Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bodenbearbeitung

Zum Um- und Ausgraben sowie zur groben Bodenlockerung benutzen Sie Spaten oder Grabgabel.

 

Der Spaten ist für gleichmäßige, die Grabgabel für steinige Böden geeignet. Mit der Schaufel können Sie leichten Boden umgraben und große Mengen bewegen (Erde, Kompost, Mulch,...).


Um Erdklumpen zu zerkleinern und Flächen einzuebnen eignet sich ein stabiler Rechen oder ein Krail. Zur Unkrautbeseitigung und zur oberflächlichen Bodenlockerung verwenden Sie eine Handhacke. Verzichten Sie möglichst auf die Verwendung von Motorhacken oder Motorfräsen.


Wollen Sie den Boden für eine Pflanzung vorbereiten, dann graben Sie ihn zuerst um. Beim Umgraben stechen Sie Schollen aus und wenden diese. Die Bodenoberseite kommt nach unten zum Liegen. Entfernen Sie Steine und Pflanzen von der Fläche und zerkleinern Sie vorhandene Erdklumpen zu Krümeln. Führen Sie zum Zerkrümeln den Krail oder Rechen schnell und ohne Druck über den Boden. Ihre Hand am Stielende bewegt das Werkzeug vor und zurück. Der Stiel gleitet durch Ihre andere Hand. Diese führt das Werkzeug. Ebenen Sie die Fläche auf die gleiche Weise ein, um Pfützenbildung und das Abschwemmen von Erde bei Regen zu vermeiden.


Zur Beseitigung wildwachsender Kräuter können Sie hacken. Sie müssen diese Pflanzen entfernen, bevor sie ihre Samen verteilen können, also spätestens, wenn sie beginnen zu blühen. Beim Hacken trennen Sie das nicht gewünschte Kraut knapp unter der Erdoberfläche ab oder ziehen es samt Wurzel aus dem Boden. Lassen Sie das Kraut an der Oberfläche liegen, damit die gehackten Kräuter verdorren können. Hacken Sie nicht bei Feuchtigkeit, sonst wurzeln die Unkräuter gleich wieder ein. Führen Sie bei dieser Arbeit das Blatt der Hacke flach durch den Boden.


Projekte

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com