Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Weihnachtsbeleuchtung II - Sicherheit Rat von Experten

Weihnachtsbeleuchtung II - Sicherheit 1-2-do Wissen

Sicheres und sparsames Licht für Advent und Weihnachten

Teil 2: Sicherheit

Weihnachtsbeleuchtung II - Sicherheit 1-2-do Wissen

Natürlich spielt beim Kauf von Adventsbeleuchtung auch die elektrische Sicherheit eine Rolle – und das zunächst ganz unabhängig von der zugrunde liegenden Technik. Wie beispielsweise der TÜV Rheinland und andere Testinstitute bei Stichproben immer wieder feststellen mussten, weisen Lichterketten und ähnliche Saison-Dekorationen nicht selten gefährliche Sicherheitsmän- gel auf. Die Tendenz entwickelt sich zwar ganz allmählich zum Besseren hin, die Wahrscheinlich- keit ist aber immer noch hoch, beim Kauf an unsichere Produkte zu geraten, die konkrete Gefah- ren für Leib und Leben bedeuten.

 

Nur sichere Beleuchtung kaufen

Als privater Käufer kann man eine Lichtdekoration natürlich nicht selbst auf Herz und Nieren prüfen, aber es gibt einige Anhaltspunkte, die man beim Kauf beachten sollte. Die wichtigsten:

Weihnachtsbeleuchtung II - Sicherheit 1-2-do Wissen• Kauft nur bei Händlern, deren Seriosität ihr einschätzen könnt und bei denen ihr mangelhafte oder defekte Ware auch reklamieren könnt.

• Auf der Verpackung müssen sich Angaben zum Hersteller oder zu demjenigen finden, der die Ware hierzulande in Verkehr gebracht hat. Namen und Adresse benötigt man für weitere Informationen oder auch um Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz geltend zu machen.

Weihnachtsbeleuchtung II - Sicherheit 1-2-do Wissen• Die Dekoration sollte ein Prüfzeichen tragen. Das GS-Zeichen ist hier aussagekräftig, aber auch das VDE-Zeichen.

• Das Produkt sollte über einen Transformator betrieben werden. Dann liegt am einzelnen Leuchtmittel nur eine ungefährliche Kleinspannung von 12 oder 24 Volt an, und man vermeidet so die Gefahr eines tödlichen Stromschlags.

Weihnachtsbeleuchtung II - Sicherheit 1-2-do Wissen• Wer keine tiefergehenden Kenntnisse der Elektrik und keine entsprechenden handwerklichen Fähigkeiten mitbringt, sollte sich vor Bausätzen oder Bastelsets hüten. Am besten kauft man ausschließlich steckerfertig konfektionierte Ware, bei der nichts mehr zu verändern ist.

• Beleuchtung, die außen eingesetzt wird, sollte auch für den Einsatz dort geeignet sein. Das gilt nicht nur für die eigentlichen Lichter, sondern auch für den zugehörigen Trafo. Auf der sicheren Seite seid ihr mit Produkten, die spritzwassergeschützt nach der Schutzart IPX4 ausgeführt sind. Man erkennt sie an einem Symbol, das einen Tropfen in einem Dreieck zeigt.

 

Sicherer Umgang mit Lichtdekorationen

Nach dem Kauf kann man auch mit einer von der Bauart her zunächst sicheren Beleuchtung noch Gefahren- quellen schaffen. Viele davon lassen sich vermeiden, wenn man seinen gesunden Menschenverstand einsetzt. Für den Rest gibt es einige klare Verhaltensregeln, die man schnell gelernt hat. Auch dazu haben wir eine kurze Übersicht erstellt:

Weihnachtsbeleuchtung II - Sicherheit 1-2-do Wissen• Auch wenn dort manche Selbstverständlichkeit zu finden ist, solltet ihr euch die Gebrauchsanleitung und vorhandene Sicherheitshinweise durchlesen und diese Tipps auch befolgen. Das gilt ohnehin für alle elektrischen Geräte.

• Lichterketten sollten nie in ihrer Verpackung ans Stromnetz angeschlossen werden. Sie entwickeln dicht gepackt schnell zu viel Hitze.

• Fallen einzelne Glühlämpchen oder Halogenlämpchen aus, muss man sie sofort ersetzen. Sonst können sich die übrigen stärker erwärmen, was im Extremfall zur Brandgefahr führt. Außerdem steigt dann der Stromverbrauch. Tritt ein Defekt am Trafo, an Fassungen, Leitungen oder sonstigen Bestandteilen einer Lichterkette auf, kann man sie nicht selbst reparieren, sondern sollte sie komplett ersetzen.

