Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Zaunschaden

04.11.2013, 07:19
Unser fast neuer Zaun viel einen möchte gern Autofahrer zum Opfer. Wie muss ich mich jetzt verhalten. kann der Schadensverursache den Schaden selber , wieder in Ordnung bringen. Muss ich das erlauben?. was ist , wenn ich das selber mache.? , dei beiden Stahlsäulen sind krumm, das kann sein die müssen raus , ist ja auch eine ganz schöne Arbeit.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCF8708.jpg
Hits:	0
Größe:	176,4 KB
ID:	22856  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
20 Antworten
Janinez  
Der Schadensverursacher muß das seiner Versicherung melden, dann holst Du einen Gutachter, der den Schaden schätzt und dann kannst Du die Rep. in Auftrag geben, oder Du verhandelst mit der Vers. eine Summe, die Dir ausgezahlt wird und machst es selbst.

Wichtig: bevor die Vers. das nicht begutachtet hat, gar nichts machen, außer jede Menge Fotos

 

Du kannst vom Schadenverursacher beziehungsweise seiner Versicherung eine fachgerechte Reparatur verlangen. Bei einem entsprechenden Sachkundenachweis, darf der Verursacher natürlich auch selber reparieren. Falls du es selber machen willst, kannst du mit der Versicherung verhandeln ob du Geld ausgezahlt bekommst.

Was auch immer du machen willst, warte bis der Gutachter da war. Das einzige was du selber machen kannst ist Absperrband ziehen um die Gefahrenstelle kenntlich zu machen.

 

Woody  
Das ist Sache des Haftpflichtversicherers des Autofahrers. Wie schon die Vorredner schrieben, bevor das nicht ein Gutachter gesehen hat, Finger weg von irgendwelchen Reparaturversuchen. Fotos als Beweismaterial sind immer gut. Dienen auch ganz gut als Einstieg in ein neues Projekt

 

Wie die Vorschreiber schon bemerkten:
warte bis der Gutachter da war.
Dann hast du die Möglichkeit,
es fachgerecht von einer Firma richten zulassen,
die dann mit der Versicherung abrechnet.

Oder du rechnest mit der Versicherung fiktiv ab.
D.h. du bekommst die auf dem Kostenvoranschlag ausgewiesene Summe
abzüglich der Mehrwertsteuer ausgezahlt.
Davon kannst du dann z.B.Material besorgen
und den Schaden selber beheben.

 

Und alles so liegen lassen wie es war bis der Gutachter da war. Wenn es aber Verkehrs gefährdend ist Fotos machen und NUR die Gefahrenstelle aufräumen !!! Besser 100 Fotos zu viel als eins zu wenig !!!!!

 

Danke für eure Antwort, habe den Zaun gesichert, das nimmt die Mauer herunter stürzt.

 

Auf jeden Fall einen Kostenvoranschlag einer Fachfirma einholen, auch wenn ein Sachverständiger benötigt wird.

 

Ganz wichtig: Nur du alleine bestimmst wer den Schaden reparieren soll!!!
Die Versicherung oder der Verursacher haben kein Mitspracherecht, wird aber oft versucht.
Wenn du den Schaden reparieren möchtest hast du zwei Möglichkeiten, je nach Schadenhöhe.
1. Abrechnung über den Kostenvoranschlag einer Fachfirma (Schäden bis etwa 800€, je nach Versicherung) - MwSt und Kosten für den Kostenvoranschlag werden i.d.R. nicht übernommen - sollte man im Vorfeld mit der Versicherung klären
2. Abrechnung über ein Gutachten, du hast die Wahl des Gutachters (die Versicherung kann ein Gegengutachten bestellen, muss dann aber beide bezahlen) - MwSt wird nicht übernommen, Gutachten ja

Hatte leider in jüngster Vergangenheit div. Schäden durch Andere.

Solltest du den Schaden durch eine Fachfirma reparieren lassen, dann ist die Versicherung verpflichtet alle Kosten zu tragen.

 

Geändert von Hauptsache_Bosch (04.11.2013 um 17:50 Uhr) , Grund: Ergänzung
Ach ja, ganz vergessen. Es empfiehlt sich die Kommunikation mit der Versicherung schriftlich zu machen, mündliche Absprachen am Telefon könnten in seltenen Fällen problematisch werden.
Für Porto- und Telefonkosten. etc. setze ich pauschal 20 € an, die wurden in der Vergangenheit immer übernommen.
Sollte die Versicherung querschießen hast du weiter das Recht auf einen Anwalt, die Kosten hierfür müssen -bei klarer Schuldfrage- ebenfalls von der Versicherung übernommen werden (ist aber meist nicht nötig).

 

Ihr helft uns sehr Dank dafür

 

Funny08  
Einen Anwalt würd ich dann auf jeden Fall einsetzen, wenn die Versicherung das erste mal Vertrösten will.
Meiner Frau hat mal ein Bus die hintere Stoßstange abrasiert. Anfrage bei Versicherung nach 3 Wochen..."Blabla keine Schadensmeldung vom Verursacherblabla" Nach 6 Wochen die gleiche Aussage. nach 3 Monaten mit Ausflüchten und Vertrösten übergaben wir es dem Anwalt, 5 Tage später wurde dann das Geld überwiesen... Geld kassieren tun die alle gerne - nur Bezahlen wollen se alle nicht...

 

Zitat von Hauptsache_Bosch
Für Porto- und Telefonkosten. etc. setze ich pauschal 20 € an, die wurden in der Vergangenheit immer übernommen.
.
Die Telefonkosten sin abhängig vom Landesgerichtsbezirk bzw OLG-Bereich. Es gibt Gerichte die Erkennen auch 30-50 € an. Mit der Pauschale sind auch Laufkosten usw. abgegolten.

 

Mag durchaus sein, ich wollte auch nicht zu hoch pokern.

 

Zitat von Hauptsache_Bosch
Mag durchaus sein, ich wollte auch nicht zu hoch pokern.
50€ ansetzen und sich runterhandeln lassen. Wenn man Glück hat liegt man 5 € über den Satz und der Sachbearbeiter erkennt es an. (Arbeite bei einer Versicherung. :-) )

 

würde im moment nichts machen,bis der gutachter da war.dann kommt es auf die gegnerische versicherung drauf an.manche geben dir das geld um den schaden zu beheben,andere schicken jemanden vorbei.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht