Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Ausstattungswerte und die DIN EN 501

Gerade beim Hausbau ist es wichtig, einige Normen und Gesetzesvorgaben einzuhalten. Diese dienen einerseits der Sicherheit, andererseits sorgen sie auch dafür, dass spätere Erweiterungen und Nachbesserungen problemlos durchgeführt werden können. Natürlich ist es oft schwer, hier die Übersicht zu behalten, welche dieser Normen gerade aktualisiert und auch neu eingeführt wurden.

Wir möchten Ihnen hier eine kurze Übersicht über die Themen „Ausstattungswerte“ und die DIN-Norm DIN EN 50173-4:2011 geben.

Die Ausstattungswerte

Heutzutage werden Elektroinstallationen im eigenen Haus in verschiedene Ausstattungswerte eingeteilt. Diese zeigen an, welche Möglichkeiten zur Nutzung und späteren Nachrüstung gegeben sind. Konkret bezieht sich diese Kategorisierung auf die Zahl von Anschlussmöglichkeiten für Elektrogeräte und den Umfang der Gebäudesystemtechnik.

Hier eine kleine Übersicht über die verschiedenen Ausstattungswerte:

Ausstattungswerte und die DIN EN 501 1-2-do Wissen

Bildquelle: www.hager.de

Dabei stellt der Ausstattungswert 1 die Mindestausstattung dar und ist in der DIN 18015-2 festgelegt. Dieser Wert bedeutet beispielsweise, dass Schlaf- oder Wohnräume mit mehr als 20qm über 5 Steckdosen und 2 Leuchtenauslässe verfügen müssen. Auch Naßräume, wie z.B. Bäder, werden in diesen Verordnungen abgedeckt. Sollte die standardmäßige generelle Zuordnung des gesamten Nutz- bzw. Wohnraums nicht gewünscht sein, kann auf Wunsch des Bauherren/Eigentümers auch eine individuelle Einstufung der Ausstattungswerte vorgenommen werden.

Die genannten Anforderungen gelten für Elektroinstallationen in Wohnungen und in selbstständigen Wirtschaftseinheiten (auch ohne primären Wohnzweck) gleichermaßen. Neben den hier genannten Ausstattungswerten muss die gesamte Elektroinstallation natürlich auch den anderen gesetzlichen Vorgaben, wie den TAB (technische Anschlussbedingungen) und den DIN- und DIN-VDE-Normen genügen. Sollten potenzielle Bauherren hier Hilfe benötigen, stehen Fachbetriebe mit Rat und Tat zur Seite.     

Die DIN EN 50173-4:2011

Dieses Vorschriftenwerk verdient besondere Beachtung. Hier werden die Grundlagen für die Einbindung moderner Elektroanlagen aus dem Multimedia-Bereich geschaffen. Grundlegend wird eine Einteilung in die folgenden drei Bereiche vorgenommen:

Informations- und Kommunikationstechnik (IuK)

Sprach- und Datenübertragung

Rundfunk- und Kommunikationstechnik (RuK)

Audio, Radio, TV

Steuerung, Regelung und Kommunikation innerhalb von Gebäuden

Gebäudesystemtechnik

 

Tiefgreifende Änderungen bzw. Erweiterungen können auf diese Weise vorgenommen werden, ohne die bereits bestehende Kabelstruktur verändern zu müssen. Dies ist vor allem dann von Belang, wenn beispielsweise eine junge Familie Zuwachs bekommen hat und ein Hobbyraum zum Kinderzimmer umfunktioniert werden muss.

Weitere interessante Informationen bieten zum Beispiel die Schriften des VDE-Verlags. Dieses Haus hat sich auf Fachliteratur und Zeitschriften rund um das Thema DIN-Normen spezialisiert und bietet neben dem bekannten VDE-Vorschriftenwerk weitere Literatur für verschiedene Berufsgruppen.

 

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com