Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Versicherung am Bau - 2. Teil

Die Bauleistungsversicherung – Über Stock und Stein

Eine weitere praktische Versicherung für Bauherren ist die so genannte Bauleistungsversicherung. Sie deckt Schäden ab, die an erbrachten Bauleistungen oder dem Baumaterial entstehen. Abgesichert sind allerdings nur unvorhergesehen Schäden, mit denen weder der Bauherr noch ein beauftragtes Subunternehmen oder dessen Fachangestellte im Laufe des Bauvorhabens nicht rechnen konnte. Diese Schäden umfassen

  • Materialfehler oder Konstruktionsfehler, die durch Fahrlässigkeit des Subunternehmers aufgetreten sind
  • Vandalismus durch Dritte
  • Schädigungen durch Einfluss der Elemente, die unter höhere Gewalt fallen, darunter auch Sturm-, Flut- oder Regenschäden
  • Diebstahl von Bauteilen oder Gegenständen, die bereits fest mit dem Gebäude verbunden waren und
  • Glasbruch, solange das Haus noch nicht vollständig fertiggestellt ist

Bauleistungsversicherung 1-2-do Wissen

Die Rohbau-Feuerversicherung – Falls es einmal heiß werden sollte

Mit der Fertigstellung des Rohbaus ist bereits ein wichtiger Schritt in Richtung Eigenheim getan. Umso größer ist die Katastrophe für den Bauherren, wenn auf der Baustelle unerwartet ein Feuer ausbricht und vom fertigen Rohbau nur noch eine Bauruine übrig bleibt. Es ist möglich, die Rohbau-Feuerversicherung bereits in die Gebäudeversicherung für das fertige Haus zu integrieren. Meist ist eine solche Erweiterung der Versicherungsleistungen ohne Aufpreis möglich. Dazu ist es allerdings wichtig, die Gebäudeversicherung im Vorfeld mit Bedacht zu wählen und den Versicherer auf die Integration einer Feuerversicherung für den Rohbau aufmerksam zu machen. Während die Rohbau-Feuerversicherung bereits während des gesamten Bauvorganges aktiv ist, tritt die dazugehörige Gebäudeversicherung erst mit dem Einzug in das fertige Haus in Kraft.

Ohne eine explizite Rohbau-Feuerversicherung wird so manches Bauvorhaben übrigens bereits im Keim erstickt, denn die meisten Banken verlangen heute den Nachweis einer entsprechenden Versicherung, bevor sie einen Baukredit gewähren.

 

Die Gebäudeversicherung – Sicherer Schutz ein Leben lang

Endlich ist es geschafft und das Eigenheim steht. Vor dem Einzug sollten stolze Bauherren allerdings unbedingt eine Gebäudeversicherung abschließen. Die Gebäudeversicherung schützt das Wohnhaus aber auch angrenzende Gebäude wie zum Beispiel eine Garage oder ein Gartenhäuschen gegen Feuerschaden sowie gegen Schäden durch Feuer, Sturm und Hagel. Weitere Elementarschäden wie zum Beispiel durch Fluten können in der Regel gegen Aufpreis mitversichert werden.

Die Versicherungsprämie und die Deckungssumme richten sich normalerweise nach dem Wert des Hauses. Es empfiehlt sich also das Gebäude von einem Fachmann schätzen zu lassen, um eine Unterversicherung im Ernstfall zu vermeiden. Sollte das Gebäude zu gering versichert sein, leistet der Versicherer im Regelfall nur anteilig, sollte es zu einem Versicherungsfall kommen.

 

Bild : commons.wikimedia.org © Fullwood Wohnblockhaus LK Fertigbau GmbH (CC BY-SA 3.0 DE


Projekte

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com