Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wofür oder wie oft verwendet ihr eure Stichsäge

02.12.2012, 21:11
Hallo zusammen

Ich eröffne jetzt hier einfach mal eine Stichsägendiskussion, mich interessiert wofür ihr eure Stichsäge benutzt (Stahl, Holz, Alu), mit welchem Zubehör (Sägetisch, Paralellanschlag, Führungsschiene), und einfach allgemein was ihr von Zubehören und dem richtigen Sägeblatt haltet.

Ich benutze meine Stichsägen (Makita 4305T, Kress 650 SPS) für sehr viele Arbeiten, für Kurvenschnitte, aber auch mal für gerade Schnitte, oder um Bauholz abzulängen. Die Kress setze ich auch oft im Neutechnik Stichsägetisch ein.
 
Diskussionsthread, Stichsäge Diskussionsthread, Stichsäge
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
43 Antworten
rogsch  
Ich benutze höchtens 1-3 mal im jahr die Stichsäge. Im Möbelbau usw. wird eine Stichsäge selten benutzt und bin auch kein fan davon...

Für kreise & Co. wird nur vorgesägt, der Rest mit der Oberfräse und Schablonen....

 

Also ich verwende meine Trion für den von Insektenhotels wo ich Bretter zurechtschneides und auch die Baumpfähle (durchmesser 80m) und ich bin von der Trion begeistert.

Leider hab ich kein Zubehör wie Kreisschneider oder Parallelanschlag von Festool aber die stehen auf der Liste, das einzige was ich verwende sind die Stichsägeblätter aber da bis jetzt nur eins obwohl ich eine Box voller Stichsägeblätter.

 

Kann ich jetzt gar nicht sagen... auf jeden Fall fast nur für Holz... aber wie oft?... hm... immer dann, wenn ich sie mal kurz brauche

 

Die Stichsäge war das optimale einstiegsgerät.
Selbst kurze halbwegs gerade Schnitte sind drin.
Die Domäne sind natürlich Kurven, was selten vorkommt.
Seit ich andere Sägen besitze hat die Stichsäge eine Hauptaufgabe.... rumliegen.

 

Bei mir kommen die Stichsägen wirklich sehr oft zum Einsatz, gerade aktuell, da ich mit dem Innenausbau eines Stalles beschftigt bin, ich hab jetz das wohl geilste Stichsägeblatt das es gibt:

T1044 DP:

250mm lang
extradick
extrabreit (2cm)
Precision for wood
Holz bis 150mm (es gehen auch 200mm....)

 

In der Vergangenheit um irgendwelche Hölzer ab zu längen. Wurde aber meist nicht grade genug. Daher habe ich mitlerweile eine KGS254 und schiele auf eine Handkreissäge. Denke mal dann wird die Stichsäge nur noch bei nicht geraden Schnitten verwendet.

 

Zitat von holwerker
Bei mir kommen die Stichsägen wirklich sehr oft zum Einsatz, gerade aktuell, da ich mit dem Innenausbau eines Stalles beschftigt bin, ich hab jetz das wohl geilste Stichsägeblatt das es gibt:

T1044 DP:

250mm lang
extradick
extrabreit (2cm)
Precision for wood
Holz bis 150mm (es gehen auch 200mm....)
Da hat mir ja der letzte Test ein besseres Gerät beschert wie eine Stichsäge.
Vote 4 Säbelsäge

 

Mein erstes, aber inzwischen wahrscheinlich das fast am wenigsten verwendetes Gerät. Ab und an einen Ausschnitt. Mein Sägeblatt-Vorrat wird ein Leben lang halten ;-)

Bevor ich die PPS hatte hab ich gerne mit der Sägestation und der Stichsäge gearbeitet. Ging gut, aber kein Vergleich zur stationären Säge. Allerdings kann die Stationäre halt nur gerade und die Stichsäge ist flexibler. Arbeit gibts für beide.

 

Eigentlich nutze ich meine Stichsäge nur super selten.
Und wenn, dann nur für Kurvenschnitte in Holz.

Für alles andere habe ich eine HKS, eine Säbelsäge und eine Kapp- Zug und Gehrungssäge.
Und wenn was metallisches Zerkleinert werden soll kommt die "Flex" zum Einsatz.

 

Funny08  
Seit Frauchen diei PCM 7 hat, säg ich immer weniger mit der Stichsäge. Also ich hab die auch nur noch so 3-4 Mal im Jahr im Einsatz

 

Guten Morgen,

eigentlich nutze ich die Stichsäge etwas weniger. Nur dort wo ich Rundungen schneiden muss. Für alles andere verwende ich eher die PKS.

Grüße
Jürgen

 

Meine Stichsäge liegt immer einsatzbereit. Ich nutze sie seeeeehr oft. Ist sozusagen auf der Liste meiner Lieblingsgeräte

Sie macht alle Schnitte, die die anderen Maschinen nicht machen und manchmal auch die, die die anderen hätten machen sollen/können/wollen...
Mit ihr geht vieles schneller und einfacher, weil sie immer bereit ist.
Ablängen und gerade Schnitte sind natürlich mit anderen Geräten sauberer und werden oft mit Kappsäge oder Handkreissäge gemacht, aber komplett ersetzen können sie meine geliebte Stichsäge nicht
Zubehör habe ich einen Anschlag mit Zirkelfunktion und auch einen Tisch zum Klemmen an die Werkbank. beides nutze ich aber höchst selten.

 

Seitdem ich die Dremel Trio besitze, und ich zum ablängen meine Kreissäge für alle Materialien benutze , kommt die Stichsäge nurnoch für Rund- und Eckschnitte über 27mm dicke in frage . Da die Schnitte nicht so exakt sind .

 

Meine GST nutze ich sehr häufig, da ich (noch) keine Handkreissäge mein Eigen nenne. Mit dem richtigen Sägeblatt lässt das Schnittbild kaum Wünsche offen. Für feinere Arbeiten arbeite ich mit der Oberfräse nach. Zum Ablängen nutze ich meist die Kappsäge, weils schneller geht und der Schnitt sauberer ist. Für alles andere kommt die Stichsäge zum Einsatz.

Ich schneide fast ausschließlich Holz. Während der Renovierungsphase habe ich aber auch schonmal ein Kunststoff-Rolladenpanzer mit ihr gekürzt. In meinem selbstgebauten MFT (kommt noch als Projekt) kann ich die Säge auch als Untertischgerät einsetzen. Habe es aber bisher noch nicht im Einsatz gehabt - daher noch keine Erfahrungswerte.

 

Ich nutze mein Stichsäge meistens um Bretter vorzuschneiden bevor ich sie an der TKS sauber schneide ...
Oder auch bei allem wo es nicht so auf die perfekte Kante ankommt.
Früher auch bei allen Auschnitten. Dafür nehme ich Heute aber die Oberfräse.

Anderseits kann man mit dem entsprechenden Sägeblatt die Stichsäge auch verwenden wenn die Kreissäge an ihre Grenzen bei der Schnitttiefe kommt. Vorausgesetzt die Stichsäge kann die Materialdicke schneiden ...

Gruß Martin

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht