Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Reaktions-und Komponentenkleber

Reaktionskleber 

Reaktionskleber verfestigen sich durch eine chemische Reaktion, sie enthalten keine Lösungsmittel. Es gibt Reaktionskleber, die durch Luftfeuchtigkeit, Sauerstoff oder durch Luftabschluss aushärten, also keine weiteren Komponenten benötigen. Typische Handelsformen: Einkomponentenkleber Reaktionskleber, die zum Aushärten zusätzliche Komponenten wie beispielsweise Härter und Beschleuniger benötigen, werden als Zwei- oder Mehrkomponentenkleber bezeichnet. Je nach den Kleberkomponenten kann die Klebestelle hart, elastisch oder flexibel eingestellt werden. Die typischen Anwendungsbereiche der Reaktionskleber sind hochbeanspruchte Klebestellen in fast allen Werkstoffen. Hierzu gehören hochfeste Kleber für Metall-Metall-Verbindungen und Kunststoff-Kunststoff- Verbindungen. 

Kleb-Dichtstoffe sind ebenfalls in den meisten Fällen Reaktionskleber. Neben der Klebekraft verfügen sie über elastische Eigenschaften zum Überbrücken und Abdichten von Fugen. Hierdurch können auch Bauteile mit unterschiedlichen Wärmeausdehnungsfaktoren miteinander verbunden werden. Typisches Beispiel hierfür sind Front- und Heckscheiben von Automobilen, die mit dem Metallrahmen verklebt werden. Eine Sonderstellung nehmen Reaktionskleber auf Silikonbasis ein. Je nach Zusammensetzung eignen sie sich für dauerelastische Verklebungen bis in den Tieftemperaturbereich. Ebenso können Spezialkleber auch für Hochtemperaturverklebungen bis fast an die 1000-Grad-Grenze verwendet werden. 

 

Reaktions-und Komponentenkleber 1-2-do WissenEinkomponentenkleber 

Einkomponentenkleber bestehen aus einer Klebstoffsubstanz, die inaktiv bleibt, solange sie sich in ihrem Gebinde befindet. Die Aushärtung beginnt, wenn sie aktiviert werden. Die Aktivierung wird meist durch die Luftfeuchtigkeit ausgelöst. Die typischen Einkomponentenkleber sind 

  • Cyanacrylate 
  • Acrylate 
  • Polyurethane 
  • Silikone 

 

Cyanacrylate 

Cyanacrylate reagieren mit basischen Feuchtigkeitsspuren auf der Oberfläche. Die Aushärtung erfolgt spontan innerhalb von wenigen Sekunden. Typische Handelsformen: Sekundenkleber 

TIPP 

Stets mit Handschuhen arbeiten. Die natürliche Feuchtigkeit der Hautoberfläche reicht beispielsweise aus, um mit Klebstoff benetzte Finger dauerhaft zu verkleben.

 

 

 

 

Acrylate 

Einkomponenten- Acrylate benötigen zur Reaktion Feuchtigkeit, die sie aus der Luft beziehen. Die normale Luftfeuchtigkeit reicht aus. Der Aushärtvorgang beginnt von der Außenseite (Hautbildung) her und setzt sich in die Tiefe fort. Typische Handelsformen: Fugenfüller 

 

Polyurethane (PU) 

Einkomponenten-PU-Klebstoffe benötigen zur Reaktion Feuchtigkeit, die sie aus der Luft beziehen. Die normale Luftfeuchtigkeit reicht aus. Der Aushärtvorgang beginnt von der Außenseite (Hautbildung) her und setzt sich (bei dicken Klebefugen langsamer) in die Tiefe fort. Die Reaktionszeit kann deshalb bei porösen Bauteilen in Stunden, bei nicht porösen Bauteilen mehrere Tage betragen. PU-Kleber und Dichtstoffe sind nicht auf Dauer UV-beständig. Sie können lackiert werden. Typische Handelsformen: PU-Kleber, Montagekleber, Kleb-Dichtstoffe, Montageschäume. 

