Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Womit Kochfelder abdichten? Vor- und Nachteile!

13.11.2012, 11:24
Wo liegen die Vor- und Nachteile?

Vor einiger zeit habe ich unsere Küche umgebaut und erweitert. Dabei wurden auch die Arbeitsplatten erneuert und das Ceran-Kochfeld wieder eingesetzt.



Nur, wie befestigt man richtig und wie dichtet man ab? Unser Ceranfeld hat z.B. keine Klammern... Also müsste es mit Silikon angeklebt werden, aber bei einem späteren Ausbau gibt es Probleme. Zudem ist es ziemlich schwer und hält auch so. Dann gibt es da noch Dichtband und Terostat.

Was nutzt Ihr oder habt Ihr schon genutzt?
 
Ceran, Dichtband, Kochfeld, Silikon, Terostat Ceran, Dichtband, Kochfeld, Silikon, Terostat
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
20 Antworten

Die besten Antworten

Ich benutze seit vielen Jahren bei Küchenmontagen nur noch Silikon - transparent - damit pinsel ich die Sägekante komplett ein und später wird das Cerankochfeld in Silikon eingelegt. Danach normal ganz dünn das überschüssige Silikon, was dabei austritt abwischen, so als wenn man irgendwas abgedichtet hätte. Wenn tatsächlich was am Kochfeld sein sollte, mit einer Cutterklinge am Ceranfeld entlang schneiden - ist ganz einfach zu händeln und wirklich dicht - nichts läuft unter den Chromrand vom Ceranfeld - geht auch bei Rahmenlosen Kochfeldern.
...zu Cerankochfeldern kann ich nichts sagen...

Unser Gaskochfeld liegt selbstbeschwerend auf, somit ist jederzeit ein (bequemer) Zugang an die Anschlüsse von unten gewährleistet...

Die Befürchtungen meiner Frau bezüglich des möglichen Drecks haben sich absolut nicht bestätigt...

mfg

 

Unser Ceranfeld liegt einfach nur in der Mulde, bei der alten Arbeitsplatte wars mit Silikon abgedichtet, bei der neuen ist das irgendwie nie passiert. Genauso die Spüle. Befürchtungen bezüglich Feutigkeit und allem was da einher geht, haben sich bisher NICHT bestätigt.

 

Normalerweise soll mit einer solchen (Ab-) Dichtung ein verrutschen und das "unterlaufen" des Kochfeldes mit Flüssigkeiten vermieden werden.

Bei den letzten Kochfeldern habe ich auch keine extra Dichtung mehr angebracht. Die lagen alle satt und unbeweglich auf und hatten an der Unterseite rundherum eine relativ dicke Gummilippe(?) die den Arbeitsplattenausschnitt vor überkochenden Flüssigkeiten schützt.

Wenn Dein Ceranfeld keine Gummilippe hat würde ich im Fachhandel danach fragen und ggf. eine anbringen.

 

Bisher habe ich nie etwas in der Art verwendet.

Nun war ich nochmal in der Küche und habe das Kochfeld angehoben. Mit Müh und Not! - Man habe ich das genau eingepasst. Unter dem Rand klebt sowas wie ein Fensterdichtband und.... schon jede Mengel Krümel! Vielleicht doch schon richtig am Rand abdichten?

Wer kann, hebt doch mal an und schaut drunter!

Mir geht es auch um die Erfahrungen. Wer hat sein Kochfeld schon verklebt und später versucht wieder auszubauen? Ist schon mal jemanden Flüssigkeit unter das Feld gelaufen?

 

Zitat von Ricc
Wer kann, hebt doch mal an und schaut drunter!

Mir geht es auch um die Erfahrungen. Wer hat sein Kochfeld schon verklebt und später versucht wieder auszubauen? Ist schon mal jemanden Flüssigkeit unter das Feld gelaufen?
...kann ich...brauch ich aber nicht...

Also meine Frau kocht und ich räume auf... da bei ihrer Kochtätigkeit auch mal etwas daneben geht, war das ursprünglich auch mein Bedenken, hat sich jedoch nicht bestätigt.

Bisher ist von etwas Verschüttetem nichts unter die Platte gelaufen...

mfg Dieter

 

Zitat von Kneippianer
...Also meine Frau kocht und ich räume auf...
Hallo Spiegelbild Aber wehe ich fange an, bevor sie fertig ist

 

Zitat von Ricc
... schon jede Mengel Krümel! Vielleicht doch schon richtig am Rand abdichten?
... die sieht man(n/frau) doch nicht ...

Zitat von Ricc
Ist schon mal jemanden Flüssigkeit unter das Feld gelaufen?
... nur einmal an einer Spüle (leider). Da habe ich wohl gemurkst ...

 

Zitat von Ricc
Hallo Spiegelbild Aber wehe ich fange an, bevor sie fertig ist
Juhuu, ich bin nicht allein...

...kenne ich...

 

Meine Erfahrung ist grad ne andere. Okay, meine Kochknste sind, wie soll ich sagen, etwas eingeschränkt und da kocht schon mal was über.

Das hat dann auch schon mal in nem interessanten elektrischen Brummen geendet, als die Suppe in die Innereien lief.

Mir kommt jedenfalls kein Kochfeld mehr ohne Dichtung in die Platte. Der Rand wird aber nicht sehr heiß und da kann man fast nehmen was sich grad anbietet und der Platte net weh tut.

 

Ich benutze seit vielen Jahren bei Küchenmontagen nur noch Silikon - transparent - damit pinsel ich die Sägekante komplett ein und später wird das Cerankochfeld in Silikon eingelegt. Danach normal ganz dünn das überschüssige Silikon, was dabei austritt abwischen, so als wenn man irgendwas abgedichtet hätte. Wenn tatsächlich was am Kochfeld sein sollte, mit einer Cutterklinge am Ceranfeld entlang schneiden - ist ganz einfach zu händeln und wirklich dicht - nichts läuft unter den Chromrand vom Ceranfeld - geht auch bei Rahmenlosen Kochfeldern.

 

MicGro  
Zitat von TischlerMS
Ich benutze seit vielen Jahren bei Küchenmontagen nur noch Silikon - transparent - damit pinsel ich die Sägekante komplett ein und später wird das Cerankochfeld in Silikon eingelegt. Danach normal ganz dünn das überschüssige Silikon, was dabei austritt abwischen, so als wenn man irgendwas abgedichtet hätte. Wenn tatsächlich was am Kochfeld sein sollte, mit einer Cutterklinge am Ceranfeld entlang schneiden - ist ganz einfach zu händeln und wirklich dicht - nichts läuft unter den Chromrand vom Ceranfeld - geht auch bei Rahmenlosen Kochfeldern.
So wurde es bei uns auch gemacht.

 

damit man heisse Töpfe abstellen kann, haben wir den Bereich mit dem Gaskochfeld gefliest. Wegen der Fugen und weil die Fliesen nicht 100% plan sind, habe ich das Gaskochfeld dann mit grauem Silikon (zur Fugenfarbe passend) abgedichtet.
Geht problemlos und zeigt nach 5 Jahren vermutlich überdurchschnittlicher Nutzung keine Ermüdungserscheinungen.

 

Silikon macht das schon, allerdings ist im neuen Haus nur die Spüle silikonisiert und das halte ich für gut, das Gaskochfeld wurde aus Wartungsgründen nur mit einem Dichtband eingesetzt. Bisher (3 Monate) keine Probleme.
Im alten Haus hatte ich beides mit Silikon eingesetzt, das hat fast 10 Jahre gut hehalten.

 

ich habs bisher auch immer mit silikon gemacht und auch mit einem Cuttermesser wieder raus bekommen

 

Das jetztige Kochfeld ( Glaskeramic) hat sich mein Weib'l damals bei der Quelle ausgesucht,
ist randlos, also kein Metallrahmen ! Wenn ich das noch recht erinnere, war der
Ausschnitt in der AB-Platte recht eng bemessen....hinten 2 Anlagekanten..und
vorne 2 Feder-Klammern, zur Selbstjustage ...rundum eine Moosgummi-Dichtlippe, mehr
nicht !
Würde dicht daneben das Spülbecken sein, hätte ich hier sicherlich auch zusätzlich Silicon
verwendet ! das Teil ist recht massiv und liegt fest drinn !!!
Gruss von Hazett

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht