückenbrett platzieren konnte. Die Position fixierte ich mit Zwingen und drehte dann da Brett um.

Von der Rückseite bohrte ich dann durch die vorher gebohrten Löcher noch einmal durch in die Leiste. Ich wollte nicht, dass mir die Spanplatte beim Schrauben reißt.
Die Löcher habe ich noch gesenkt und dann Spanplattenschrauben in passender Länger eingedreht.

Nachdem die Zwingen wieder ab wahren, konnte ich das auch bei den äußeren Lochpositionen tun.

6 Klappbrett anbringen

NEXT
Klappbrett anlegen
1/7 Klappbrett anlegen
PREV

Das Rückenbrett mit der Leiste fixierte ich dann aufrecht an meinem Werktisch und legte das Klappbrett passen an.

Die Scharniere positionierte ich gleichmäßig rechts und links, bohrte die Löcher vor und schraubte sie fest.

Und schon konnte ich auch das Brett schon klappen.

7 Verriegelung/Stütze

NEXT
Riegel zuschneiden
1/12 Riegel zuschneiden
PREV

Die Form der Verriegelungsstütze zeichnete ich freihand auf ein weiteres Reststück des alten Regals.
Mit der Stichsäge in der Unterflurmontage sägte ich die Form aus.

Nun konnte ich diese Stütze mit einem weiteren Scharnier an die Rückenplatte schrauben.
Bei der maximalen Länge der Stütze waren mir aber zum hin- und wegschwenken der Stütze die anderen Scharniere vom Klappbrett im Weg.

Ich nahm zwei 10mm-Bohrer als Abstandshalter und so konnte die Stütze über die Scharniere hinweg schwenken.

Allerdings wäre nun das Klappbrett nicht mehr waagerecht gewesen, wenn es auf der Stütze aufliegt.
Um dem Abhilfe zu schaffen schnitt ich ein kleines Stück in der passenden Stärke zu, dass das Klappbrett wieder gerade aufliegt. Die Länge des Stückes wählte ich so, dass nicht mit dem Scharnier vom Klappbrett kollidiert.

Dieses Klötzchen leimte ich an der Stütze fest. Da hier Spanplatte Kante auf Kante geleimt ist, war ich mit dem Leim nicht sparsam.

Um die Verleimung zu verpressen legte ich noch etwas unter und überstreckte die Konstruktion leicht, das gab genügend Druck auf die Klebestelle.

8 Hängebügel und Rückwand polstern

NEXT
Filzplatte zuschneiden
1/10 Filzplatte zuschneiden
PREV

Das Wäschebrett war jetzt eigentlich schon fertig.
Damit der Heizkörper nicht verkratzt habe ich aus selbstklebenden Filzplatten noch Polster ausgeschnitten, die ich auf die Innenseite der Bügel klebte.

An die Rückseite der Rückenplatte klebte ich auch solche Filzpads. Die hatten hier mehrfache Funktion. Zum einen auch wieder Polsterung, dass der Heizkörper nicht zerkratzt wird.
Zum anderen aber auch Abstandsausgleich zu den Polstern in den Bügeln, damit das Brett auch senkrecht hängt.
Zum dritten dient dieser Abstand auch dazu, dass die Luft zwischen Brett und Heizkörper zirkulieren kann, wenn der Heizkörper mal eingeschaltet wird, was eh kaum passiert.

9 Endmontage und Funktionstest

NEXT
Wäschebrett einhängen
1/6 Wäschebrett einhängen
PREV

Nun konnte die Wäscheablage an den Heizkörper gehängt werden. Die Bügel wurden dazu noch etwas feinjustiert.
Im „passiven“ Zustand nimmt das Brett so gut wie keinen Platz weg. Und im ausgeklappten Zustand ist es ausreichend groß, um auch meine XXL T-Shirt zusammenlegen zu können.

Die Konstruktion ist uns nun im Waschkeller eine große Hilfe.

32 Kommentare

zu „Klappbare Wäscheablage für den Waschkeller“

Tolle Idee, schön realisiert und super beschrieben. Ich befürchte nur das du mit der Plattebor der Heizung ganz schön Heizleistung verlieren wirst. 4D
2018-01-13 10:32:17

Die Idee und Umsetzung finde ich super, aber ich muß meinem Vorredner recht geben. Auch ich glaube, das die Heizung ihre Leistung nicht mehr bringen kann. Übrigens, du machst dir ja sehr viel Mühe mit der Beschreibung. Trotz Video noch ein normale Beschreibung, Respekt
2018-01-13 11:08:37

der Heizkörper wird so gut wie nie benötigt. Und wenn, dann ist das Brett ja auch notfalls gleich weggenommen. Das hängt ja nur lose dran.
2018-01-13 11:13:55

Klasse gemacht 5d
2018-01-13 11:13:58

Eine Klasse Beschreibung. Aber was die anderen zu wenig Bilder Hochladen, ist das bei dir zu viel, da kommt bald jeder Handschlag zur Geltung, das finde ich wiederum ein bisschen übertrieben.
2018-01-13 11:34:39

Interessantes Projekt, gut beschrieben und zu viele Bilder. Ich hätte das allerdings so gebaut das die Tischplatte nach oben geklappt wird. Jedenfalls eine gute Lösung.
2018-01-13 12:14:24

Zu viele Bilder können nie schaden! Wem das zuviel ist, der kann ja weiterklicken oder sich nur jeweils das erste im Arbeitsschritt anschauen.
Wieder ein schönes Projekt mit guter Beschreibung und viel praktischem Nutzen.
Kann es sein, dass Deine Platte trotz der Klötzchen etwas hängt, Schritt 9 Bild 5?
Wenn ja, könntest Du das mit Stellschrauben an den Armen noch nachjustieren.
3D für das Projekt plus einen extra für die vorbildliche Doku.

