Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Dekorationen aus Holz

Da ich immer wieder gefragt werde, wie ich zu meinen Projekten komme, beschreibe ich hier die Vorgehensweise zu Herstellung von dekorativen Holzarbeiten.

Zuerst suche ich mir ein Motiv. Diese nehme ich entweder aus entsprechenden Büchern, aus dem Internet oder mache - wenn ich bummeln bin - Bilder von dem, was mir gefällt. Die Bilder vergrößere ich am PC mit einem kostenlosen Programm auf die gewünschte Größe und drucke sie aus. Die Vorlagen aus Büchern pause ich mit Butterbrotpapier ab oder kopiere sie.

Die Vorlagen fixiere ich mit Tesafilm auf dem entsprechenden Holzstück. Dann lege ich Kohlepapier mit der beschichteten Seite nach unten unter die Vorlage und zeichne alle Teile auf das Holz durch. Zusätzlich benötigte Teile (Arme, etc.) zeichne ich mit etwas Abstand auf, so dass nichts überlappt. Bevor ich die Vorlage entferne, vergewissere ich mich, dass ich nichts vergessen habe.

Als nächstes werden alle Einzelteile je nach Größe mit der Dekupiersäge, Stichsäge oder Bandsäge ausgesägt.
Für innen liegende Auschnitte, wird an entsprechender Stelle ein 6 mm Loch (Durchmesser richtet sich nach dem verwendeten Sägeblattstärke) gebohrt und diese werden dann mit der Dekupiersäge herausgesägt. Dazu wird das Sägeblatt durch das Loch geführt und dann in die Säge eingespannt.

Wenn alles ausgesägt ist, schleife ich die Kanten und die Oberfläche mit eine Schleifpapier mit 100er Körnung.
Danach werden die Teile angemalt. Nach dem Trocknen wird alles nochmals abgeschliffen, damit die Holzfasern, die sich unter Einfluss der Farbe aufrichten, abgetragen und geglättet werden. Dann wird alles noch einmal angemalt.

Die Konturen werden mit einem dünnen Pinsel oder einem Deko Painter aufgezeichnet.
Zum Schluss werden die Einzelteile miteinander verleimt. Damit nichts verrutscht, werden sie mit Leimzwingen fixiert.

Am Ende wird das Motiv auf den Standfuß gesetzt. Dazu nehme ich meist Leisten aus alten Lattenrosten, die ich auf die entsprechende Länge kürze. In die Unterseite des Motivs werden je nach Größe 2-3 Löcher von 2 mm gebohrt. Die Löcher werden auf dei Leiste übertragen und mit einem Versenker von 2 mm gebohrt, so dass keine Schrauben und herausschauen.

Wenn die Objekte auf Laminat, Parkett, etc. stehen sollen, klebe ich auf die Unterseite Filzgleiter, damit keine Kratzer hinterlassen werden, wenn es gerückt wird.
 

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com