Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Holz schleifen

Holz schleifen mit der Hand

Furnier schleifen

Holz zu schleifen lohnt sich gerade bei Furnier besonders

Die Wahl der Qualität des Schleifpapiers ist beim Holz schleifen sehr wichtig.

Die Wahlmöglichkeiten beim Schleifpapier sind mannigfaltig. Sowohl was die Qualität als auch die Körnung betrifft.

Dabei heißt gut nicht unbedingt teuer, billig kann aber schnell sehr teuer werden und der Frust ist vorprogrammiert.

Nichts ist beim Holz schleifen so nervig wie ein Schleifpapier, das sehr schnell verbraucht ist, kaum abrasiv (von reibender schleifender Wirkung, ein Fremdwort was gerne mal auftaucht beim Thema schleifen) wirkt und schnell kaputt geht.

Fühlen Sie daher vor dem Kauf einmal das Schleifpapier an. Gutes Schleifpapier fühlt sich scharf an und die Körnung bleibt auf dem Papier wenn man mit dem Fingernagel testet.

Wenn Sie Holz schleifen, ist Schleifpapier mit Korund die beste Wahl. Dieses Papier ist in der Regel rotbraun (siehe Abbildung). Es gibt auch Schleifpapiere mit Siliziumcarbit als Schleifmittel.

Das ist zwar noch schärfer als Korund, aber der Gewinn an Standzeit des Schleifpapiers steht nicht im Verhältnis zum Preis. Standzeit meint übrigens die Dauer wie lange das Schleifpapier durchhält.

Von Flint, Schmirgel oder Quarzpapieren rate ich ab. Sie verbrauchen sich sehr schnell und sind wenn überhaupt eher für weiche Hölzer zu gebrauchen.

Allerdings gibt es gutes Korund Schleifpapier meist eher in Mengen die gewerbeüblich sind. Z.B. in 50 Meter Rollen. Eine gute Firma bei der ich selbst ein sehr zufriedener Kunde bin ist Awuko.

Im Baumarkt sollten Sie nachfragen, welches Schleifmittel sich auf dem Schleifpapier befindet. Nicht immer ist dies gekennzeichnet.

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com