Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Lackieren

Lackieren


Unter Lackieren versteht man den Überzug eines Materials mit einem Medium (z.B. Farbe oder Lack), was dieses schützen und/oder verschönern soll. Lackieren kann man Holz, Kunststoff, Metall, Tapeten, etc, usw, usf. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Unter Lackieren versteht man den Überzug eines Materials ... 1-2-do Wissen




Farben


Es gibt schier unzählige Möglichkeiten, einen Gegenstand mit einer Schicht zu überziehen. Dispersions- Suspersiions- Acryl-, Kunstharz-, und so weiter. Am Rande seien noch die Farben wie Wand- Fassadenfarben und die Kaseinfarben (wie z.B. Plaka®) erwähnt. Die aufgezählten Lacke (Farben) sind die für Heimwerker gebräuchlichsten. Es gibt sie in (fast) allen Farben. Daneben gibt es noch Grundierungen.

 

Grundierung


Damit der Lack hält oder sich nicht verfärbt bzw. seinen Glanz oder Mattheit nicht verliert, muß das Werkstück grundiert werden. Dieses bewirkt eine Trennung zwischen Untergrund und dem Lack.

 

Holz


Nach dem gründlichen Schleifen der Oberfläche mit zuletzt feinem Schleifmittel (Korn 180 - 220) wird die Oberfläche entstaubt, mit Wasser angenetzt und nach dem Trocknen nochmals verschliffen. Nach dem Säubern kann man eine Schicht des verdünnten Lackes aufbringen. Zeitsparender ist es, wenn man eine sog. Schnellschleifgrundierung nimmt, die innerhalb weniger Minuten grifffest und nach 1 Stunde durchgetrocknet (durchgehärtet) ist. Ganz Genaue schleifen jetzt noch einmal - deshalb: Schnellschleifgrundierung. Es ist auch der Name Einlaßgrund (früher) üblich.
Danach kann der Endlack aufgebracht werden durch Spritzen oder mit dem Pinsel, den man kreuzweise (keine dummen Gedanken!) führt, damit hinterher keine Streichmuster zu sehen sind.

 

Kunststoff


Dies ist ein schwieriges Thema, denn viele Kunststoffe vertragen sich nicht mit den Lösungsmitteln der Lacke. Acryl-Lacke eignen sich meist auch nur bedingt, weil sie schlecht haften (Wasserbasis, die das gleichmäßige Benetzen der Oberfläche behindern).
Man kann in die Farben einen Emulgator (z. B. Spülmittel) in geringsten Mengen geben, damit diese auf dem Untergrund besser verlaufen. Besonders im Modellbau beim Bemalen von solchen Oberflächen, die überhaupt keinen Glanz haben sollen, hat sich diese Praxis sehr bewährt. Die Farben haften sehr gut.
Vor dem Streichen/Spritzen muß der Kunststoff gereinigt werden; zunächst mit Seifenlauge, danach mit Alkohol (Brennspiritus, der allerdings stinkt, besser ist Isopropylaklohol der sich übrigens auch für alle anderen zu entfettenden Gegenstände eignet, incl. Brille). Aufrauhen sollte man nur, wenn eine stumpfe Optik erwünscht ist.

 

Metalle


Buntmetalle
Soll die Oberfläche von Messing, Bronze, Kupfer oder Aluminium (bei letzterem gibt es auch das Eloxieren, was aber kaum in Heimarbeit erfolgen kann) optisch dem Material unverfälscht entsprechen, wird die Oberfläche mit sog. Polierleinen (Schmirgelleinen mit Körnung >K220) poliert und anschließend mit Polierpaste auf Hochglanz gebracht. Danach wird, wie bei Kunststoff, abgewaschen und mit Lösungsmittel (Aceton Besten oder Alkohol geputzt. Gründlichkeit ist hier das Maß aller Dinge, denn nach dem Aufbringen von Zapon-Lack zieht dieser evtl. Reste der Poliermittel aus den feinsten Unebenheiten und bildet schwarze Striche.


Stahl
Stahl wird entfettet bzw. entrostet (Entrostet bis auf die kleinste Pore!) und danach mit einem Metallhaftgrund überzogen. Nach dem Aushärten (vollständigem Abtrocknen) wird lackiert. Grundsätzlich kann man Stahl auch mit wasserverdünnbaren Lacken überziehen, jedoch nie, wenn mit Wasser verdünnt wurde, da er sonst rostet.

Verzinkter Stahl wird zunächst mit Salmiakgeist abgewaschen (GUUUT LÜFTEN!) und anschließend mit einem Zinkhaftgrund überzogen. Auch hier erst nach dem vollständigen Aushärten mit beliebigem Lack überziehen.




Tipp


Bei allen Lackierungsarbeiten ist wichtig, daß der Untergrund fettfrei und frei von Staub ist. Nach dem Lackieren kann man 1-2 Wochen später noch polieren (Autopolitur), wenn besonderer Wunsch auf Hochglanz gelegt wird. Die Politur zeigt aber nur gute Ergebnisse, wenn der Lack sauber gespritzt wurde. Bei gestrichenen Oberflächen ergibt sich trotz sorgfältigstem Arbeiten immer ein Streifenmuster.
 

 

 

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com