Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Styroporsteine

Styroporsteine: Bauen mit Styropor  In der heutigen ... 1-2-do Wissen


Bauen mit Styropor 


In der heutigen Zeit, und vor allem bei den aktuellen Strompreisen, ist es wichtig, energiesparend zu bauen. Die beste Möglichkeit dazu sind Energiespar- und Passivhäuser.
Neben vielen weiteren Kriterien ist die Isolierung der erste Ansatzpunkt und optimale Werte erzielt dabei Styropor. Inzwischen gibt es auch Styrodur, Neopor....... Der Einfachheit halber, möchte ich mich aber auf Styropor beschränken.
Der übliche Werdegang beim Bauen und Isolieren war, die Mauern zu setzen und danach aufwendig in Styropor einzupacken. Einfacher wird es mit Styroporsteinen. Hier wird erst die Isolierung aufgestellt und dann die Wand ausgegossen. Man erspart sich also die nachträgliche komplizierte Isolierung und das Tragen schwerer Steine.




Styroporsteine (Schalungselemente)


StyroporsteinDiese bestehen, wie der Name schon sagt, aus Styropor oder, wie es fachlich heißt, aus Polystyrol-Hartschaum (EPS). Durch zwei Styroporplatten, welche durch Stege aus Styropor oder Metall verbunden sind, entsteht beim Zusammenstecken ein Hohlraum, der mit Beton verfüllt wird. Um das Zusammen- stecken zu erleichtern, haben die Styroporsteine oben wie unten ein Raster ähnlich den Legosteinen. Daher kommt auch oft der Name Lego-Haus. Ich persönlich mag diesen Vergleich nicht, denn ein Hausbau ist kein Spiel. Gut, weiter..... Dieses Raster fügt die Steine fest und bündig zusammen und Wände werden (fast von alleine) gerade.
Ein großer Vorteil ist das Gewicht der Steine. Je nach Dicke wiegen sie 0,6kg bis 1,6kg. Hier können also auch die eigenen Kinder beim Bau helfen.




Wärmedämmung


Jeder kennt die isolierende Wirkung von Styropor. Kühlboxen, Transportboxen vom Pizzadienst, Isolierflaschen, und, und und..... Styropor ist einfach der optimale Werkstoffm um leicht und praktisch zu isolieren. Das gilt für kleine wie große Varianten. Dabei kann sich kaum ein Baustoff mit ihm messen. Darum möchte ich auch gar nicht zu sehr mit Werten um mich werfen.
Vergleicht man eine 40 cm dicke Wand aus Porenziegel mit einer 40 cm dicken Wand aus Styroporsteinen, so isoliert die Styroporwand drei mal so gut. Was auch einem Drittel an Energiekosten entspricht.

 

Steinformen


Styroporsteine gibt es in allen Varianten und Formen. Daher lassen sich damit auch alle Häuser bauen, die in alternativen Bauweisen möglich sind. Ein weiterer Vorteil sind die speziellen Steine, wie Rollladenkasten, Fenstersturzstein oder Deckenstein. Diese ermöglichen ein kältebrückenfreies Bauen, wie es mit anderen Methoden kaum möglich ist. Durch Metallstege in den Steinen sind sogar Brandwände möglich.
Hinzu kommen Steine, die innenseitig aus Lehm bestehen. „Naturliebhaber“ müssen also auch nicht auf ihr gewohntes Wohnklima verzichten. Und für Schnellbauer gibt es auch Schalungselemente, welche als ganze Wand aufgestellt und verfüllt werden können.

 

Chemie / Physik


Viele haben eine Abneigung dagegen, mit Styropor zu bauen, weil es ein reines „Chemieprodukt“ ist. Dabei vergessen sie aber, dass sie viele Lebensmittel aus einer Styroporschale genießen. Entgegen anderer Baustoffe, hat Styropor sogar eine Lebensmittelfreigabe. Das bedeutet, dass keine Geschmacks- und Schadstoffe austreten. Daher wird Styropor als Lebensmittelverpackung, zur Auflockerung von Blumenerde, zur Isolierung von gefrorenen Torten, in Bienenkörben usw. verwendet. Mit Dämmwolle oder Holz wäre das kaum möglich.
„Eine Wand muss atmen können.“ Wie oft hört man das von Gegnern dieser Bauweise. Nur was bedeutet das wirklich? Die Raumluft wird, egal bei welcher Bauweise, nie durch die Wand nach außen gelangen. Mit atmen ist da also nichts. Gemeint ist eher der Diffusionswiderstand eines Baustoffes und hier täuschen sich einige. Styropor ist genauso diffussionsoffen wie viele Holzsorten, nimmt dabei aber so gut wie kein Wasser auf und kann daher nicht schimmeln.

