Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Abbeizmittel

Abbeizmittel werden zum Lösen von alten Farb- oder Lackschichten verwendet. Sie werden auf der betroffenen Stelle aufgetragen und können nach einer gewissen Einwirkdauer gemeinsam mit dem Lack entfernt werden (meist durch Abschaben mit Hilfe einer Spachtel). Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Abbeizmitteln, die sich in ihrer Wirkungsweise grundlegend unterscheiden. Nicht jedes Abbeizmittel kann für jeden Lack verwendet werden!

Alkalische Abbeizmittel

 

Alkalische Abbeizmittel enthalten Laugen (z.B.: Kaliumhydroxid, Ammoniak oder Natriumhydroxid). Diese Laugen wandeln ölhaltige Inhaltsstoffe von Farben oder Lacken in lösliche Stoffe um, sodass sie vom Untergrund entfernt werden können. Alkalische Abbeizmittel wirken daher nur auf ölhaltigen Lacken und Farben wie z.B. Kunstharzfarben. Dispersionsfarben oder Lacke auf Wasserbasis können nicht damit abgebeizt werden. Da alkalische Abbeizmittel ätzend sind, muss der Untergrund nach der Behandlung meistens mit einer schwachen Säure neutralisiert werden.

 

Lösende Abbeizmittel

 

Lösende Abbeizmittel enthalten organische Lösungsmittel (z.B.: Aceton, Methanol oder Dichlormethan). Durch die Lösungsmittel wird die Farbschicht zerstört, so dass diese Blasen wirft und mit einer Spachtel entfernt werden kann. Die meisten lösenden Abbeizmittel sind giftig, vor allem beim Einatmen. Abbeizmittel welche Dichlormethan enthalten sollten überhaupt vermieden werden, da der Verdacht besteht, dass es krebserregend ist. Lösende Abbeizmittel sind sehr vielseitig einsetzbar (z.B. bei Dispersionsfarben, Acryllack, 2-Komponentenlacken…).

 

Alternativen

 

Wenn man keine chemischen Abbeizmittel verwenden möchte, kann man Lackschichten auch abschleifen, oder mit Hilfe eines Heißluftföhns erhitzen und mit einer Spachtel entfernen. Dies ist zwar deutlich zeitaufwändiger, aber gesundheits- und umweltfreundlicher. Beim Abschleifen sollte allerdings eine Staubschutzmaske getragen werden und möglichst abgesaugt werden, beim Entfernen mittels Heisluft sollte für gute Lüftung gesorgt werden. 

 

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com