Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Versicherung am Bau - 1.Teil

Die eigenen vier Wände rundum absichern – Die acht wichtigsten Versicherungen für den Hausbau

 

Das Eigenheim ist ein Traum, den viele Menschen sich im Laufe ihres Lebens einmal erfüllen möchten. Dabei stehen nicht nur die Vorteile des mietfreien Wohnens im Vordergrund, ein Eigenheim ist auch eine solide Altersvorsorge, die im Alter eine vorhandene Versorgungslücke schließen kann. Eine Versorgungslücke entsteht, wenn die gesetzliche Rente nicht ausreicht, um im Alter die Kosten für den Lebensunterhalt zu decken. Eine private Altersvorsorge ist heute in den meisten Fällen unerlässlich, um auch im Ruhestand ein sorgenfreies Leben führen zu können. Zahlreiche Versicherer wie die Ergo Direkt Versicherung AG bieten ihren Kunden im Rahmen der Serviceleistungen zur privaten Altersvorsorge an ihren individuellen Bedarf im Alter und damit eventuell entstehende Versorgungslücken zu ermitteln und so die passende private Altersvorsorge festzulegen.

Für viele Menschen ist darüber hinaus noch das Eigenheim die ideale Altersvorsorge, da Immobilien als sichere Wertanlage gelten und damit ein solides Fundament für die Zukunft darstellen. Es ist eine ideale Ergänzung und Erweiterung der gesetzlichen und privaten Altersvorsorge. Wer beim Eigenheim ganz auf individuelle Wünsche setzt und den Bau der eigenen vier Wände selbst in die Hand nimmt, übernimmt damit aber auch eine große Verantwortung. Eine ausführliche Planung und viele Überlegungen sind notwendig, um den Hausbau von Anfang an auf ein sicheres Fundament zu stellen.

Bauherren sollten sich von Anfang an rundum gut absichern.

 

Für angehende Bauherren und spätere Eigenheimbesitzer ist es auch wichtig, den Versicherungsschutz frühzeitig aufzustocken, um auf alle Eventualitäten während des Hausbaus und im späteren Leben vorbereitet zu sein. Diese acht Versicherungen sollte jeder Bauherr vor dem Start des Hausbaus abschließen. Zusätzlich sollte sich jeder beraten lassen, welche Versicherungen er in seiner aktuellen Lebenssituation haben sollte, denn man ist ja nicht nur Bauherr allein. Wer dazu nicht erst zu einem Versicherungsberater gehen möchte kann sich unter anderem bei den Versicherungen selbst schlau machen. Ein Beispiel hierfür ist der Ratgeber zur Lebenssituation von Ergodirekt.de.

Die Bauherrenhaftpflicht – Der Rundumschutz für den Bauherren

Als Bauherr hat man zwar meist eine recht genaue Vorstellung davon, wie das Eigenheim später einmal aussehen soll, ist aber in den meisten Belangen rund um die Planung und den Bau naturgemäß eher unbedarft. Die Bauherrenhaftpflicht bietet deshalb einen sinnvollen Schutz gegenüber Dritten, die einen Schaden geltend machen möchten, der auf der Baustelle oder durch unbefugtes Betreten entstanden ist. Ohne eine Bauherrenhaftpflicht kann es beispielsweise teuer werden, wenn spielende Kinder die Baustelle unerlaubt betreten und sich auf dem Gelände der Baustelle verletzen.

Bei der Bauherrenhaftpflicht wird grundsätzlich zwischen berechtigten und unberechtigten Ansprüchen unterschieden. Beide Arten des Schadenersatzanspruches sind in der Regel durch eine Bauherrenhaftpflicht abgesichert. Erhebt ein Dritter also einen Schadenersatzanspruch gegenüber dem Bauherren, der aus rechtlicher Sicht unberechtigt ist, leistet die Bauherrenhaftpflicht auch im Falle eines Gerichtsprozesses.

Die Bauhelferunfallversicherung – Gegen Hals- und Beinbruch

Wer den Hausbau in Eigenregie durchführt, darf sich häufig über emsige Hilfe aus der Familie oder dem Freundeskreis freuen. Oft packen auch alte und neue Nachbarn gerne mit an, wenn es um einfachere Arbeiten am Bau geht. Ein Bauherr muss alle privaten Helfer spätestens eine Woche nach Baubeginn bei der Bau-Berufsgenossenschaft (BauBG) anmelden. Nicht immer geht die freundliche Nachbarschaftshilfe aber ganz unfallfrei über die Bühne. Die Bau-Berufsgenossenschaft sichert private Helfer in einem gewissen Umfang gegen Unfälle auf der Baustelle ab. Doch nicht immer ist die BauBG in der Leistungspflicht. Eine Bauhelferunfallversicherung schützt alle fleißigen Helfer sowie den Bauherren und seine Familie deshalb zusätzlich vor Unfallschäden, die im Rahmen der Baumaßnahmen auftreten. Sollte es auf der Baustelle also doch einmal zu einem Unfall kommen, in den ein privater Helfer verwickelt ist, kommt die Bauhelferunfallversicherung im Rahmen einer Kapitalleistung für den entstandenen Schaden auf.

Bild: www.ergodirekt.de

 


Projekte

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com