Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

(Wuchtigen) Badezimmerschrank an dünner GK-Wand aufhängen

01.05.2016, 18:16
Guten Abend,

vorweg gesagt, bin ich was das Heimwerken angeht ein unbeschriebenes Blatt bzw. ein Grünschnabel.
Ich bin für jede Hilfe bei meinem kleinen Schrankprojekt sehr dankbar.
Ich möchte in unserem Badezimmer den abgebildeten Schrank anbringen. Der Schrank ist etwa 72cm breit, 69cm hoch und 14,5 cm tief und recht schwer.
Leider ist die Wand in unserem Bad sehr dünn (ich vermute Gipskarton) und recht "brüchig". Soweit so schlecht also.
Der Schrank ist gebraucht erworben und es sind an den Ecken oben kleine Metallplatten zum befestigen angebracht, deren Gebrauch mir nicht ganz klar ist.
Sind diese zum einhängen , bzw. ausfetzen an ein an der Wand zu befestigendes Blech gedacht, oder zum verschrauben mit Dübeln in der Wand?
Würde unsere Badezimmerwand das überhaupt schaffen, ohne das der Schrank herunterkracht? Oder sollte ich am Schrank weitere Möglichkeiten zur Befestigung anbringen?

Vielen Dank!!
Manfred
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Schrank2.jpg
Hits:	0
Größe:	136,7 KB
ID:	40517   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Schrank1.jpg
Hits:	0
Größe:	135,9 KB
ID:	40518   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	c9373561-1dda-447c-a6be-e7cb9619c8b9.jpg
Hits:	0
Größe:	108,1 KB
ID:	40519  
 
Aufhängevorrichtung, Aufhängung, Badezimmerschrank, Schrank Aufhängevorrichtung, Aufhängung, Badezimmerschrank, Schrank
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
10 Antworten
Du brauchst zwei von diesen Hohlraumbefestigungen. Die sollen dann in die senkrechten Schlitze eingreifen.

Alternativ kannst du auch diese Hängeschrankbefestigungen montieren. Dazu musst du erstmal die Winkel abschrauben. Danach werden die oberen Ecken ausgespart, und in diesen Aussparungen diese Befestigungshaken von vorne aus eingeschoben und festgeschraubt. Mit den obigen Haken zusammen hält der Spiegelschrank auf deiner Wand.

 

Geändert von Electrodummy (01.05.2016 um 18:52 Uhr) , Grund: Nobody is perfect
Diese Aufhängungen kenne ich (leider). Einige der Schränke in unserem Sortiment haben die auch. Wir hängen die auf RuKo Schrauben mit großen Köpfen auf. Aber stabil ist anders und justieren lassen die sich auch nicht. Wenn möglich, würde ich die gegen 3 Wege Aufhängungen tauschen.

 

Und ich würde mir ein Stück Holz in der Stärke des Abstands Rückwand zu den Metallaufhängungen und der Länge des Innenmaßes des Schranks besorgen. Sollte im Baumarkt zuschneidbar sein.
Das Brett an die Wand mit den von Electrodummy vorgeschlagenen Dübeln schrauben und exakt mit der Wasserwaage ausrichten. Können bei der Breite gerne auch 6 Dübel sein. Das Brett hält dann gut an der Wand. Nun den Schrank einfach drüber hängen.

 

Woody  
Das ist ein genialer Einfall Rainerle, der könnte glatt von mir sein .

Die Frage des TE, ob das Kastl an seiner dünnen GK-Wand hält, wurde aber irgendwie noch nicht wirklich beantwortet. Ich kann nur sagen, dass ich auch nur eine einfach beplankte GK-Ständerwand hab und mit normalen GK-Dübel auch ein ziemlich schweres Regal (mit Inhalt) seit 4 Jahren problemlos hängen hab.

 

Ich stand vor zwei Jahren vor einem ähnlichen Problem: Ein Spiegelschrank mit einem Eigengewicht von 10 kg sollte über dem Waschbecken an einer 1-fach beplankten (12,5 mm) Gipskartonwand befestigt werden.

Im Baumarkt wurde mir gezeigt, wie ich eine passend zurechtgekürzte Metallschiene als lastverteilende Unterkonstruktion mit vier Schrauben samt einfachen (verknotenden) Fischer-Kunststoffdübeln an der Wand befestigen kann.

Das habe ich dann auch so gemacht. In den Unterlagen von Fischer habe ich geschaut, was die Dübel im 12,5er GK für eine Tragkraft haben, und wie groß der Abstand von Dübel zu Dübel sein darf. Die genauen Werte weiß ich nicht mehr, aber es ergab sich, dass ein Gesamtgewicht von 20 kg und mehr in Ordnung sein sollte - solange die Wand nicht bricht (na toll!).

