Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Zisterne und Schwengelpumpe

13.04.2014, 08:55
Hallo,

vor Jahren habe ich eine alte Zisterne, in der heute Regenwasser aufgefangen wird, mit einer Handschwengelpumpe versehen. Der Deckel der Zisterne liegt heute ca. 60 cm unter Bodenniveau, ist also unter der Wiese verschwunden. Die Pumpe wurde entsprechend mit Betonfuss und Schlauch aufgestockt.

Leider funktionierte die Pumpe immer nur, wenn man erst mal eine Kanne Wasser in die Pumpe schickt, damit ein Vakuum zum Ansaugen entsteht. Das war ja noch akzeptabel. Allerdings muss auch die Ledermanschette regelmäßig ausgetauscht werden, da diese spröde wird und irgendwann zerbröselt. Der Unterhaltungsaufwand ist mir zu hoch - ich suche eine einfachere Möglichkeit der Wasserentnahme. Im vorherigen Haus wurde das Wasser mit einem Schöpfeimer entnommen, allerdings lag der Deckel der Zisterne hier auch auf Bodenniveau.

Frage an das Forum: habt ihr Vorschläge zur einfachen Wasserentnahme? Elektrische Lösungen kommen kaum in Frage, da die Zisterne ganz hinten im Garten ist und ich keine endlosen Kabel verlegen möchte...
 
Schwengelpumpe, Zisterne Schwengelpumpe, Zisterne
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
7 Antworten
Hmm, also wenn Du partout keine elektrische Lösung willst, was ich zwar nicht nachvollziehen kann, zumindest falls Du einen großen Garten hast und ihn auch nutzt, dann ist die Schwengelpumpe meiner Meinung nach schon die optimale Lösung für Dich. Ich kann mir jetzt auch nicht so richtig vorstellen, dass die Wartung da ausufert - du musst bedenken, dass Du hier ja willentlich die elegante Lösung (elektrisch) außen vor lässt und da muss man meiner Meinung nach auch schon mal in den sauren Apfel beißen.
Auf der anderen Seite könntest Du aber auch überlegen, die Schwengelpumpe durch ein etwas robusteres Modell auszutauschen. Wir hatten meiner Mutter zum Geburtstag mal eine Schwengelpumpe geschenkt und dazu gleich noch einen eigenen Brunnen gebohrt und die Pumpe funktioniert mittlerweile schon seit 8 Jahren bei reger Benutzung.

 

Ich musste vor 2 Jahren auch die Dichtung auswechseln, nach 30 Jahren , war sie dan doch zerbröselt.
Ich baue die Pumpe im Spätherbst ab und stelle sie im Keller in einen Eimer Wasser, damit die Dichtung nicht austrocknet. Im Frühjahr wird sie wieder aungebaut, Kanne Wasser rein und fertig, bis heute gab es keine Probleme.

Wenn Deine Pumpe Luft zieht, entweder sitzt die Lederdichtung nicht richtig oder die Pumpe sitzt nicht richtig und zieht an der Verschraubung Luft. Eine ander Möglichkeit ist, das der Kegel nicht richtig abdichtet, dann könntest Du mit feinem Schleifpapier den Kegel bzw das Kegellager etwas schleifen. Dann sollte es die Pumpe keine Luft Mehr ziehen.

 

Danke für die Tipps und hmmm, wäre vielleicht eine Idee, die Pumpe im Winter abzubauen. Wo bekommst Du denn die Lederdichtung her? Ich hab sie mir zuletzt aus Breda, NL mitbringen lassen, aber da kommt im Moment so schnell niemand hin ...

 

Wir hatten hier noch einen alten Schuhmachermeister der hat mir die Dichtung, nach meiner Alten, zugeschnitten.

 

Janinez  
ist doch immer wieder gut, wenn es noch einige gibt, die alte Handwerkskünste beherrschen

 

das ist wohl wahr. Nach meiner alten kann nur niemand mehr was zuschneiden, die hat's komplett zerbröselt. Wer also einen Tipp hat, wo ich unkompliziert eine neue herbekomme, immer her damit ;-)

 

ahhh, wahrscheinlich schon gefunden, gibt's in der eBucht ...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht