Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Zaun/Tor katzensicher machen

17.09.2014, 20:03
Hallo liebe community,

Wir haben einen 1.80m hohen zaun,

jetzt würde ich den katzen sicher machen, dass unsere maine coons in den garten können.
Jetzt die frage, hat das schon jmd gemacht?
Im internet wird immer was anderes empfohlen/gesagt..
:/

Danke
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
20 Antworten
Wir hatten eine kleine Rasenecke zwischen zwei Wohnhäuser also zum Nachbarn nur einen Zaun.
der Holzzaun war ca. 1,80 m hoch. Den hatte ich mit Maschendraht auf 2,50 m erhöht.
Für unsere Katze Hermine reichte es aus.
Das bewältigte unseren Kater Ronni Dorfmischung Gold mit links. Habe dann nach innen Maschendraht 30 cm waagerecht gezogen auch das war kein Hindernis.
Erst wie ich auf 60 cm waagerecht war kam er nicht mehr rüber.
Hängt also von deinen Katzen ab wie Kletterfähig sind.

 

Ich weiß nicht, ob das noch Tierschutzkonform ist? Die Grenze zur Tierquälerei ist da nämlich fließend...

 

Zitat von Electrodummy
Ich weiß nicht, ob das noch Tierschutzkonform ist? Die Grenze zur Tierquälerei ist da nämlich fließend...
Hier ist doch die Frage zwischen reiner Wohnungshaltung oder doch zumindest noch in den Garten. Tierquälerei sieht für mich anders aus. Hilft dem TE allerdings nicht weiter. Unsere Katzen können rund 1,80 m hoch springen. Unsere Sichtschutzmauer zwischen den Terrassen hat in etwa diese Höhe und ist ein beliebter Aussichtsplatz.

Es kommt darauf an, welchen Zaun du verwenden möchtest. Maschendraht lädt zum Klettern ein. Wenn, muss der Zaun aus senkrechten (Metall)stäben bestehen; hier können die Katzen sich nicht einkrallen und kommen nicht hoch. Oben darf es keine Sitzmöglichkeit geben. Also die Stäbe müssen oben "frei" sein. Spitz würde ich nicht empfehlen, weil sich die Tiger verletzen können, sondern die Stäbe sollten abgerundet sein.

Hast du dich mal in einschlägigen Katzenforen umgesehen? Da gibt es zahlreiche Beispiele, wie Gärten katzensicher gemacht worden sind.

 

Wir haben den doppelstabmatte (glaub ich heisst der),

Ja, da habe ich vorhin ein Artikel gefunden, wo steht,
das ein sichtschutz verhindern soll das die drüber springen, da sie nit sehen was auf der anderen seite ist..
Und für oben, haben die rohre in der Mitte geteilt und dann oben festgemacht, so können die sich oben nicht festhalten.


@electro...
Solche wie DU sind mir am liebsten..

 

Zwischenfrage: was spricht dafür, die Viecher auf dem Grundstück einzusperren? Stark befahrene Straße? Unsere halbseidenen Sibirerinnen und die Cooneys von unserem Sohn pflegen rege Freundschaften in der Nachbarschaft und sind dort auch sehr beliebt. Wir und unser Sohn wohnen aber jeweils an ner reinen Wohnstraße ohne überörtlichen Durchgangsverkehr, was es den Viechern erlaubt, auch mal die Straße zu überqueren. Und ja: Vorsicht vor Autos zeigen die ziemlich deutlich und hören die viel früher, als sie sie sehen. Von der Nachbarin wissen wir, dass unsere Katz unser Auto aus rund 100m am Motorgeräusch erkennt und von ihr aus losdüst, wenn wir in die Straße einbiegen, um uns zu begrüßen. Freunde von uns haben übrigens das gleiche Automodell, auf das reagiert die Katz nicht. Neulich, als wir mit der Katz zum Tierarzt wollten, war sie nicht aufzufinden. Meine Frau ist dann einfach einmal mit dem Auto um den Block gefahren - und bei der Anfahrt stand die Katze bei Fuß ;-) Etwas umständlicher als bei nem Hund, aber auf unseren Zuruf reagiert die Katze halt nicht, nur wir auf ihren ;-)
Bei uns stehen an den Grundstücksgrenzen und nahe am Haus auch Bäume, über die oder übers Hausdach könnten die Katzen sowieso über die Grunstücksgrenze, so hoch könnten wir gar nicht einzäunen.

