Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Leitungsschutzschalter (Sicherungsautomat)

Leitungsschutzschalter (Sicherungsautomat)


Schutz für die Leitung ===
Leitungschutzschalteraufbau
 
 
Er schützt Leitungen vor Beschädigung durch zu starke Erwärmung in Folge zu hohen Stromes. Angenommen man hat mehrere Geräte, die man zugleich auf einer Steckdose laufen lässt, so erhitzt sich diese Leitung; damit kein Kabelbrand bzw Gerät zu Schaden kommt, gibt es verschiedene Arten von Leitungsschutzschaltern.
In der heutigen Zeit werden fast ausschließlich LS-Schalter anstelle von Schraubsicherungen (Schmelzsicherungen) als Überstromschutzorgane in die Stromkreise eingebaut. Gegenüber Schraubsicherungen haben LS-Schalter folgende Vorteile:
dauernde Betriebsbereitschaft, d.h. nach einer Auslösung sofort wieder betriebsbereit.
geringerer Platzbedarf da man sie auf Hutschienen befestigen kann
er kann als Schalter verwendet werden
preislich günstiger als Schmelzsicherungen
 

Funktion der Auslösung:



Auslösung bei Überlast Wenn der vorgegebene Nennwert des durch den Leitungsschutzschalter fließenden Stromes längere Zeit erheblich überschritten wird, erfolgt die Abschaltung.
Zur Auslösung wird ein Bimetall verwendet, das sich bei Erwärmung durch den durchfließenden Strom verbiegt und den Abschaltmechanismus auslöst (thermische Auslösung).
Elektromagnetische Auslösung bei Kurzschluss
Tritt in einer Anlage ein Kurzschluss auf, erfolgt die Abschaltung innerhalb weniger Millisekunden durch einen vom Strom durchflossenen Elektromagneten.
Manuelle Auslösung
Für Wartungsarbeiten, oder zur vorübergehenden Stilllegung, können Stromkreise am Leitungsschutzschalter manuell abgeschaltet werden. Dazu befindet sich ein Kippschalter oder ein Auslöseknopf auf der Frontseite.
Auslösecharakteristiken:
Auslösecharakteristik B:
Einsatz vorwiegend zum Kabel- und Leitungsschutz in Wohnhausinstallationen (Licht und Steckdosenstromkreise).
Elektromagn. Auslösung erfolgt innerhalb von 0,1 sec bei 5 x Nennstrom.
Auslösecharakteristik C:
Einsatz zum Kabel- und Leitungsschutz, besonders für Geräte mit höheren Einschaltströmen (Lampengruppen, Motoren usw.)
Elektromagn. Auslösung erfolgt innerhalb von 0,1 sec bei 10 x Nennstrom.
Auslösecharakteristik D:
Einsatz zum Kabel- und Leitungsschutz, besonders für Geräte mit sehr hohen Einschaltströmen (Schweißtrafos, Motoren usw.)
Elektromagn. Auslösung erfolgt innerhalb von 0,1 sec bei 20 x Nennstrom.


Selektivität
In der Praxis werden üblicherweise zwei oder mehrere Überstromschuzeinrichtungen in Reihe geschaltet (Leitungsschutzschalter, Vorsicherungen, Hausanschlussicherungen). Tritt ein Fehler auf, darf nur die der Fehlerquelle unmittelbar vorgeschaltete Überstrom-Schutzeinrichtung ansprechen. Unter Selektivität (gestuftes Absichern) versteht man die Fähigkeit des Schutzschalters zum Abschalten des Kurzschlusses, ohne dass die Vorsicherung mit anspricht. 
Wichtig ist auch noch welcher Ls verwendet wird im Bezug von Nennstromstärke (Ampere).
Zusatz:

Formeln zur Berechnung
Die elektrische Leistung ist rechnerisch ein Produkt aus elektrischer Spannung und elektrischem Strom. Je größer die Spannung oder der Strom ist, desto größer ist die Leistung. Ähnlich, wie die Größe Fläche durch Längen- und Breitenangaben beeinflusst wird.
Elektr. Leistung P[97]= Elektr. Spannung U[98] x Elektr. Strom I[99]
P=UxI
Wichtig bei der Berechnung ist, dass die Stromleitung auch ausgelegt ist für den Nennstrom. Hier wird eine normale Installation berechnet, wobei 1,5 mm² Stromleiter verwendet werden.
Ich habe einen 16 Ampere Leitungsschutzschalter bei 230 Volt Netzspannung angeschlossen.
Wieviele Geräte (Watt) dürfen laufen damit der LS nicht auslöst?
Also 16 Ampere x 230 Volt = 3680 Watt
bei 10 Ampere x 230 Volt = 2300 Watt
Wenn mehrere Geräte zugleich laufen und die Ampere Anzahl überschritten werden löst er aus.
Bei einer Hausneuinstallation sollte man immer den Lichtstromkreis mit dem Steckdosenstromkreis getrennt auslegen. Das bedeutet das für einen Raum mindestens 2 Leitungsschutzschalter mit 10 Ampere 1 polig (besser 16A) verwendet werden sollen.
Aus Sicherheitsgründen sollte man im Küchenbereich für denE-Herd einen 3 bzw. 4 poligen Leitungschutzschalter verwenden, der die 3 Phasen und den Neutralleiter abschalten kann. 1 mal Lichtstrom 1 mal Steckdosenstrom und 1x Geschirrspülerstrom so hat man am wenigsten Probleme bei einem Defekt.
Hoffe, ich konnte meinen Beitrag leisten - bei Fragen bitte kontaktieren.













 
 


Projekte

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com