Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Energie sparen – kleine Dämm-Maßnahmen

Energie sparen � kleine Dämm-Maßnahmen 1-2-do Wissen

Energie sparen – kleine Dämm-Maßnahmen


Energie sparen � kleine Dämm-Maßnahmen 1-2-do Wissen
Auch wenn ein Haus energetisch recht gut in Schuss ist, gibt es häufig einige neuralgische Punkte, an denen unnötig Heizenergie entweicht. Vor allem, dann, wenn man als Mieter oder als Mitglied einer Eigentümer-Gemeinschaft nicht oder nicht alleine über umfassende Lösungen entscheiden kann, lohnt es sich, an einigen dieser Stellen Maßnahmen gegen Wärmeverluste zu ergreifen. Aber auch Hauseigentümer finden hier Anregungen für entsprechende Aktivitäten. Schwierig ist das alles nicht, und die Kosten halten sich im sehr überschaubaren Rahmen.
 

Heizungsrohre und Warmwasser-Leitungen dämmen

Mittlerweile ist das Standard: Wärmeführende Rohre, die frei durch ungeheizte Räume führen, müssen gedämmt werden. Bei zahlreichen älteren Installationen ist das aber noch nicht geschehen – höchste Zeit, gegen die Energieverschwendung an dieser Stelle vorzugehen. In Frage kommen etwa Leitungen in Kellerräumen, aber auch solche, die in unbewohnten Dachgeschossen verlaufen.


Energie sparen � kleine Dämm-Maßnahmen 1-2-do Wissen Das Material für die Rohrdämmung ist problemlos in Baumärkten und im Baustoffhandel zu bekommen. Meist stehen hier zwei Alternativen zur Verfügung: Rohrschalen aus geschäumtem Polyethylen und Rohrisolierungen aus Mineralwolle.

Besonders einfach zu verarbeiten sind die PE-Schalen. Sie sind fertig für verschiedene Rohrdurchmesser erhältlich und besitzen einen durchgehenden, längs verlaufenden Schlitz. Damit stülpt man sie einfach auf das Rohr und verschließt den Schlitz dann mit einem mitgelieferten Klebeband. An Rohrknien und -abzweigungen werden die Schalen mit einer Feinsäge passend auf Gehrung geschnitten und so gegeneinander gestoßen, dass sie die Leitung lückenlos um- schließen. Je nach System und Hersteller gibt es für diese Stellen auch vorgeformte Passstücke.

Rohrschalen aus Mineralwolle verarbeitet man ähnlich. Der Unterschied: Anders als PE-Schalen halten sie nicht von alleine die vorgegebene Form. Deshalb werden die Schalen – im Grunde sind das längliche Mineralwoll-matten mit einer außen angebrachten Alu-Kaschierung – um die Rohre herumgelegt, ebenfalls mit einem Klebeband geschlossen und dann mit einem Draht umbördelt. Auf diese Weise schmiegen sie sich dann ebenfalls dicht um das jeweilige Rohr.

Für die Dicke der Dämmschalen lautet die Faustregel: Die Dämmstärke sollte dem Innendurchmesser des jeweiligen Rohres entsprechen, mindestens aber 20 mm betragen. Das Ergebnis der Mühe ist zum einen die Brennstoff-Einsparung, zum anderen kommt das Wasser heißer aus dem Hahn.

 

Heizkörper-Nischen dämmen

Wo Heizkörper in Nischen montiert sind, meist ist das unterhalb von Fenstern der Fall, befindet sich dahinter nur eine relativ dünne Mauerschicht. Diese Nischen bilden deshalb in vielen Häusern eine Schwachstelle, durch die Heizenergie entweichen kann. Dass die Heizkörper ihre Wärme direkt gegen diese Schwachstelle strahlen, macht die Sache nicht besser, sondern macht Abhilfe nur noch dringender nötig.


Energie sparen � kleine Dämm-Maßnahmen 1-2-do Wissen Naturgemäß ist hinter dem Heizkörper wenig Platz. Hier können also nur verhältnismäßig dünne Dämmplatten zum Einsatz kommen. Sie bestehen deshalb in der Regel aus Dämmstoffen mit sehr geringen Wärmedurch-gangswerten und sind meist auf einer Seite mit einer Alufolie kaschiert – diese Folienseite muss zum Heizkörper zeigen, da sie die Wärme reflektieren soll. Bei dieser Gelegenheit kann man die Unterseiten von über den Heizkörpern überstehenden Fensterbrettern, insbesondere bei Stein oder Marmor, mit bekleben. Das isoliert nicht nur diese eventuelle Wärmebrücke, sondern verschafft auch den Pflanzen kühlere Füße.

