Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Farbtemperatur

 

Wo ist die Farbtemperatur wichtig?

Die Wahl der Farbtemperatur ist relevant bei der Auswahl von Lichtquellen, besonders bei LEDs. Diese haben meist ein kälteres Licht als Glühlampen.

Je niedriger die Farbtemperatur ist, umso wärmer wird das Licht wahr genommen.  Die Aussage warmweiß und kaltweiß ist also genau falsch herum. Je "wärmer" das Licht einer Lichtquelle ist, desto niedriger ist seine Farbtemperatur. Die Farbtemperatur bezieht sich auf einen sogenannten Schwarzen Körper

Es ist bei der Farbtemperatur zu beachten, dass die Wahrnehmung je nach Person variieren kann. Wenn man die Farbtemperatur mit Glühlampen vergleicht, sollte man beachten, dass die Farbtemperatur bei Glühlampen bei abnehmender Leistung sinkt. Heißt: Wenn eine Glühlampe mit voller Leistung betrieben wird, ist das Licht kälter als wenn sie mit wenig Leistung betrieben wird. Das sollte man bei seiner Wahl mit einbeziehen.

Was sind empfehlenswerte Farbtemperaturen?

Eine Farbtemperatur von 2800 - 3000 etwa wird von vielen als warm und geeignet z. B. für Wohnzimmer empfunden. Ab 2700 Kelvin abwärts wiederum empfinden die meisten Menschen das Licht als zu gelbstichig.

Für Küchenbereiche ist auch kaltweißes Licht geeignet. Abhängig vom Einsatzbereich ist neben der Lichttemperatur ist der CRI, der aussagt, wie die Farbe angestrahlter Objekte wirkt. Das ist wichtig bei Lebensmitteln. Ist der CRI zu niedrig, wirkt z. B. Fleisch grau.

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com