• Braucht man etwa für einen großen Weihnachtsbaum mehr Lichter, als eine einzelne Kette hergibt, darf man nie zwei Ketten verbinden und hintereinander schalten. In der Regel ist es problemlos möglich, beispielsweise den oberen Teil des Baums mit einer Kette und den unteren mit einer zweiten Kette zu versehen, die jeweils separat mit dem Stromnetz verbunden werden. Bei Bedarf verwendet man eine Verlängerungsschnur.

• Lichter mit Glühlampen oder Halogenlampen dürfen nicht an leicht entflammbaren Gegenständen entlang geführt werden. Dazu zählen klassische Weihnachtsdekorationen wie Strohsterne, aber auch trockene Tannenzweige oder benachbarten Gardinen.

Weihnachtsbeleuchtung II - Sicherheit 1-2-do Wissen• Lichtdekorationen, die für den Innenraum gedacht sind, darf man niemals außen verwenden!

• Auch wenn Lichtdekorationen auf Kinder einen großen Reiz ausüben, gehören sie nicht in Kinderhände. Das bedeutet – konsequent angewendet –, dass man sie nicht im Kinderzimmer anbringt.

Etliche Gefahrenquellen kann man übrigens vermeiden, wenn man zu LED- Produkten greift. Dass sie deutlich weniger Strom verbrauchen, hatten wir bereist erwähnt. Darüber hinaus sind sie in mancherlei Hinsicht aber auch von vornherein sicherer:

• LED-Dekorationen werden praktisch immer mit ungefährlicher Kleinspan- nung über einen Transformator betrieben.

• Beim Ausfall einer einzelnen LED erhitzen sich die übrigen Lichter nicht.

Weihnachtsbeleuchtung II - Sicherheit 1-2-do Wissen• Durch die weitaus bessere Energieausnutzung strahlen LED spürbar weniger Wärme ab, die Brandgefahr reduziert sich deutlich.

Alles in allem kann die Konsequenz eigentlich nur heißen, dass man bei der elektrischen Weihnachtsdekoration ganz auf LED-Technik setzen sollte. Sie ist langlebig, verbraucht wenig Energie und ist im Betrieb sicherer als gleichwer- tige traditionelle Technik.

Die Vorteile überwiegen so deutlich, dass man guten Gewissens auch vor- handene, funktionierende Dekolichter mit Glühlampen oder Halogenlampen durch solche mit LED-Leuchtmitteln ersetzen kann.

 

Und die gute alte Kerze? Brandschutz!

Zugegeben: Moderne Lichttechnik ist faszinierend – sie blinkt, bietet Lauflichter, zuweilen auch Farbwechsel, und zuweilen ist das Lichterspiel auch noch von Tönen oder Musik begleitet. Der Inbegriff vorweihnachtlicher und festlicher Stimmung ist für viele Menschen aber nach wie vor die traditionelle Kerze. Ihr Licht leuchtet beruhigend sanft, und hochwertige Exemplare verbreiten einen aromatischen Duft nach Bienenwachs.
Kostenersparnisse darf man hier natürlich nicht erwarten: Kerzen verbrauchen zwar keinen Strom, aber sie müssen immer wieder nachgekauft werden. Doch darum geht es auch nicht: Die urige bis feierliche Atmosphäre ist es, die uns nach Kerzen greifen lässt.

Weihnachtsbeleuchtung II - Sicherheit 1-2-do WissenDafür verantwortlich sind die offenen Flammen, mit denen Kerzen brennen. Und die bergen wiederum Gefahren, mit denen man sich rechtzeitig auseinandersetzen sollte.

Überlegungen zum Brandschutz haben mittlerweile die meisten Menschen davon abgebracht, den Weihnachtsbaum mit echten Kerzen zu bestücken. Das ist eine vernünftige Entscheidung, die man ohne weiteres nachvollziehen kann. Der kippende Weihnachts- baum, dessen trockene Zweige sich an den Kerzen entzünden, war in früheren Zeiten ein typischer Auslöser für einen Zimmerbrand.

