Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Worx Bladerunner! Kaufberatung / Erfahrungsberichte

08.09.2015, 23:30
Geändert von BjoernU (09.09.2015 um 09:14 Uhr)
Dog
Kürzlich hab ich meinen Frästisch zu nem Stichsägentisch umgebaut, das geht aber mehr schlecht als recht.Dann hatte ich überlegt mir eine Dekupiersäge anzuschaffen.Ich säg aber selten Sperrholz sondern eher dickere Platten, also verwarf ich den Gedanken wieder.Bei meinem heutigen Hornbach besuch entdeckte ich den Worx Bladerunner und stöberte zuhause dann im Internet (wirklich viele, hilfreiche Infos kamen dabei nicht um).

Hat jemand von euch das Teil und kann darüber Berichten?

Hier noch ein Link dazu: Worx Bladerunner
 
Dekupiersäge, Erfahrungsberichte, frästisch, Kaufberatung, Stichsägentisch Dekupiersäge, Erfahrungsberichte, frästisch, Kaufberatung, Stichsägentisch
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
33 Antworten
Erfahrungen damit ich nicht. Und ehrlich gesagt, habe ich das Teil im Baumarkt anscheinend bisher übersehen. Aber Interesse daran hätte ich auch. Ich stoße bei kleinen zu sägenden Sachen immer an meine Grenzen.

Der Gedanke an eine kompakte Säge wäre da nicht schlecht.

 

Funny08  
Die Kollegen von Selbst.de haben da paar Infos dazu : Link

 

Also ich würde eher eine Bandsäge kaufen. Ist zwar teurer aber mit Sicherheit multifunktionaler..

 

Woody  
Ich habe die Worx seit nun fast 2 Jahren, allerdings in einer bisschen anderen Ausführung. Haltearm ist seitlich hinten montiert und nur ein Winkelanschlag. So wie im von Funny verlinkten Beitrag.

Würde sie jederzeit wieder kaufen. Schnelles ablängen von Leisten und Brettern möglich, auch Kurvenschnitte. Sägeblattwechsel schnell und easy. Absaugung über den Haltearm habe ich nicht in Verwendung, da mich das Geräusch (hoch und surrend) narrisch macht.

Empfehlung aus eigener Erfahrung: nicht fix an der Werkbank o.ä. anschrauben, da man bei Längsschnitten schnell an der Wand anstößt. Lange Leisten quer erfordern auch manchmal eine andere Positionierung, um nicht an Gegenständen in der Umgebung hängenzubleiben.

 

Dog
Zitat von BoschDoIt
Also ich würde eher eine Bandsäge kaufen. Ist zwar teurer aber mit Sicherheit multifunktionaler..
Es war aber nicht gefragt was du kaufen würdest sondern wer über den Bladerunner berichten kann.
Bandsäge hab ich übrigens.

Danke Woddy, genau solche Berichte meinte ich.
Hast du auch schon Konturen damit gesägt, taugt das Ding was als "große" Dekupiersäge?

 

Woody  
Jein, als Dekusäge nicht wirklich, weil man ja mit normalen T-Stichsägeblättern arbeitet. Größere Radien gehen natürlich. Anders ausgedrückt - du kannst alles damit sägen, was du auch mit einer normalen Stichsäge machen kannst. Vorteil halt die Sägeblattführung (kein Verlaufen), die plane Auflage und die Anschläge.

 

Dog
So, bin nun stolzer Besitzer des Bladerunners.

Nachher mal auspacken und testen....

 

Kannst du uns bitte deine Erfahrungswerte mitteilen. Würde mich auch interessieren.

 

Zitat von Nublon
So, bin nun stolzer Besitzer des Bladerunners.

Nachher mal auspacken und testen....
Gratulation! Ich bin auch nach wie vor daran interessiert, noch mehr Erfahrungsberichte darüber zu lesen. Woody hatte ja auch schon einiges geschrieben.

 

Woody  
Herzlichen Glückwunsch. Du wirst es nicht bereuen. Die Worx ist neben der TKS mein meistgenutztes Maschinchen.

Wegen Kurven sägen: es gibt spezielle Kurvensägeblätter.

 

Dog
Aaaaalsoooo....

Von den ersten Testschnitten bin ich begeistert.Aus Uralten Fichtenbrettern (25 mm) Pinguine die auf 1 DIN A4 Blatt passen sägen geht mit einem Kurvenschnittsägeblatt sehr gut (Woody meine haben sogar gezahnten Rücken ).Bissel Alu, Messing,Stahl und Kunststoff hab ich auch getestet, passt auch.
Der Anschlag geht auch und lässt sich bei nichtgebrauch am Gerät befestigen, ebenso der Winkelanschlag.Was mir fehlt im Gegensatz zu Woodys Modell ist eine Vorrichtung um das Kabel aufzuwickeln / zu verstauen und eine Drehzahlregulierung (haben ist besser als brauchen.

 

habe mir ( etwas länger her ) sowas ähnliches mit ner einfachen Stichsäge und 10mm MDF-Platte selbst gebaut... verwende dazu ein recht schmales Metall-Sägeblatt, welches weniger Abrisskanten produziert.... die MDF-Platte mit 2 Klemmleisten wird dann in der offenen
Workmade eingespannt, Stichsäge hängt frei nach unten... dazu gibt es noch einen Stecker und Schalter -Anschluss...... Tischplatte ( MDF ) ist gut 50 x 60 cm groß....
Aufgrund der geringen Metallblattlänge geht max 20mm zum Sägen, das reicht normal
für kurvige Bastelarbeiten ! wenn nur Holz gesägt wird, ist kein Verstopfen der Blattführung zu befürchten...!
Gruss.....

 

Geändert von Hazett (09.09.2015 um 19:53 Uhr)
Woody  
@Nublon: sagte ja, das Ding ist zu empfehlen

Hast du nicht an der Rückseite der Maschine die Möglichkeit, das Kabel aufzuwickeln? Mich wundert auch, dass keine Drehzahlregulierung dabei ist. Dachte deine Maschine wäre das Nachfolgemodell meiner mit dem Vorteil des mittig gesetzten Haltearmes.

@Hazett: deine Version ist sicher brauchbar, aber keinesfalls mit den Schnittergebnissen und Komfort der Worx zu vergleichen. Hab beides ausprobiert. Das Hauptproblem ist ja das Verlaufen des Sägeblattes.

 

Geändert von Woody (09.09.2015 um 20:06 Uhr)
Dog
Natürlich geht selbstbau, aber halt eben nur leidlich.Mein Tisch hat auch eine verstellbare Blattführung bekommen.Ich hab halt nicht wirklich Lust alle Nase lang die Makita ein und aus zu bauen und wenn ich überlege das ne halbwegs brauchbare Stichsäge auch bei 50 € liegt hab ich beschlossen den Bladerunner zu testen.

Ne eben nich Woody, die Aufwickelvorrichtung und Drehzahlregelung hab ich als erstes gesucht.

 

Geändert von Nublon (09.09.2015 um 20:07 Uhr)
Im Netz ist mir aufgefallen es gibt 2 verschiedene Worx Bladerunner. Den wx572 und den wx570,

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht