Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kerzenwachs als Schmiermittel

Wer kennt das nicht? Kaum hat man die Holztreppe eingebaut oder sich einen eigenen Stuhl gebaut, fängt es an zu quitschen und zu knarren..
Kerzenwachs - natürlich nur von einer weißen Kerze - kann da Abhilfe schaffen! Beim Einbau der Treppenstufe, vor dem Einsetzen in die Wange, das gefräste Loch mit einer einfachen Kerze ausreiben.
Genauso beim Bauen eines Stuhls: Stühle werden gerne "gezapft", das heißt, in die Stuhlfüße werden Zapflöcher gefräst, in die später die seitlichen Auflagestützen der Sitzfläche geschraubt werden. Reibt man nun vorher etwas Kerzenwachs in die Zapflöcher, verhindert diese "Schmierung" später, wenn der Stuhl mal etwas "ausgeleiert" sein sollte, ein quitschen.
Ebenso kann man, wenn man es gut meint, um ein knarren von Fußböden zu verhindern, die Spitze eines Spax vor dem einschrauben, in eine alte Kerze stecken. Das Gewinde der Schraube nimmt genügend Wachs auf, welches beim Einschrauben an der Schraube entlang verteilt wird.
Auf die Art können natürlich auch bereits quitschende Verbindungen wieder ruhig gestellt werden. Schraube ausdrehen, wenn möglich die Verbindung so weit als möglich lösen / auseinanderbauen, mit etwas Kerzenwachs aus- oder einreiben (auch die Schraube) und anschliesend wieder zusammenbauen.


Kerzenwachs hat hier den Vorteil, dass es so gut wie geruchlos und "unsichtbar" ist
Auch schwergängige Reißverschlüsse lassen sich wieder flutschend machen, wenn man die Zähne leicht mit Kerze einreibt.


Projekte

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com