Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Zisternenwasser für Waschmaschine und WC geeignet???

18.01.2015, 20:50
Hallo,
Ich möchte dieses Jahr unseren Hof neu machen und will dann auch eine Zisterne einbauen. Jetzt ist mir mal so in den Sinn gekommen das ich das Wasser nicht nur für den Garten oder zum Auto waschen nehmen kann. Ich könnte das Wasser ja auch für das WC oder für die Waschmaschine nehmen. Jetzt mal meine Frage in die Runde hat jemand Erfahrungen damit, gute wie auch schlecht? Oder was würde er nächstes mal anders machen oder welche Filter nimmt man am best? Vielleicht würdet ihr es nie wieder machen weil das Wasser stinkt oder braun ist.

Also immer her mit den Infos. Freu mich über jede Antwort die mir weiterhilft.
 
Waschmaschine, Zisterne, Zisterne für WC Waschmaschine, Zisterne, Zisterne für WC
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
32 Antworten
Für die Waschmaschine... würde ich das nicht nehmen. Die Toilette könnte man damit betreiben. Gibt maximal hässliche Ränder... Was aber möglicherweise von den Wasserwerken nicht gern gesehen wird, weil die Abwassermengen nach dem Wasserverbrauch abgerechnet werden. Das passt dann nicht.

 

Waschmaschine würde ich ebenfalls nicht machen, bei der Toilette sehe ich kein Problem.

 

Ne Ne das soll dann auch alles legal ablaufen will es dann auch anmelden.

 

Gibt's da nicht passende Filteranlagen?

 

Ja es gibt fertige Sätze die man kaufen kann. Das Wasser soll dann so sein das man es sogar für die Waschmaschine nehmen kann.

 

Für die Waschmaschine? Na ja ....ich würd es nicht nehmen. Das filtern wird warscheinlich zu aufwendig werden. Gerade nach einem Regenguss. Für die Toilette kein Problem. Aber.....
Da sind einige Bestimmungen einzuhalten. Vorher beim Wasserwerk erkundigen. So darf
z.B. zu keiner Zeit der Brauchwasserkreislauf, wie auch immer, mit dem Trinkwasserkreislauf
in Vernetzung kommen. Wie gesagt, erkundigen. Ein guter Klempnermeister weis das auch.

 

Die Wasserleitung muss extra getrennt werden aber es gibt Pumpen die sind mit Trink und Regenwasser verbunden das heißt wenn die Zisterne leer ist stellt die Pumpe auf Trinkwasser um.

 

Hab mir die mal angeguckt.

 

Zitat von kindergetuemmel
...Was aber möglicherweise von den Wasserwerken nicht gern gesehen wird, weil die Abwassermengen nach dem Wasserverbrauch abgerechnet werden. Das passt dann nicht.
Es wird aber auch Niederschlagswasser berechnet.
Ob jetzt sofort übers Fallrohr in die Kanalisation oder über den WC-Umweg ist egal.
Zumindest spart man Wasser- und Abwasserkosten.

 

Hallo,
2007 hatte ich die Idee Bäder und Waschhaus mit dem Brunnenwasser zu speisen.

Ich habe den aufwang gegen den Nutzen gerechnet und es sein gelassen.

Wir sind ein Zweipersonenhaushalt und haben im Ø 45 m³ Wasser und Abwasser / Jahr.
Das rechnet sich gar nichts gegen.
Gruß vom daniel

 

Es gibt diverse Filteranlagen um aus Zisternenwasser sogar Trinkwasser zu gewinnen.
Günstige Filteranlagen gibt es mit auswechselbaren Filtermedium in der Bucht.
Regenwasser für die Waschmaschine ist sogar noch besser, weil das Wasser weicher ist und die Maschine nicht (so schnell) verkalkt. Man spart zusätzlich Weichspüler.

Einen gesonderten Wasserkreislauf sollte man aber verlegen (lassen).

 

Wir haben ein 3 Familienhaus da kommt schon ein bisschen was zusammen. Dann gibt es hier bei uns in der Gemeinde eine Gebühr für Flächenversiegelung das sind bei unserem Haushalt 170 Euro im Jahr. Man kann aber eine Zisterne machen und por 1000l Volumen 10m² versiegelte Fläche einsparen.

 

Ich hab auch ne Zisterne im Garten. Ich gieße inzwischen nur noch den Garten mit einer ganz einfachen Tauchpumpe. Überschlage mal die Kosten: Zisterne graben und einbauen. Muss befahrbar sein, also richtig Beton drüber. Kostet was? Nun Leitungen legen - am besten frostsicher und Abfluss der Regenrohre und Überlauf in Kanalisation. Jetzt eine Pumpe für WCs. Anschlussleitungen. Getrennt vom Haus-Trinkwassernetz. Installationskosten?
Nun eine automatische Nachspeisung falls Zisternenwasser aus ist. Kosten?

Nun Gegenrechnung. Was sparst Du im Jahr? Was kostet Dich das ganze? Wie viele Pumpen/Hauswasserwerke brauchst Du in 10 Jahren? (Ich brauchte drei Stück zu je 300 Euro). Lohnt sich das wirklich?

Hast Du einen Garten? Dann stellst Du womöglich mit Trinkwasser den Rasensprenger an um die Toilette aus der Zisterne zu spülen? So macht es mein Schwager, denn wenn die Zisterne leer ist, wird automatisch nachgespeist und wenn es dann regnet, ist die Zisterne ja dadurch wieder gut gefüllt und Regenwasser läuft dann über. Damit das nicht passiert, fängt er im Sommer an Zisternenwasser zu sparen ... Klar könnte er seine Regelung der Nachspeisung ändern, aber da müsste er jetzt seine Zisterne öffnen und das ganze System umbauen. Und das kostet mehr als paar Kubikmeter Trinkwasser.

Ohne eine solche Berechnung wird Dir keiner einen vernünftigen Rat geben können.

 

Ich hab auch schon hin und her überlegt ob sich das rechnet. Aber den Hof muss ich eh machen zur Zeit nutze ich das Wasser aus der alten Güllegrube für den Garten. Die Baggerarbeiten macht ein Freund von mir der hat einen Radbagger. Die Anschlüsse zum Haus legen ist kein Problem weil ich rund ums Haus aufgraben muss damit ich den Keller noch abdichten kann. Ich hab einen Hauswasserautomaten den nutze ich jetzt seit 6 Jahren zum Garten bewässern und zum Autowaschen

 

Du solltest zuvor bei deiner Kommune nachfragen ob sie Dir überhaupt eine Zisterne genehmigen und was sie dann verlangen für Abwasser das Du aus der Zisterne über die Toilettenspülung in die Kläranlage einleitest.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht