Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bohren Rat von Experten

Bohren

 

Bohren: Herstellen von Löchern. Dazu verwendet man ... 1-2-do WissenBohren: Herstellen von Löchern. Dazu verwendet man ... 1-2-do Wissen


Herstellen von Löchern. Dazu verwendet man in der Regel handgeführte Schlagbohrmaschinen, Akkubohrschrauber (geeignet für Holz), Akkuschlagbohrschrauber, Akkuschlagbohrmaschinen (geeignet für Holz und Mauerwerk) und Bohrhämmer (geeignet für Holz, Mauerwerk und Beton). Mit dem entsprechenden Einsatzwerkzeug, dem Bohrer, der durch eine Spannvorrichtung, das Bohrfutter, mit den Arbeitsmaschinen verbunden ist, können Löcher in unterschiedliche Materialien gebohrt werden. Allerdings sollte für jedes Material die richtige Bohrerart verwendet werden.

 

BohrpraxisBohren: Herstellen von Löchern. Dazu verwendet man ... 1-2-do Wissen

Stets den zum Werkstoff passenden Bohrer verwenden. Grundsätzlich nur scharfe Bohrer verwenden. Stumpfe Bohrer kann man nachschärfen (lassen). Für einfachen Schliff gibt es Schärfvorrichtungen, die auf die Bohrmaschine aufgesetzt werden können. Man kann auch per Hand am Schleifbock den Bohrer schärfen. Hier ist allerdings Fingerspitzengefühl und Erfahrung nötig. Am besten lasst man sich das Schärfen von einem erfahrenen Mechaniker zeigen.     

Bohrer aus Werkzeugstahl für Holz können mit einer feinen Feile nachgeschärft werden. Beim Bohren die zum Bohrerdurchmesser passende Drehzahl verwenden. Dünne Bohrer mit hoher Drehzahl, dicke Bohrer mit geringer Drehzahl betreiben. Bei Holz kann mit hoher Drehzahl gebohrt werden, Metall verlangt niedrigere Drehzahlen. Beim stationären Bohren von kleinen Werkstücken im Bohrständer stets einen Maschinenschraubstock verwenden oder Werkstück anderweitig festspannen. Das Halten von kleinen Werkstücken mit der Hand ist nicht sicher. Hohe Verletzungsgefahr!

 

Arbeitssicherheit beim Bohren

Bohrmaschinen haben zum Teil sehr hohe Leistungen. Das gilt auch für Akkumaschinen. Wenn der Bohrer plötzlich im Werkstück blockiert, können unerwartet sehr hohe Rückdrehmomente auftreten. Deshalb gilt: 

  • Bohrmaschine stets beidhändig führen. 
  • Werkstück festspannen. 
  • Akku-Bohrschrauber stets in Schraubstellung betreiben. Die Drehmomenteinstellung wirkt dann im Einhandbetrieb als Sicherheitskupplung. 
  • Beim Stationärbetrieb im Bohrständer keine Handschuhe anziehen. Sie können vom Bohrer erfasst und mitgerissen werden 
  • Beim Bohrerwechsel stets Netzstecker ziehen, bei Akkumaschinen durch Mittelstellung des Rechts-Links-Schalters Maschine gegen Einschalten blockieren. Wenn man beim Bohrerwechsel unbeabsichtigt den Schalter berührt und einschaltet, könnte sonst der Bohrer Verletzungen verursachen. 
  • Bei Akkumaschinen niemals den Bohrer und das Bohrfutter festhalten und durch Einschalten der Maschine festziehen. Beim Verkanten des Bohrers im Bohrfutter besteht extreme Verletzungsgefahr! 
  • Beim Bohren entstehen Späne. Bei Holz sind sie lästig, bei Metall können sie gefährlich werden, denn sie sind messerscharf. Deshalb gilt: 
  • Schutzbrille tragen
  • Niemals versuchen, bei laufender Maschine die Späne vom Bohrer zu entfernen.

 

Siehe auch

 


Projekte

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com