Angebracht werden die Dämmplatten gewöhnlich mit einem Kleber. Hier sollten Sie der jeweiligen Hersteller-Empfehlung folgen. Der Zuschnitt ist problemlos möglich, oft genügt dafür ein Cuttermesser. Die Dämmaktion für eine Wohnung lässt sich normalerweise an einem Nachmittag komplett erledigen.

Aufpassen sollten allerdings Mieter, wenn der Heizenergieverbrauch über Wärmemessgeräte an den Heiz- körpern erfasst wird. Das Rückstrahlen der Wärme führt bei manchen dieser Zähler dazu, dass ein höherer Verbrauch angezeigt wird. Dann sparen Sie zwar Energie, haben aber finanziell nichts davon. In diesem Fall sollte man sich vor einer Maßnahme mit dem Vermieter oder mit dem von ihm beauftragten Dienstleister in Verbindung setzen – im Gespräch lässt sich am besten klären, ob der genannte Effekt im konkreten Fall auftreten kann und wie er zu berücksichtigen ist.

 

Rollladenkästen dämmen

Ein ähnliches Problem wie eine Heizkörpernische stellt ein Rollladenkasten dar. Nur ist hier oft die Lage noch prekärer: Vor allem in Altbauten befindet sich auf der Außenseite des Rollladenkastens häufig nur eine relativ dünne, verputzte Platte, nach innen ist ebenfalls meist nur ein Brett vorhanden, so dass der Kasten einen idealen Weg darstellt, auf dem sich teuer bezahlte Heizenergie ungenutzt davonstehlen kann.


Energie sparen � kleine Dämm-Maßnahmen 1-2-do Wissen
Oft kann man schon mit der Hand innen am Kasten die Kälte spüren, auf den Aufnahmen einer Wärmebild-kamera sieht man von außen den Bereich über dem Fenster nicht selten hell als Wärmebrücke leuchten. Spätestens dann, wenn man vor dem Gurtdurchlass einen kalten Luftzug spürt, sollte man das Wärmeleck stopfen. Energie sparen � kleine Dämm-Maßnahmen 1-2-do Wissen

Mittlerweile sind auf dem Markt verschiedene Dämm-Systeme erhältlich, mit denen man als Heimwerker in recht kurzer Zeit und ohne große Mühe dem Spuk ein Ende setzen kann. Durchschnittlich große Fenster lassen sich für jeweils 20 bis 40 Euro dämmen. Allen Systemen gemeinsam ist das Prinzip: Eine Dämm-Matte umschließt den aufgewickelten Rollladen zur Raumseite und nach unten hin und schottet den Raum stärker gegen die Kälte draußen ab.

Die Montage erfolgt bei eingebautem Rollladen. Lediglich die Kastenver-kleidung zum Raum hin muss abgenommen werden. Die eigentlichen Dämm-Elemente bestehen meist aus geschäumten Kunststoff-Formteilen, die auf Breite geschnitten und innerhalb des Kastens um den Rollladen herum zusammengesteckt werden. Damit ist die Montage auch schon erledigt.
Voraussetzung für diese Art der Dämmung ist natürlich ausreichend viel Platz im Rollladenkasten. Zwar gibt es Dämmsets, bei denen eine nur 13 mm dicke Matte zum Einsatz kommt, aber auch die will angebracht werden. Ist auch für solch eine Minimallösung nicht genug Platz, kann man immerhin noch von der Fensterlaibung her die Kasten-Unterseite dämmen – auch das bringt einen gewissen Effekt.

Erfasst die Dämmung die Gurtdurchführung nicht oder nicht ausreichend, dann sollte diese zusätzlich gedämmt werden. Hierfür gibt es für wenig Geld Aufputz-Gurtführungen. Ausgestattet mit einer doppelten Bürstendichtung am Gurtauslass und einer Gummidichtung halten diese Systeme bis zu 98 % der einströmenden Kaltluft ab. Leicht geht der Wechsel beim Gurtwechsel. Inzwischen gibt es Systeme, die ein Aufsetzen ohne aufwändige Ab- und Aufwickelaktivitäten ermöglichen.