 

Silikone 

Einkomponenten- Silikone benötigen zur Reaktion Feuchtigkeit, die sie aus der Luft beziehen. Die normale Luftfeuchtigkeit reicht aus. Der Aushärtvorgang beginnt von der Außenseite (Hautbildung) her und setzt sich (bei dicken Klebefugen langsamer) in die Tiefe fort. Die Reaktionszeit kann deshalb bei porösen Bauteilen in Stunden, bei nicht porösen Bauteilen mehrere Tage betragen. Silikone sind Wärme- und UV-beständig. Sie können nicht lackiert werden. Typische Handelsformen: Dichtstoffe, Fugenfüller Silikone haben gegenüber Polyurethanen einen Nachteil: Auf Silikonen haftet nämlich später nichts mehr. Das gilt für andere Klebstoffe, besonders aber für Farben und Lacke. Wo einmal eine Benetzung mit Silikonen erfolgt ist hält nichts mehr. Dies bedeutet in der Praxis dass man die später zu lackierenden Oberflächen sorgfältigst vor einer Silikon„verseuchung“ schützen muss. Die Werkstückoberflächen in der Nähe von Silikonanwendungen wie beispielsweise Dichtfugen oder Verklebungen müssen deshalb sorgfältig abgeklebt werden. In jedem Fall sollten dann die zu lackierenden Flächen vor dem Farbauftrag mit einem Silikonentferner gereinigt werden. 

 

Zwei- oder Mehrkomponentenkleber 

Die Kleber bestehen aus zwei oder mehr flüssigen oder pastösen Komponenten, die in einem bestimmten Verhältnis vor dem Klebeprozess innig miteinander gemischt werden müssen. Der Aushärtevorgang beginnt während des Mischens und ist temperaturabhängig. Die Anwendung des Klebstoffes kann deshalb nur innerhalb einer temperaturabhängigen Verarbeitungszeit („Topfzeit“) erfolgen, danach wird der Kleber unbrauchbar. Für das Aushärten sind keine äußeren Einflüsse nötig. Es können also auch Metalle miteinander verklebt werden. Während der Verarbeitungszeit besitzt der Kleber keine Klebkraft, die Fügeteile müssen deshalb bis zum völligen Aushärten fixiert werden. Mehrkomponentenkleber gibt es sowohl kalt- als auch warm aushärtend. Typische Mehrkomponentenkleber sind 

  • Epoxidharze 
  • Acrylharze 
  • Polyurethane 
  • Silikonkautschuk 

 

Polyesterharze werden nicht als Klebstoffe sondern für Laminate verwendet. Für die genannten Kleber können keine allgemeinen Verarbeitungshinweise gegeben werden. Die Kleber sind hoch spezialisiert und müssen streng nach Herstelleranweisung verarbeitet werden, um die angegebenen Eigenschaften zu erhalten. Insbesondere die Mischungsverhältnisse sind genau einzuhalten. Typische Handelsformen: Flüssigkeiten, Pasten, Knetmassen. 

 

TIPP 

Zweikomponenten-Kleber können auch mit Holzstaub, Metallpulver, Gesteinsstaub und mit Mineralfaserflocken vermischt werden. Damit können Spalten gefüllt und Fugen geformt werden. Auch lässt sich dadurch die Druckfestigkeit verbessern. Vorversuche sind in jedem Falle zweckmäßig. 

 

Links

Kleben

Klebepistole

Heißklebepistole

Klebe-und Verleimungspraxis

Kleber und ihre Eigenschaften

Antworten zum Thema Basteln, Heimwerken, Gärtnern findet ihr in unserem großen Heimwerker-Wiki! Antworten zum Thema Basteln, Heimwerken, Gärtnern findet ihr in unserem großen Heimwerker-Wiki!