P.S. Der Heizkörper steht auf Frostschutz, da wird sich nichts aufheizen
2018-01-13 12:33:53

Ja, ein wenig hängt die Platte trotzdem. Das stört für den praktischen Nutzen aber nicht weiter.
2018-01-13 13:02:18

Prinzipiell finde ich die Idee gut und auch gut umgesetzt. Aber ich hätte ein wenig Sorge, dass auf Dauer die Hebelwirkung des ausgeklappten Bretts - eventuell mit draufgestelltem Wäschekorb - am Heizkörper arbeitet. Es kann aber auch sein, dass ich da ein nicht vorhandenes Problem sehe.
2018-01-13 13:19:05

Für solche Projekte bin ich immer zu haben. Platzsparende Lösung, gefällt mir sehr gut. Zu viele Bilder können es m.E. nie sein! Eine tolle und vor allem Schritt für Schritt nachvollziehbare Beschreibung. Für jeden der es nachbauen möchte eine saubere und einfache Anleitung.
2018-01-13 13:37:40

Gut gebaut und beschrieben.
2018-01-13 14:12:48

Gute Lösung des Problems und schon wieder hat es sich bewährt "Abfall" aufzubewahren....
2018-01-13 14:33:15

praktische Lösung
2018-01-13 14:33:28

Gute Resteverwertung.
2018-01-13 16:37:55

Praktische Lösung, sauber ausgeführt und sehr detailliert dokumentiert.

4 D
2018-01-13 16:39:26

Ich liebe Projekte die so beschrieben sind wie Deines. Der Nachbau sollte so kein Problem sein.
4 Daumen von mir
2018-01-13 17:12:22

Das ist praktisch. Zusätzliche Ablagen/Arbeitsflächen kann man bei jeglicher Arbeit gebrauchen. Ich finde die schwenkbare Stütze etwas niedrig. So kann sie nicht viel last aufnehmen. Wenn das Brett "nur" zum Wäsche zusammenlegen sollte es aber halten (Vielleicht).
2018-01-13 17:59:23

Prima Idee und Resteverwertung. Gefällt mir sehr gut. Ist echt praktisch.
2018-01-13 18:27:47

praktisches Teil sehr gut gebaut und äußerst genau beschrieben. Ich finde auch, daß es zu viele Bilder nicht sein können. 4D
Übrigens ziehe ich mich auch davor, irgendwas wegzuwerfen...
2018-01-13 19:09:51

praktische Lösung, die Bedenken mit der Heizung hätte ich auch
2018-01-13 20:19:42

Tolle Idee und super umgesetzt auch ich finde das es nie genug Bilder sein können
4D
2018-01-13 20:45:14

Es gibt ein Messer, mit dem man den Umleimer kantennah abschneiden kann. Kannst du bei Obi kaufen. Ich habe eines, kannst also auch von mir leihen.

Das Brett ist ein bisschen klein, um unsere Wäsche zusammenzulegen. Aber es soll ja auch nicht uns helfen. ;O)
2018-01-13 21:28:55

Joerg kann uns allen als Vorbild dienen, was die Ausführlichkeit der Dokumentation betrifft. Seine Projekte lese ich jedenfalls immer wieder gerne, selbst wenn das Gebaute nicht meinen Geschmack trifft.
Hier wurde mit einfachen Mitteln ein hoher Nutzwert erreicht. Von mir 5 Meter Umleimer dazu.
2018-01-13 22:01:54

Wer auf die Idee kam zu sagen, daß ein Tuch zwischen Umleimer und Bügeleisen gehört, hat nie mit einem Bügeleisen Umleimer angebügelt. Es wird halt viel Schmarrn verteilt, besonders im Internet... ;O)
2018-01-13 23:37:52

Da ist der Heizkörper praktisch genutzt und man muß den Korb nicht immer vom Boden nehmen.
2018-01-14 10:18:20

Einfache, aber sehr praktische Lösung. Klasse Arbeit und Beschreibung
2018-01-14 11:01:12

Von mir 5 D :-)
Zu Elektrodummy, klugsch..... gibt es immer.
Deinen Kantenschneider gibt es nur bei Obi, weil andere Fachmärkte und Baumärkte nur Blumen verkaufen???????
Die Grösse von dem Brett ist schon Ok.!!!!!!!!, weil Du aber vieleicht Kleidergröße XXXXXXL hast würde nur eine Socke von Dir darauf passen.

2018-01-14 11:17:45

Nützliches Projekt und klasse Beschreibung!
2018-01-14 11:51:56

Prima Idee . Sowas kann man immer gebrauchen.
2018-01-14 14:15:28

Ich find die Idee und Umsetzung klasse. Die Bedenken wurden eh schon geschrieben.
2018-01-15 07:21:41

Schöne Idee und gut beschrieben!
2018-01-15 07:38:44

Gut gemacht
2018-01-15 11:12:34

1-2-do Wettbewerb

Antworten zum Thema Basteln, Heimwerken, Gärtnern findet ihr in unserem großen Heimwerker-Wiki! Antworten zum Thema Basteln, Heimwerken, Gärtnern findet ihr in unserem großen Heimwerker-Wiki!
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!