Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Winkelschleifer

Winkelschleifer: Die Bezeichnung Winkelschleifer ist ... 1-2-do Wissen
Die Bezeichnung Winkelschleifer ist etwas verwirrend, da dieses handgeführte Elektrowerkzeug vorwiegend zum Trennen (mit einer Trennscheibe) von Metall oder Stein bestimmt ist. Ferner kann der Winkelschleifer mit den entsprechenden Einsatzwerkzeugen auch schruppen, bürsten, polieren und entrosten.
Umgangssprachlich wird der Winkelschleifer auch gerne als Flex bezeichnet. Das rührt daher, dass die Firma FLEX-Elektrowerkzeuge GmbH 1954 den ersten hochtourigen Winkelschleifer auf den Markt gebracht hatte.

Hinweise zu den verschiedenen Anwendungsgebieten.

Schruppen Mit Schruppen bezeichnet man das Abnehmen einer Oberfläche. So kann mit einer Schruppscheibe beispielsweise eine Schweißnaht abgeschliffen werden, so dass diese nicht mehr über die Oberfläche hervorsteht. Oder man will eine sehr rauhe Oberfläche entrosten. Mit der Schruppscheibe werden schnell große Materialmengen abgetragen. Durch Schleifen müsste man erheblich länger das Werkstück bearbeiten, das Ergebnis fällt beim Schruppen aber meist auch gröber aus. Ein Nachschliff ist meist notwendig. Die Schruppscheiben sind speziell für diese Anwendung entwickelt, da sie die Belastung auf der Seite der Scheibe aushalten müssen - die Schruppscheibe wird normalerweise nicht auf der Schmalseite sondern eher auf der Kante oder der Breitseite der Scheibe geführt.

Trennen Beim Trennen nutzt man die Schmalseite der Trennscheibe. Dabei muss man unbedingt eine Querbelastung auf die Seite der Trennscheiben vermeiden, da diese rasch brechen kann. Ein Bruch der Trennscheibe ist extrem gefährlich, da durch die hohe Rotationsgeschwindigkeit die Bruchstücke auch gegen den Benutzer oder in der Nähe stehende Personen treffen und verletzen können. Deshalb sollte beim Trennen nicht der einseitige Schutz des Winkelschleifers verwendet werden, sondern ein spezieller Trennscheibenschutz, der die Scheibe von beiden Seiten abdeckt. Zum Trennen von Stein, Beton oder Fliesen kommen auch diamantbesetzte metallene Trennscheiben zum Einsatz. In der Regel sind Diamantscheiben segmentiert bzw. Eingeschlitzt für Stein und Beton und durchgehend rund für Fliesen. Die üblichen Trennscheiben werden unterschieden in Metall, Inox und Stein. Sie werde in verschiedenen Stärken, gekröpft und plan angeboten. 

Bürsten Als Zubehör sind spezielle Bürsten erhältlich mit denen Material gesäubert und entrostet werden kann. Zum Ausschleifen von Holzmaserungen sind diese aber auch gut geeignet. 

Schleifen Mit Schleiftellern und speziellem Schleifpapier mit Klettrücken kann der Winkelschleifer für Schleifarbeiten verwendet werden. Bevorzugt wird dieses beim Entrosten von Metallen verwendet. Mit speziellen Aufsätzen kann außerdem ein Polierpad verwendet werden, mit dem mit Hochgeschwindigkeit poliert werden kann.

Auf dem Markt sind auch weiter hilfreiche Zusatzgeräte für Winkelschleifer erhältlich. So gibt es speziell zum Schleifen besondere Schutzhauben mkt Sauganschlussstutzen. Oder Führungsanschläge mit Absaugung, die beim Schnitt von Stein- bzw. betonplatten, aber auch bei Fliesenarbeiten für ein nahezu staubfreies Arbeiten und ein präzises Schnittbild sorgen. 

Außerdem sind Zusatzausstattungen erhältlich wie:

- Vorsatz zum Umbau als Lamellofräse

- Halterungen zum Schärfen von Kreissägeblättern oder Motorsägeketten

- Halterungen zur stationären Verwendung zum Ablängen von Metallen wie Profilen oder Rohren.

- Hilfreich sind SDS-Spannmuttern, die von Hand angezogen werden können unddie Trenn- oder Schruppscheiben befestigen  - im Gegensatz zu den Spannmuttern, die mit speziellen Schlüsseln angezogen werden müssen (ein bloßes Befestigen von Hand wäre bei diesen ein erhebliches Gefahrenpotenzial! Der passende Schlüssel ist zwingend zu verwenden!)

Aktuelle hochwertige Geräte verfügen neben Anti-Vibrations-Handgriffen auch über einen Sanftanlauf. dieser beschleunigt beim Einschalten des Winkelschleifers die Schleifscheibe langsam auf die Höchstgeschwindigkeit und bremst diese beim Ausschalten auch wieder langsam herunter. So werden Fliehkräfte und Rotationsbewegungen des Winkelschleifers nahezu ausgeschlossen. Sichere Geräte verfügen auch über einen Wiederanlaufschutz (Bei Arretierung des Schalters wird bei Strom-Aus durch eine Sicherung oder das Ziehen des Steckers bei Strom-An das Gerät nicht wieder gestartet.) Vorteilhaft ist auch eine stufenlose Geschwindigregelung und ein Gehäuse, das wenig Staub zum Motor und dessen Kühlung eindringen lässt. Durch diese Vorteile unterscheiden sich die aktuellen BOSCH-Winkelschleifer von den meisten Produkten auf dem Markt, ohne preislich höher zu liegen. Billiggeräte mit Preisen zwischen 15 und 40 Euro sind nicht zu empfehlen. Diese halten häufig Sicherheitsstandards nicht ein, verstauben sehr schnell und entwickeln bei Belastung eine hohe Hitze, die bis zum Motorbrand führen kann. 

Sicherheitshinweise: Bei Arbeiten mit Winkelschleifern ist auf einen sicheren Halt des Werkstückes zu achten. Bei der Arbeit sind Sicherheitsschuhe, Handschuhe, Schutzbrille und bei zu erwartendem Staubaufkommen ein Atemschutz notwendig. Seien Sie sich immer über die Gefährdung bewusst, die durch Geräte mit enorm hohen Rotationsgeschwindigkeiten entsteht. Verwenden Sie nur fehlerfreies Material und prüfen Sie Trenn- oder Schruppscheiben immer vor Benutzung auf Beschädigungen oder Risse.

 


Projekte

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com