Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Zubehör für PHO 2-82 - Was ist das?

21.10.2014, 20:30
Hallo,

wir haben einen etwas älteren E-Hobel - noch vom Großvater geerbt. Im Koffer ist ein Zubehörteil, bei dem ich nicht verstehe, wofür ich das brauche, bzw. wie es verwendet wird. (s. Bild). Kennt ihr das Teil?

Viele Grüße
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	WP_20141021_15_55_32_Pro.jpg
Hits:	0
Größe:	146,9 KB
ID:	29399  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
10 Antworten
In der Anleitung konnte ich das Teil leider nicht identifizieren. Vielleicht ist es nur aus Versehen in den Koffer gerutscht und gehört gar nicht zum Hobel.

 

evtl. ist das zum Planhobeln von größeren Flächen, ähnlich wie ein Schleifrahmen beim Bandschleifer.

 

Das Bild ist recht bescheiden. Sin da Bohrungen drin? Und passen die zu welchen am Hobel?

Könnte das evtl. eine Art Parallelanschlag sein? Wird längs am Hobel installiert, die Ausbuchtung könnte auf Höhe des Messers liegen und so als Führungskante dienen. Aber das solltest Du relativ einfach erkennen, ob dieses Teil irgendwo angeschraubt werden kann.

 

Im ersten Moment dachte ich das ist ein Teil von einem Tacker.

 

Munze1  
Das Ding alleine hilft dir nix.
Dazu kommen noch 2 Stützen die mit diesem Element verbunden werden.
In der U-förmigen Halterung liegt dann der Handgriff des Elektrohobels.
Danach steht dein Elektrohobel auf dem Kopf und eignet sich als stationäre Abrichtmaschine. Wurde so in den 80er als stationäres Zubehör angeboten.

 

Habt vielen Dank für eure Ideen. Es stimmt, das Bild war nicht so gut - ich dachte, das muss nur jemand sehen und weiß sofort Bescheid
Das, was Munze1 geschrieben hat, kann ich nachvollziehen - die beiden Stützen sind dabei, und wenn man dieses Teil unten einlegt, ist es auch da, wo der Handgriff sich befindet (Bilder). Bei unserem Hobel passt es zwar nicht zusammen (oder muss der Griff mit mehr Nachdruck eingesteckt werden? Für das Bild habe ich es zur Verdeutlichung daneben gelegt), aber vielleicht war die Stützvorrichtung ja für weitere Hobel auch geeignet, die dann größer gewesen sind und deshalb die Strebe unten brauchten?
Was mich immer irritierte, war, dass es auf der Seite aufliegt, wenn der Hobel auf den Stützen steht. Man kann es zwar nicht festschrauben, aber ich dachte, vielleicht gibt es da noch irgendein Geheimnis
Also, eine Stützstrebe für den stationären Einsatz ist es.
Viele Grüße
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	WP_20141024_10_59_48_Pro.jpg
Hits:	0
Größe:	120,8 KB
ID:	29447   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	WP_20141024_11_00_17_Pro.jpg
Hits:	0
Größe:	137,4 KB
ID:	29448   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	WP_20141024_10_59_15_Pro.jpg
Hits:	0
Größe:	127,7 KB
ID:	29449  

 

Janinez  
Munze, hast Du noch so ein Teil und könntest Du Bilder davon einstellen?

 

Ich habe den gleichen Ständer für meinen PHO 150. Das Blech kommt rechts und links unten in die Füße wie auf Deinem rechten Bild zusehen ist. Der Handgriff des Hobels kommt in die Blechlasche. Das ganze passt aber nicht so recht, deshalb habe ich den Hobel so noch nie benutzt. Vielleicht passt es ja besser zusammen wenn man die Füße auf einem Brett befestigt hat.

 

Es ist schade, daß bei den meisten Elektrohobeln diese Befestigungsart nicht mehr beiliegt. So als ob es von der Industrie nicht gewollt ist, daß man Elektrohobel auch stationär betreibt...

 

Na ich denke, das könnte eine Frage der Sicherheit sein. Sobald das Messer oben ist, kann man bei der Holzführung leicht mit den Fingern drankommen. Schiebt man den Hobel über das Holz, müsste man schon die Hand darunterlegen ...

Vom stationären Einsatz würde ich eher abraten. Man hat ja auch keinen Durchlass wie bei einer Abrichte. Das Werkstück frei zu bearbeiten wird deshalb eher auch nichts.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht