Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wassermelder

In Haushalten kommt es durch Rohrbrüche, Wassereintritt von außen oder defekte Wasch- und Spülmaschinen immer wieder zu größeren Wasserschäden. Wassermelder können hier schlimmeres verhindern.

 

Problem

Leider ist Wasser nicht nur kostbar und lebensnotwendig, sondern kann auch große Schäden am Eigenheim anrichten. Sofern alle Leitungen und Geräte im Haushalt einwandfrei funktionieren, ist weder Leitungs-, noch Abwasser ein Problem. Sobald jedoch eine Dichtung aufgrund ihres Alters versagt oder ein Rohr beginnt zu lecken, tritt unweigerlich Wasser in Gebäudebestandteile ein und richtet dort imensen Schaden an. In den meisten Fällen wird dies nicht einmal sofort bemerkt. Gerade in verdeckten oder verbauten Bereichen können sich einige Liter Wasser ansammeln, bevor man überhaupt etwas davon bemerkt. Hat z. Bsp. die Spülmaschine einen defekt und verliert Wasser, sammelt sich dieses erst einmal hinter der Bodenblende der Küche und kann dort nicht nur die Küchenmöbel, sondern auch die Wand und den Fußboden schädigen. Auch bei einem Fußbodenaufbau mit Holzkonstruktion oder ähnlichem, kann sich das Wasser erst einmal unbemerkt unter dem Bodenbelag sammeln.

Einfache Hilfe

Wassermelder sind einfache kleine Helfer. Über zwei getrennte Kontakte, welche sich bei den meisten Modellen auch abgesetzt vom Melder montieren lassen, wird ein minimaler elektrischer Strom geleitet. Kommen die beiden Kontakte mit Wasser oder anderen Flüssigeiten, welche elektrisch leitfähig sind, in Berührung, wird der Stromkreis geschlossen und der Melder löst Alarm aus. Wie bei einem Rauchwarnmelder, wird man somit schnellstmöglich auf das Schadensereignis aufmerksam gemacht und kann umgehend reagieren, bevor das Wasser größeren Schaden verursacht oder gar Schimmel entsteht.

Natürlich warnen Wassermelder auch bei Wassereintritt von außen. Einfach in gefährdeten Bereichen einen Wassermelder aufhängen. Die Kontakte am besten am tiefsten Punkt des zu überwachenden Bereichs montieren, da sich das Wasser in der Regel hier sammeln wird. Direkt am Boden montiert reichen schon kleinste Wassermengen für eine Auslösung aus.

Betrieben werden die kleinen Helfer mittels einer handelsüblichen 9 Volt Blockbatterie. Diese muss je nach Modell etwa alle drei Jahre gewechselt werden.

Gute Wassermelder gibt es bereits für ca. 10,- Euro. Auch wenn man eine entsprechend gute Versicherung hat, eine lohnende Investition, denn leider kostet so ein Schaden auch ganz schön Nerven und die werden bisher von noch keiner Versicherung ersetzt.

Weiterführende Hilfe / Produkte

http://www.abus.com/Sicherheit-Zuhause/Alarmanlagen/Gefahrenmelder/Wassermelder/ABUS-Wassermelder


Projekte

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com