 

ist mir hier zu ****... ich muss mich nicht rechtfertigen..aber zu deiner beruhigung sage ich es dir gerne...

wir HATTEN 4 maine coons.. 2 freigänger und 2 die keine lust haben, also so gesehen hauskatze...
jetzt sind es nur noch 2 katzen, weisst auch warum? beide vergiftet..weil sie die giftköder gefressen haben... habe die gestern eingesammelt und dann hatte ich das "vergnügen" meiner tochter zu erklären, warum ihr "bruno" nicht mehr kommt...

so und jetzt hat sich das hier erledigt.. ihr seid nicht viel besser als andere foren.. es hat schon bestimmte gründe warum jmd was macht.. einfach helfen ist ja langweilig.. man schreibt lieber riesen zeug ohne das da was sinnvolles steht..

hoffe bist jetzt zufrieden....


@ADMIN LÖSCHEN DANKE

 

ummpf.....

mein herzliches Beileid, Michael! Meine Zwischenfrage war reine Neugier, keine vorweggenommene Kritik. Ich mag die anhänglichen Viecher sehr und würde sie unter solchen Umständen nicht mehr aus dem Haus lassen, weil ich den Garten wie oben gesagt gar nicht 'katzensicher' absperren kann. Ich habe gesehen, wie unsere Katz vom Ast eines Baumes aufs Nachbargrundstück gesprungen ist, nur weil da grad ein Eichhörnchen ihrer Meinung nach unerlaubter Weise uber den Rasen gehoppelt ist. Da waren ihr geschätzte 5m nicht zu hoch, und vom Balkon (3 m) springen die Viecher auch, wenn's pressiert und der Weg über das angrenzende Gebüsch zu umständlich erscheint. Nicht alle, aber die kleinste und mutigste Katze steigt rund zehn Meter hoch in feines Geäst, das sie gerade noch trägt, um sich dort mit Elstern auseinander zu setzen, die auch ganz schön wehrhaft sind. Was ich damit sagen will: wenn der Garten mal nennenswerten Aufwuchs hat, nützt auch kein Zaun in der von Dir vorgeschlagenen Größe noch irgendwas, zumindest lehrt das meine Erfahrung mit unserer schon etwas älteren Sibirerin und die Coonys vom Sohn verhalten sich ähnlich, sind nur nicht ganz so 'feinastgängig' wie die kleine Sibirerin, weil fast doppelt so schwer. Über einen Baum am Haus kommt die Katz auch locker aufs Dach und von dort aufs Nachbargrundstück. Ich fürchte, Eure Coonys könnten das auch oder würden andere Schlupflöcher finden. Vielleicht wäre es besser, den Freigang zu unterbinden, bis der üble Vergifter festgestellt und seine Aktionen abgestellt sind. In so einem Fall muss zugunsten aller noch lebenden Haustiere in der Gegend geprüft werden, ob nicht eine Strafanzeige gegen Unbekannt das richtige Mittel ist, Ermittlungen der zuständigen Behörden auszulösen. Leider läuft die Tötung eines Tieres rechtlich noch unter 'Sachbeschädigung', wenn 'Tierquälerei' nicht nachgewiesen werden kann.

 

Geändert von baldwin (18.09.2014 um 02:33 Uhr)
Nachtrag:

Hi Michael,

ich hab noch mal nachgelesen in Bundes- und Landesrecht und nen Kollegen gefragt, der sich damit zumindest was das Landesrecht in Rheinland-Pfalz anbelangt, besser als ich im Tierschutz auskennt. Seiner Einschätzung nach ist eine Anzeige (notfalls gegen Unbekannt) unbedingt erforderlich und die toten Katzen müssten unbedingt einer Untersuchung zugänglich bewahrt werden, was den Giftstoff oder eine andere Todesursache anbelangt. Wie das in der Praxis möglich sein soll hab ich gefragt: Tierärzte könnten da helfen, hat er gesagt, die haben Kühlschränke für solche Fälle oder wissen zumindest, wo der nächstgelegene Kühlschrank für solche Fälle ist. Auf jeden Fall rät er dringend, Anzeige zu erstatten. Dem will ich ich mich nicht ungefiltert anschließen, weil damit auch Kosten verbunden sein können, die man im Falle des Unterliegens im Rechtsstreit selber zu tragen hat. Falls Du ne Rechtsschutzversicherung hast, kontaktiere zuerst diese, falls nicht, den Tierschutzverein am Ort oder der Region, den aber auf jeden Fall auch mit einbinden. Ich hoffe, dem Giftmischer wird das Handwerk gelegt!

