Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Optimales Licht für die Wohnung

Wie Räume, Flure oder Ecken auf den Betrachter wirken hängt wesentlich vom Licht ab, in dem sie erscheinen. Helle Wohnräume wirken in aller Regel freundlicher als dunkle Löcher. Doch es ist nicht einfach nur die Stärke des Lichts, die ein wohnliches Gefühl erzeugt – auch die Art und genaue Position der Beleuchtung spielen eine Rolle.

 

Inhaltsverzeichnis:

Licht und Stimmung

Gemütliche Beleuchtung im Wohnzimmer

Dezente Beleuchtung in Schlafräumen

Viel Licht in Eingangs- und Durchgangsbereichen

Helles Arbeiten in der Küche

Die richtige Badezimmerbeleuchtung

Wo lohnen sich besonders sparsame Leuchtmittel?

 

Licht und Stimmung

 

Jeder kennt die dunklen Tage, denn davon gibt es in Deutschland wohl mehr als genug! Da ist es eine Erheiterung für jeden, der es zumindest in seiner Wohnung schön hell hat. Oft lässt eine gute Beleuchtung eine Wohnung wärmer und auch größer wirken - und somit sollte die passende Beleuchtung bei einer Aufhübschung der eigenen vier Wände nicht fehlen. Darüber hinaus kommen durch den richtigen Lichteinsatz bestimmte Möbelstücke oder Deko-Elemente besser zum Vorschein und es können die richtigen Akzente gesetzt werden. In einigen Bereichen der Wohnung ist es dabei wichtig, tendenziell ein möglichst helles Licht zu haben. Dazu zählt etwa der Eingangsbereich, in dem man Gäste willkommen heißt. Andere Bereiche der Wohnung können auch mit dezenterem und somit auch gemütlicherem Licht ausgestattet werden. Wie komplex ausgeklügelte Lichtkonzepte sein können, zeigt unter anderem auch diese Ratgeber-Broschüre.

 

Gemütliche Beleuchtung im Wohnzimmer

Das Wohnzimmer ist zumeist Dreh- und Angelpunkt der Wohnung. Hier hält man sich in seiner Freizeit zu einem großen Teil auf und meistens stehen dort auch TV-Gerät und Sofaecken. Dementsprechend macht man es sich im Wohnzimmer oft gemütlich und so sollte auch die Beleuchtung ausfallen. Wandstrahler die ein indirektes Licht erzeugen sind zum Beispiel eine gute Wahl, genau wie dimmbares Deckenlicht. Vielfach wird in Wohnzimmern auch der Ansatz verfolgt, das Beleuchtungskonzept je nach Aktivität umzuschalten. Macht man es sich vor dem Fernseher gemütlich, so dunkelt man den Raum einfach per Knopfdruck oder Dimmer ab.

 

Tipp - Funkfernbedienungen für Steckdosen: Um zwischen verschiedenen Lichtkonzepten umzuschalten, eigenen sich Funkfernbedienungen in besonderer Weise. Damit lassen sich in vielen Fällen gleich drei, vier oder mehr Steckdosen schalten, hinter denen die entsprechenden Lampen hängen. Solche Funkschalter bekommt man für wenige Euro in jedem gut sortieren Baumarkt.

 

Dezente Beleuchtung in Schlafräumen

Schlafen ist für Gesundheit und Ausgeglichenheit eines jeden Menschen extrem wichtig. Um gut einzuschlafen hat jeder so seine eigenen Strategien: Noch ein Buch lesen, Fernsehen, mit dem Tablet rumspielen, etc.

Das bedeutet natürlich, dass man sich nicht einfach so ins Schlafzimmer legt und in den Tiefschlaf fällt, sondern dass auch hier eine gewisse Beleuchtung für Aktivitäten erforderlich ist. Neben einer Deckenbeleuchtung werden gerne noch Leselampen bzw. Nachttischlampen installiert. Wichtig ist dabei in jedem Fall, dass man möglichst sämtliches Licht vom Bett aus bedienen kann. So muss man, wenn man müde wird, nicht erst wieder aufstehen...

Tipp - Indirekte Beleuchtung bevorzugen: Leuchtmittel im Schlafzimmer sollten (abgesehen von Leselampen) am besten indirekt strahlen und nie zu grell sein. Hintergrund ist, dass der Körper das Schlafhormon Melatonin produzieren möchte um einzuschlafen. Dies passiert naturgemäß nur bei Dunkelheit. Schaut man nun in grelles Licht, so wird die Melatonin-Produktion gehemmt und man bekommt Probleme mit dem Einschlafen. Gleiches gilt es zum Beispiel auch zu beachten, wenn man sich vor dem Schlafengehen noch abschminkt und evtl. in das grelle Licht des Spiegelschrankes schaut.

 

Viel Licht in Eingangs- und Durchgangsbereichen

Flure oder Eingangsbereiche sollten am besten hell und einladend wirken. Hier kann ruhig eine kräftige Beleuchtung angebracht werden. Ein heller und freundlicher Empfang der Wohnung ist sicherlich genauso ein Pluspunkt, wie gut ausgeleuchtete Durchgangsräume in denen man sich optimal orientieren kann. Dazu kommt, dass gerade der Eingangsbereich oder Flure von Wohnungen / Häusern in sehr vielen Fällen über keine Fenster verfügen.

 

Helles Arbeiten in der Küche

Dass man für verschiedenste Küchenarbeiten auch entsprechend Licht braucht, versteht sich fast von selbst. Dementsprechend sind hier zum Beispiel Halogenlampen in der Nähe der Arbeitsflächen ein gefragtes Leuchtmittel. Je nachdem ob man in der Küche auch speist oder nicht, sind hier jedoch auch gedämpfte sowie indirekte Beleuchtungen sinnvoll.

 

Die richtige Badezimmerbeleuchtung

Leuchtmittel im Badezimmer können ruhig relativ grell sein um morgens einen entsprechenden Schub zu bekommen und auch beim Rasieren, Haare Gelen, Schminken und Co genügend erkennen zu können. Wie schon zuvor angesprochen, ist jedoch auch eine Alternative minimale Beleuchtung ratsam, die man abends vor dem Schlafen verwendet.

 

Wo lohnen sich besonders sparsame Leuchtmittel?

Man hört es überall: Herkömmliche Leuchtmittel, allem vorweg Glühlampen, durch Energiesparlampen zu ersetzen, soll sich langfristig wirklich lohnen. Diese Aufstellung zeigt es deutlich: Energiesparlampen sind über den Daumen gepeilt, etwa drei Mal so effektiv, wie herkömmliche Glühbirnen und ebenfalls deutlich effektiver als Halogenstrahler. Doch die Energiesparlampe ist kein Allheilmittel, welches wirklich in jeder Ecke der Wohnung sinnvoll ist. Die Energiesparbirnen haben zwei grundsätzliche Probleme:

  1. Sie eigenen sich nicht so gut für ein ständiges Ein- und Ausschalten.
  2. Energiesparbirnen (die meisten Varianten) werden nicht sofort richtig hell.

 

Bedenkt man zusätzlich, dass Energiesparlampen eine ganze Menge Geld in der Anschaffung kosten, sollte man sich die entsprechenden Stellen in der Wohnung gut überlegen. Ein Flur wo man immer wieder kurzzeitig das Licht anschaltet und dann wieder ausmacht, eignet sich zum Beispiel weniger. In einem Wohnzimmer, wo ein Dauerlicht häufig über Stunden brennt, sind die Energiesparbirne hingegen eine tolle Möglichkeit langfristig eine Menge an Kosten zu sparen.


Projekte

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com