 

Fensterdichtung anbringen

Energie sparen � kleine Dämm-Maßnahmen 1-2-do WissenModerne Fensterrahmen sind zuweilen dichter, als es für das Raumklima gut ist – dafür dämmen sie hervorragend, und mit regelmäßigem Lüften schafft man auch Wohlfühl- atmosphäre im Zimmer. Umgekehrt sorgen undichte Altbaufenster für einen automati- schen Luftaustausch, dafür entweicht mit der Luft auch die Wärme. Und je teurer die Brennstoffe werden, desto stärker schmerzt das im Portemonnaie. Eine schnelle Lösung bieten hier selbstklebende Fensterdichtbänder. Das ist mit Sicherheit keine Maßnahme für die Ewigkeit, aber bis zu einer umfassenden Sanierung oder bis zu einem Fens- tertausch kommt man damit über die Runden.

FEnergie sparen � kleine Dämm-Maßnahmen 1-2-do Wissenür Mieter bleibt das Dichtband oft auch die einzige Möglichkeit, der flüchtigen Wärme Einhalt zu gebieten.

1. Vor dem Anbringen wird zunächst der Fensterrahmen gründlich gereinigt.
Der Untergrund sollte anschließend trocken, sauber und fettfrei sein, damit die Haftflächen des Dichtbandes fest daran kleben.

Energie sparen � kleine Dämm-Maßnahmen 1-2-do Wissen2. Nun entfernt man an einem Ende das Schutzband von der auf Maß geschnittenen Dichtung.

3. Sorgfältig wird das Band in den Rahmenfalz geklebt, dabei Stück für Stück das Schutzband weiter entfernt.

Energie sparen � kleine Dämm-Maßnahmen 1-2-do Wissen 4. Das Ganze wiederholt man an allen vier Seiten, dann ist der Rahmen dicht.

In den Ecken dürfen die Bänder einfach stumpf gegeneinander stoßen – die Stellen sieht man ohnehin nur selten, also kommt’s hier auf Schönheit nicht an.



 

Türen abdichten

Energie sparen � kleine Dämm-Maßnahmen 1-2-do WissenAußentüren sollten möglichst wenig Wärme durchlassen, das versteht sich von selbst. Aber auch bei Innentüren kann Kälte ein großes Thema sein: nämlich dann, wenn es aus benachbarten unbeheizten Räumen kalt hinüberzieht oder wenn in einem Mehrfa- milienhaus unangenehme Kälte unter der Wohnungstür hereinkriecht.

Hier ist eine Türdichtung das Mittel der Wahl. Fertige Lösungen gibt es in großer Zahl. Das kann recht teuer werden – etwa mit Dichtungen, die in das Türinnere eingebaut werden und sich beim Schließen automatisch auf den Boden senken.

Das ist eine hochwertige Konstruktion, die aber die Tür dauerhaft verändert. Weniger dauerhaft, dafür sehr günstig und auch für Mietwohnungen geeignet sind Bürsten-dichtungen, die sich unten am Türblatt anbringen lassen.

Energie sparen � kleine Dämm-Maßnahmen 1-2-do WissenDie Montage ist nahezu narrensicher und wird keinen Heimwerker überfordern.

1. Zunächst muss die Türbreite genau abgemessen und auf die Dichtung übertragen werden. Am einfachsten geht das, wenn man die Dichtung gegen die Tür hält und mit dem Bleistift markiert.

2. An der Markierung sägt man den Überstand einfach mit einer Feinsäge ab.

Energie sparen � kleine Dämm-Maßnahmen 1-2-do Wissen3. Nun wird nach Entfernen der Schutzfolie die selbstklebende Dichtung in der richtigen Höhe ans Türblatt gedrückt.

4. Fertig. Die Dichtung gleitet mit ihren Bürstenhaaren leicht über glatte Böden und sperrt den kalten Luftzug wirksam aus.

Fotos, von oben nach unten: www.fix-o-moll.de, epr/Saarpor, dena, epr/DiHa, Selit; Fenster und Türen dämmen: www.fix-o-moll.de



Siehe auch


Projekte

Antworten zum Thema Basteln, Heimwerken, Gärtnern findet ihr in unserem großen Heimwerker-Wiki! Antworten zum Thema Basteln, Heimwerken, Gärtnern findet ihr in unserem großen Heimwerker-Wiki!