 

Bauweise


Aufbau


Styroporsteine: Bauen mit Styropor  In der heutigen ... 1-2-do WissenAls Basis dient, wie bei allen Bauweisen, eine ebene Bodenplatte oder Kellerdecke. Diese wird gegen aufsteigende Feuchtigkeit abgedichtet und die ersten beiden Reihen Steine können zusammengesteckt und ausgerichtet werden. Um diese zu fixieren und einen ersten Halt zu geben, kann man diese dann schon mit Beton verfüllen.
Nun geht es sehr schnell und die Wände können aufgestellt werden. Wie viel Reihen dabei mit einem mal verfüllt werden können, hängt von der Art der Steine ab. Möglich ist bis Raumhöhe, sicherer aber weniger. Ist die Wand nicht sauber gesteckt, oder der Beton zu flüssig, könnte ein Stein platzen und der Beton auslaufen.
Um die Wände beim Verfüllen gerade zu halten, können zusätzlich Richtstützen angebracht werden. Diese dienen gleichzeitig (mit Holzbohlen belegt) als Rüstung für weiteres Arbeiten. Zur Not reichen aber auch Bretter, die verkeilt werden und die Wand in eine bestimmte Richtung drücken.

Sowie ein Teil verfüllt ist, können die nächsten Reihen gesteckt werden. Dabei ist es problemlos möglich, an einem Tag eine ganze Geschosshöhe fertigzustellen.
Für Kellerwände, tragende Teile oder stark belastete Wände können gleichzeitig Armierungseisen eingebracht werden.




Verfüllen 


Betonsilo
Zum Verfüllen wird zähflüssiger Beton in vorgegebener Güte verwendet. Wie man verfüllt, bleibt jedem selbst überlassen und jede Variante hat Vor- und Nachteile.

Eine Variante ist das Anliefern von Fertigbeton und die Nutzung einer Betonpumpe. Vorteil: Man spart die Materiallagerung und hat keine „Rester“ rumliegen. Dafür ist man aber vom Lieferanten abhängig. Jeder weiß: Der Hausbau kennt keinen Sonntag, der Betonfahrer wird aber darauf bestehen. Nicht zu vergessen sind die zuviel bestellten Mengen, die meist als Anlieferung und als Entsorgung bezahlt werden müssen.

verfüllenEine weitere Möglichkeit ist die Nutzung eines Betonsilos. Dieses wird mit trockener Mischung gefüllt und erst mit einem Wasseranschluss kommt fertig gemischter Beton am Schlauchende an. Hier ist man von niemanden abhängig und kann verfüllen, wann man möchte. Grenzen werden hierbei aber nicht selten vom Baugrundstück gesetzt. Man benötigt einen schnellen Wasseranschluss, starken Strom und vor allem Platz für das Betonsilo. Nach jedem Befüllen müssen auch die Schläuche gereinigt werden, was zu Betonabfall führt.




Verputzen


verputzenHier gibt es keine Besonderheiten gegenüber anderen Bauweisen. Äußerlich lassen sich Styroporhäuser genauso armieren und verputzen, wie jedes andere isolierte Haus. Durch eine besondere Oberflächenform (ähnlich dem Schwalbenschwanz) hält innen auch jeder übliche Putz wie Zement- oder Gipsputz. Zur besseren Haftung kann vorher noch mit Betonkontakt gestrichen werden.
Bei Dickbettbeschichtungen im Erdreich ist allerdings darauf zu achten, dass nur lösemittelfreie Anstriche verarbeitet werden dürfen. ( Ricc220773)

Styroporsteine: Bauen mit Styropor  In der heutigen ... 1-2-do Wissen






Bildquelle: ww' w.Hausbau-Isorast.de 


Projekte

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com