Auf die hervorstehende Lippe der Schiene landeten die beiden Metallaufhängungen des Schranks.

Ich schaue alle paar Monate aus Neugier in die Wand hinein, denn neben dem Schrank befindet sich die Klappe mit dem Haupthahn fürs Wasser. Sieht so weit alles OK aus, wobei ich aufgrund des Versprungs des dahinterliegenden Mauerwerks nur eine von vier Verschraubungen auf Sicht prüfen kann.

Lieber wäre es mir allerdings gewesen, wenn ich direkt auf die Ständerkonstruktion der GK-Wand befestigen könnte. Das würde dann auch schwerere Schränke ohne Sorgen halten. Das hat der Vormieter zum Beispiel mit der Kücheneinrichtung so gemacht.

Wie gut, dass in meiner nächsten Wohnung ab Herbst selbst die Innenwände entweder betoniert oder gemauert sind.

Von Gipskarton im Altbau habe ich die Nase voll, auch da der derzeitige Hauseigentümer keinen Plan hat, wie die GK-Unterkonstruktion einst mal zustande kam, und mir daher keine Auskunft über die Befestigungsmöglichkeiten geben kann.

 

Geändert von RostigerRumpott (02.05.2016 um 00:34 Uhr)
Zu Woody: Deshalb das Brett andie Wand schrauben. 6 Schraiben halten mehr als zwei. Ubd mit etwas Glück findet man dahinter einen Ständer.

Wie groß ist eigentlich der Hohlraum dahinter? Bei 2 cm könnte man auch längere ubd dickere Schrauben direkt in eine dahinter stehende Wand dübeln.

 

Vielen Dank an alle beteiligten, für eure wertvollen Beiträge! Ich bin wegen der beginnenden Arbeitswoche bisher nur zum Überfliegen der Kommentare gekommen und habe viele Anregungen zum Nachdenken mitgenommen.
Insbesondere Rainerles Beitrag scheint mir vielversprechend! Ich werde das heute Abend (und die anderen Vorschläge natürlich auch) mal genauer durchdenken!

Zu Deiner Frage @Rainerle: Der Hohlraum dahinter ist etwas über 4 groß. Das dürfte zuviel für längere Schrauben sein, nicht wahr?

 

Hm. 4 Zentimeter. hast Du eine Lochsäge? An den späteren Schrankecken Loch rausschneiden, ein Holz mit 4 cm Stärke (oder 2 mit 2 cm) ebenfalls mit dieser Lochsäge sägen. Holz vorbohren, dort andübeln, Rigips wieder einkleben und zuspachteln. Durch das mittige Loch der Lochsäge nen stabilen Haken in die Wand dübeln. Schrank ran. Fertig.

Da reicht ein Sägedurchmesser von 4 cm. So sieht man auch nichts, wenn der Schrank hängt. Und wenn Du ausziehst, schenk ihn dem Nachmieter ;-) Das Holz sollte stabil sein und dient nur dazu, dass der Haken sich nicht im Holhlraum biegt. Ne Sache von einigen Minuten und genauem Anzeichnen.

 

Eine Lochsäge ist leider nicht vorhanden und wahrscheinlich auch nicht so leicht aufzutreiben in meinem Bekanntenkreis.
Ich denke aber, ich werde es mal mit einem zurecht geschnittenen Brett aus dem Baumarkt probieren.
Besonderen Dank auch an @RostigerRumpott für Deine detaillierte Beschreibung! Ich studiere gerade die Homepage von Fischer und schaue nach dem richtigen Lochabstand für deren Dübel.
Ich habe hier auch bereits ein Fischer Montage-Set aus Hohlraumdübeln aus Metall (HM 5x52 & HM 5x65).
Diese könnte ich doch prima zum befestigen eines Holzbretts benutzen, oder?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	media-20160502.jpg
Hits:	0
Größe:	163,0 KB
ID:	40542  

 

Geändert von ManfredFIX (02.05.2016 um 20:24 Uhr)
Gute Idee. Wobei ich dann statt einem Brett, das eben ziemlich dick ist und einen Teil des Dübels "schluckt" besser so etwas nehmen würde: Schrankaufhängungsschiene.
Diese auf entsprechende Länge zusägen. Diese Schiene an die Wand schrauben und einfach Deine Metallecken darüber hängen. Musst mal schauen, vielleicht gibt es die Schiene auch kürzer als 2 m.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht