Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Womit würdet Ihr einen Vollholztisch behandel?

18.07.2011, 10:53
Wir möchten unseren Küchentisch "streichen" damit er unempfindlicher gegen Feuchtigkeit und Fett ist.
Was sollten wir da nehmen?
Wer von Euch hat schon gute Erfahrungen mit welchem Mittel gemacht und wie wird es angewendet?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2199.jpg
Hits:	0
Größe:	85,2 KB
ID:	4969   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2198.jpg
Hits:	0
Größe:	81,9 KB
ID:	4970  
 
Holzbehandlung, Tisch, Vollholz Holzbehandlung, Tisch, Vollholz
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
sonouno  
wenn er noch nicht behandelt war, also roh ist entweder Lackieren mit z.B. Clou L 10 farbloser seidenglänzender Wasserlack ( 3 Schichten!) oder Ölen mit Clou Holzöl farblos
(oder Cluo Brillantöl...enthält Perlmutt und gibt nen silberweisslichen Effekt)
grüssle, sonouno ;-)

 

Ich habe in unser Mobilheimküche eine Buchenholzplatte. Diese habe ich mit "Arbeitsplattenversiegelung" auf Leinölbasis getränkt. Die Oberfläche muss nur von Mal zu Mal mit dem ölhaltigen Lappen nachgewischt werden. Wie Du liest ist ein wenig zeitaufwendiger als wenn Du es mit Lack versiegelst. Fällt Dir aber mal was auf den Tisch und Du hast eine Macke die ausgebessert werden muss.. dann ist es mit dem Öl besser. Ausgebesserte Fläche mit Öl wieder tränken und Fertig ist der Tisch. Bei einer Lackoberfläche kann das dann schon mal schwieriger werden. Gut eines möchte ich aber auch nicht verheimlichen. Der geölte Tisch duftet mehr

 

Servus schwede13!

Schau doch mal in die Wissensdatenbank, ob diese Art der Versiegelung auch für Euch in Frage kommt: http://www.1-2-do.com/wissen/index.p...chweineschmalz

Ist halt die natürlichste Variante...

mfg Dieter

 

Ein farbloses Öl könnte Dir helfen. Wenn Du die Naturfarbe sicher erhalten möchtest solltest Du jedoch vorher, an einem Probestück, antesten ob Holz und Farbe nicht irgendwie reagieren.

 

Den L10 Lack von Clou würde ich keinesfalls nehmen, weil der wasserlöslich ist und sowas für Tischoberflächen denkbar ungeeignet ist.
Einen Lack würde ich auch empfehlen allerdings auf Lösungsmittelbasis. Ich bevorzuge Clou Holzsiegel oder Yachtlack aber da gibts noch andere Hersteller Clou bekommt man halt in fast jedem Baumarkt.

Das Problem mit Ölen und Wachsen ist immer das man das Zeug nicht mehr herunterbekommt und man dann auf diese Oberflächenbehandlung mehr oder weniger festgelegt ist. Einen Lack kann man einfach abschleifen und was neues drauf machen je nach dem wie sich der eigene Geschmack verändert.

 

sonouno  
Zitat von Kourosh
Den L10 Lack von Clou würde ich keinesfalls nehmen, weil der wasserlöslich ist und sowas für Tischoberflächen denkbar ungeeignet ist.
hmmm, wenn du dich da mal nicht täuscht....den L 10 richtig verarbeitet und mindestens 3 Lackschichten aufgebracht (je nach Anforderung bis zu 5 ) gibt ne überaus strapazierfähige Oberfläche (evtl 2 x Zwischenschleifen)
Ich bin kein Wasserlackfreund...sondern sogar eher Skeptiker !! aber vom Fach.
Da L 10 kleinste Einheit 750 ml sind reicht das auch locker für 5 Anstriche.
Zitat von Kourosh
...oder Yachtlack aber da gibts noch andere Hersteller Clou bekommt man halt in fast jedem Baumarkt.

Das Problem mit Ölen und Wachsen ist immer das man das Zeug nicht mehr herunterbekommt und man dann auf diese Oberflächenbehandlung mehr oder weniger festgelegt ist.
bei Wachs geb ich dir Recht...kann man nur sehr schwer mit anderen Materialien überarbeiten. Beim Öl allerdings kannst du jederzeit mit wenig aufwand z.B. auch mit Bootslack/Yachtlack oder ä. überarbeiten ! sind ja auf der gleichen Basis aufgebaut.
sonouno, seines Zeichens Farbenfachhändler...

 

Ich hätte bei einem Wasserlöslichen Lack immer bedenken was z.B. kondensiertes Wasser an Gläsern und ähnlichem angeht. Auf eine Tischoberfläche kommt nunmal Wasser es sei denn man lebt im Museum und das führt dann schon zu sichtbaren Stellen.

Die wasserlöslichen Clou Lacke sind normalerweise meine Lacke der Wahl einfach weil sie leicht zu verarbeiten sind und eine schöne Oberfläche hinterlassen. Diese Flächen sind auf jeden Fall strapazierfähig aber dann doch immer noch wasseranfällig oder?

Ich will nicht klug*******en, ich habe es nur bisher immer so verstanden und lasse mich gerne eines besseren belehren.

 

sonouno  
L 10 (Heimwerkeraufmachung) im Profibereich heisst das gleiche W 9200 und wird vor allem für Parkett im Innenbereich verwendet... was willst du mehr ?
technisch ist die Oberfläche nach Aushärtung ein Acrylat.
bissl Zeit brauchts schon aber nach 2 Wochen kann man die Oberfläche voll beanspruchen.....natürlich nicht nach 8 Stunden...
da ist sie zwar trocken aber noch nicht hart.

 

[QUOTE=Kourosh;85572]Den L10 Lack von Clou würde ich keinesfalls nehmen, weil der wasserlöslich ist und sowas für Tischoberflächen denkbar ungeeignet ist.
Einen Lack würde ich auch empfehlen allerdings auf Lösungsmittelbasis. Ich bevorzuge Clou Holzsiegel oder Yachtlack aber da gibts noch andere Hersteller Clou bekommt man halt in fast jedem Baumarkt.

da bin ich mit kourosh einer meinung.
ich habe seinerzeit unseren küchentisch ( jetzt umgesägt zur kaffeebar ) auch mit Clou Holzsiegel behandelt. bis jetzt sieht die platte noch top aus und dies trotz mitlerweile 3 kleiner kinder und einer frau, die schon mal mit einer vollen einkaufskiste darüber schrabbt.
was mir an dem lack auch gut gefällt ist, dass die maserung vom holz gut zur geltung kommt. ich für meinen teil würde eine platte wieder so behandeln.

 

Danke für den regen Austausch.
Die Sache mit dem Schweineschmalz hört sich ja interessant an.
Ich jetzt werde es wohl mit dem Lack von Clou versuchen, es sei denn, es kommt ja noch ein ganz anderer Vorschlag.
Danke Euch allen.

 

Der lack von Clou ist sicher gut, was es aber noch gibt ist ein Teak-Öl das eine sehr harte Oberfläche gibt ist aber farbneurtal. Leider weis ich die marke nicht mehr. hat meine Frau vom Bauhaus mitgebracht.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht