Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Perlator / Strahlregeler

Allgemeines


Der Perlator befindet sich am Wasserausfluss des Wasserhahns. Seine Funktion beeinflusst den wahrnehmbaren Eigenschaften des Wasserstrahls, z.B. beim Händewaschen. 

Funktion


Ohne Perlator ergibt sich ein "plätschernder" Wasserstrahl.
Der Wasserstrahl wird durch den Perlator geformt, und der physikalische Druck erhöht sich. Als Ergebnis wird der Wasserdurchfluss reguliert, gleichzeitig hat das Wasser mehr Kraft, z.B. beim Händewaschen.
 
Normale Perlatoren haben einen ungefähren Wasserdurchlauf von 15 Liter in der Minute. Bei Verwendung von wassersparenden Modellen kann der Durchlauf bis auf ca. 7 Liter die Minute herunter gedrückt werden. Es soll sogar extrem hochwertige Strahlregeler geben, die einen Durchschnittsverbrauch von 1,2 Litern erreichen!
 
Aber Achtung: Bei einigen älteren Durchlauferhitzern wird die Warmwasserzubereitung über die Durchlaufmenge gesteuert. Wird die Wassersparversion verwendet, kann dies zu kaltem Wasser auch aus dem Warmwasserhahn führen! Hier also ggf. vorab den Fachmann fragen.

Varianten


Am weitesten verbreitet sind Perlatoren zum Anschrauben mit innenliegendem metrischen Gewinde von 22 Millimeter M22 und Perlatoren zum Einschrauben mit außenliegendem metrischen Gewinde von 24 Millimeter M24. Weitere Größen sind im Fachhandel erhältlich, aber nicht so verbreitet.

Ein- und Ausbau


Der Perlator kann mit einem speziellen Serviceschlüssel - siehe Abbildung - abgeschraubt, und montiert werden. Meine Erfahrung belegt auch, das in der Regel ein feuchter Lappen ausreicht, um die Handkraft zu verstärken.
 
In Extremfällen kann es durch Kalkablagerungen Probleme beim Lösen geben. Hier gibt es einen einfachen Trick: In einen handelsüblichen Luftballon Zitronensaft (der aus dem gelben Plastikfläschchen) oder Essig füllen, den Ballon über den Austritt des Wasserhahns ziehen, und über Nacht einwirken lassen. Danach sollte der Demontage Nichts mehr im Wege stehen.

Reinigung


Wasser führt immer auch mehr oder weniger große Mengen Kalk mit sich. Kalkablagerungen verstopfen mit der Zeit Innenleben und Sieb des Perlator. Zusätzlich können sich an der Außenseite unten scharfkantige Ablagerungen bilden.
 
Um dem entgegen zu wirken, sollte der Perlator von Zeit zu Zeit abgebaut werden. In ein Schnapsglas gibt man Essig / Essig-Essenz oder Zitronensäure, und legt den Perlator für etwa eine Stunde darin ein. Anschließend mit fließendem Wasser abspülen, und wieder einbauen.


Sicherheitshinweis:

Bei Verwendung von Essigessenz unbedingt einen Gesichtsschutz und eine Schutzbrille anlegen! Essigessenz pur eingeatmet, kann die Lunge angreifen, und Spritzer können die Augen verätzten!


Projekte

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com