Weihnachtsbeleuchtung II - Sicherheit 1-2-do WissenWer der Ansicht ist, dass ohne echte Kerzen am Baum keine rechte Fest- stimmung aufkommt, sollte zumindest einige Vorsichtsmaß- nahmen treffen. Dazu gehören beispielsweise auch weniger gefährliche Lösungen wie Tee- lichter, die in teilweise offenen Glaskugeln in den Baum gehängt werden. Doch Flamme bleibt Flamme, also solltet ihr die folgenden Hinweise beherzigen, die im übrigen auch für den Adventskranz oder ein Adventsgesteck mit echten Kerzen gelten:

Weihnachtsbeleuchtung II - Sicherheit 1-2-do Wissen• Die Kerzen müssen so angebracht werden, dass sie von Zweigen oder Dekorationen nicht berührt werden. Auch oberhalb der Flamme muss ein großer Sicherheitsabstand bleiben. Man kann ihn ganz gut abschätzen, indem man einen Finger im gedachten Abstand über die Flamme hält. Wird es dort unangenehm heiß, ist der Abstand zu klein.

• Kerzen dürfen nie unbeaufsichtigt brennen. Wenn man den Raum verlässt, werden die Kerzen gelöscht.

Weihnachtsbeleuchtung II - Sicherheit 1-2-do Wissen• Kinder und Haustiere lassen sich vom Flammenspiel schnell fesseln. Das gilt besonders dann, wenn sich die Flammen im Luftzug leicht bewegen. Auch glitzernde, sich bewegende Dekorationen können beispielsweise Katzen dazu bewegen, ihrem Spiel- oder Jagdtrieb zu folgen und in einen geschmückten Weihnachtsbaum zu springen. Kinder und Tiere also mit brennenden Kerzen nicht allein im Raum lassen!

• Beim Aufstellen der Kerzen solltet ihr auch den Bereich berücksichtigen, den die Flamme beim Herunterbrennen berührt. Schleifen und ähnliche Verzierungen an Adventskränzen oder Gestecken müssen also so platziert werden, dass auch dann keine Gefahr besteht.

Weihnachtsbeleuchtung II - Sicherheit 1-2-do Wissen• Kerzen am Baum zündet man von oben nach unten an. Gelöscht werden sie von unten nach oben.

• Kerzen sollten nie ganz herunterbrennen, vor allem wenn die Kerzenhalter nicht feuerfest sind. Praktisch sind hier selbstverlöschende Kerzen, die ausgehen, wenn die Flamme eine bestimmte Minimalhöhe erreicht hat.

• Der Weihnachtsbaum muss in einem stabilen, standsicheren Ständer stehen.

• Adventskränze brauchen eine feuerfeste Unterlage wie etwa einen dekorativen Keramikteller oder eine Glasplatte.

• Tannen- und Fichtengrün sollte möglichst frisch sein. Gestecke und Adventskränze kann man über Nacht ins Freie stellen, dann halten sie länger. Trockene Zweige kann man austauschen. Neben einer Verringerung der Brandgefahr bieten frische Arrangements übrigens auch einen hübscheren Anblick. Aus dem gleichen Grund sollte man einen Weihnachtsbaum erst kurz vor dem Fest kaufen.

• Für den Fall der Fälle sollte in der Nähe des Baums oder des Adventskranzes ein Eimer Sand bereitstehen. Besser ist noch ein Feuerlöscher. Ein Brand lässt sich damit häufig noch im Entstehen ersticken.

Allerdings solltet ihr im Ernstfall auch nicht zögern, andere Hausbewohner in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu rufen – sie kommt lieber einmal vergeblich, als nach einem zu weit fortgeschrittenen Brand nur noch die rauchenden Trümmer eines Hauses vorzufinden.

Weihnachtsbeleuchtung II - Sicherheit 1-2-do WissenZur Beruhigung: Bei all diesen vorstellbaren Horrorszenarien sind Hausbrände glücklicherweise seltene Ereignisse. Das macht Überlegungen zur Sicherheit aber nicht überflüssig. Ganz im Gegenteil: Vorsicht und vernünftiger Umgang mit Flammen sind gerade der Grund dafür, warum es nicht häufiger brennt. Also sollte man die genannten Ratschläge verinnerlichen. Das lässt die Weihnachtstage noch entspannter genießen, und außerdem kostet Vorsicht nichts.

(Text Hans Altmeyer; Fotos: Titel: SXC; Sicherer Umgang mit Lichtdekorationen: 1-2-do-Projekte, siehe Foto-Links; Brandschutz: Aktion das sichere Haus, bis auf Kerze in Holzständer: GDV Berlin)

-> Weihnachtsbeleuchtung I - Energie sparen


Projekte

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com