 

Janinez  
ja das mit den Tierhassern ist leider eine üble Sache - ich würde da auch Anzeige erstatten und auch versuchen die Presse mit einzubinden, damit auch die Nachbarschaft gewarnt ist. Ansonsten muss ich baldwin Recht geben - alle meine Katzen sind über hohe Zäune und über Bäume und Sträucher aus dem Grundstück raus. Da hilft es nur einen Teil des Gartens kpl. einzäunen - also auch mit "Dach"

 

Hallo leute,

ich finde, es ist von meiner seits aus, eine Entschuldigung fällig..

Ich entschuldige mich bei dem/der baldwin, ich hätte
mich beherrschen müssen...

Aber ich war eh schon sauer auf mich, dass ich nicht aufgepasst habe(ich weiss, ich kann sowas eh nicht verhindern vorallem bei katzen), aber das schlimmste war, es meiner tochter zu erklären DAS IHR bruno nicht mehr kommen wird.... sie ist mit ihm großgeworden, er kam auf die welt da war sie grade mal 1 monat alt...

Manche sollten evtl überdenken, ob es so immer angebracht ist, neugirieg zu sein, es hat alles einen grund, und jmd der was fragt, er überlegt sich auch normalerweise, wieviel er preisgeben kann oder will...

Und ich muss sagen, es schmerzt immer noch.. vorallem, die tiere tun doch keinem was.. ich verstehs einfach nicht:/

Wenn ich so einen erwische...

 

Nachtrag:

Eine Anzeige bringt nix... Nachbarsort wurden schon auf die art 5Hunde und ca. 15 Katzen vergiftet und ich rede NUR von den letzten 2monaten...

Bei uns sind es "erst" 4katzen ...

Sissi haben wir untersuchen lassen, aber ehrlichgesagt bruno habe ich nicht übers herz gebracht...

 

Janinez  
Michael ich kann dich verstehen- ich begreife so etwas einfach nicht und ich weiß, wie weh es tut Tiere zu verlieren - aber Du musst auch bedenken (war bei uns im Ort wenigstens so) dass solche Verbrecher auch vergiftetes Futter über den Zaun werfen können, wo die Tiere es dann auch finden. Mittlerweile passen die Leute in unserer Straße ganz genau auf, wenn sie einen Fremden sehen und das ist gut so

 

Woody  
Zuerst auch von mir mein herzliches Beileid Michael. Kann dich sehr sehr gut in deiner Wut und Trauer verstehen, habe selbst vor 8 Jahren meinen Hund infolge Vergiftung verloren. Und der befand sich innerhalb des Gartens!

Trotzdem solltest du bei aller Trauer und Unverständnis auch die Nachfragen von anderen Usern verstehen. Sie sind nicht aus Neugier gestellt, sondern wird damit versucht, eventuell auch andere Lösungswege aufzuzeigen, welche man selbst einfach oftmals nicht sieht.

 

Ich wünsche Dir auch mal Beileid! Solche Typen erwischt man am Besten nicht selbst, denn dann sitzt man im Häfn und der/die lacht sich ins Fäustchen.
Ich habe das auch mal erlebt, eine Katze, mein armer wuscheliger Nicci, durch irgendwem ums Eck gebracht und zum Drüberstreuen im Pool versenkt,... man das war ein Ostern!
Ich glaube es ist besser, dass ich den Typen nicht erwischt habe, denn sonst würde ich vermutlich heute noch gesiebte Luft atmen....

 

ja Woody, aber mich hat am meisten der Beitrag von Electrodummy
geärgert..

Wir wohnen in einem Einfamilienhaus mit 150qm dazu balkon von 20qm und Garten von 300qm... ich denke tierquelerei sieht da mein gott anders aus.. aber naja.

@all ich danke euch

@Hoizbastla ich bin eigentlich entspannter typ... ich reagiere weder auf beleidigungen noch auf sonst was.. allerdings(und das habe ich schon immer gesagt), wer meine familie anfasst/verletzt... für den ist es besser wenn ich es "nur" erzählt kriege, weil dann ist noch minichance da, dass ich mich beherschen kann... sollte aber derjeniger Pech haben und sollte ich es live erleben... ist er tot.. aber zu 100%...
ich bin kampfsportler und 193cm groß knapp 110kg schwer.. daher bin ich eigentlich locker.. aber bei meiner familie hört der spass für mich auf.. und meine tiere sind familienmitglieder....


Ich hoffe nur das meinem Bruno und der Sissi es dort wo sie sind, gut geht... ich vermisse die 2

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht